Fauna des Campus: Der Germanistikstudent | StudiBlog
Home » StudiCampus » Fauna des Campus: Der Germanistikstudent
Ein Text wird durch einen Setzkasten dargestellt - Fauna des Campus: Der Germanistikstudent.

Fauna des Campus: Der Germanistikstudent

Der gemeine Germanistikstudent (discipulus grammarnazilus) ist eine (zu) weit verbreitete Gattung aus der Familie der Bachelor/Master of Arts (Studia donata). Sein Lebensraum sind die überfülltesten Hörsäle seiner jeweiligen Studieneinrichtung und seine einzige Überlebensbedingungen sind koffeinhaltige Heißgetränke sowie ein beliebiges Werk von Franz Kafka.

„Dörte“

Die Wissenschaft (also die richtige, keine Literaturwissenschaft oder sowas ulkiges) unterscheidet den Germanistikstudenten in zwei Unterarten: den Lebzeitstudenten und „Dörte“. Der Lebzeitstudent studiert (unabhängig davon, wann er mit Deutsch angefangen hat) bei Befragung durchschnittlich im 20. Semester, hat aber auch schon so gut wie alle Grundkurse bestanden. „Dörte“ – wahlweise auch Lydia, Kunigunde, Friederun; Thorben, Yggdrasil usw. – grenzt sich von eben genanntem vorallem dadurch ab, dass sie ihr Studium in der physikalisch eigentlich nicht möglichen Regelstudienzeit schafft und deshalb auf menschliche Eigenschaften wie „Freizeit“ (es sei denn, die Zeichensetzung in Jann Wattjes Texten zu korrigieren, gilt als solche) verzichtet.

Forscher erklären dieses Phänomen in der Unterscheidung beider Arten an den Beweggründen für das Germanistikstudium: Während „Dörte“ durch die Paarung eines depressiven Studienrates mit einer androgynen Literaturkritikerin schon mit der Aufgabe den Genitiv zu retten in die Welt gesetzt wurde, liegt die Motivation des Lebzeitstudentens darin, dass er zwar nie so richtig arbeiten wollte, allerdings auch an keinem Studienfach Interesse hegte und viel zu schlecht in Mathe war, um irgendetwas anderes als seine eigene Muttersprache zu studieren.

Die Alphatiere (Professoren oder gescheiterte Autoren genannt) gehen ausnahmslos aus dem Stamm der „Dörte“s hervor und werden innerhalb ihres Rudels vor allem daran gemessen, wie viele Lebzeitstudenten sie in ihren Veranstaltungen erlegen.

+++Wichtiger Überlebenshinweis!+++

„Es ist mir egal wie viele Semester Erfahrung du hast, Literatur im Mittelalter klingt NICHT nach einer entspannten Vorlesung.“

Weitere Fauna des Campus-Teile:

Bildquelle: pixabay

Über Jann Wattjes

Bitte nicht beschweren, einfach direkt zuschlagen!

Schau mal

Freitagabend Freundesrunde in einer Kneipe mit Bier in der Hand

Ein ganz normaler Freitagabend

Freitagabend – „eine trinken ja, aber weggehen tun wir nicht!“ Wir treffen uns in der …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen