Mr Perfect (Kapitel 4) - Studiblog
Home » StudiAlltag » Mr Perfect (Kapitel 4)
es ist perfekt

Mr Perfect (Kapitel 4)

Neu bei der Artikelreihe? Hier geht’s zum Start:  Ganz von vorne bei Teil I starten

Dies ist die Fortsetzung von Mr. Perfect Kapitel 3

Ich erspähte, wie er sich vor mir in Position legte, seinen Kopf in meinem Schoss vergrub. Ich schloss die Augen. Oh Gott! Mit der Zungenspitze berührte er zaghaft meine Perle, aber es fühlte sich ein wie ein Stromschlag, der meinen ganzen Körper durchfuhr. Der Schlag war so heftig, dass ich meinen Kopf nach hinten warf und betäubt ins Kissen sank. Mit einer Hand spreizte ich oben meine äußeren Schamlippen auseinander. Damit meine Perle ganz frei lag und er sich ihr besser widmen konnte (kleiner Tipp zum Nachmachen). „Schmecke ich dir?“, wollte ich wissen. Will ich immer wissen. „Ja, ich liebe es!“, meinte er und setzte wieder an. Erleichtert atmete ich durch.

Er leckte meine Perle nur leicht weiter. Der Rhythmus war gemächlich, genau richtig. Dann nahm er seine Finger dazu. Aaaaahhhh! Das hatte ich mir genau in dem Moment gewünscht. Ich weiß was ich will und mag. Das sage ich beim Sex auch gerne. Ja, die Stelle oder nein, nicht so viel Druck!

Bei ihm musste ich nichts sagen

Es schien fast so, als könne er Gedanken lesen. Ich musste mich nicht konzentrieren und den Moment abpassen, wann das blinde Huhn auch mal ein Korn findet. Ich konnte nur genießen. Alles war perfekt, bis ins letzte Detail. Ich merkte wie ich mich innerlich zusammenzog. „Wow, Baby!“, sagte er laut als er es spürte. Ich lächelte. „Gleich…“, brachte ich gerade noch raus. „Komm, Baby!“, als bestünde er darauf. Mmmmh. Klitoraler Orgasmus die Erste! Booooom!

Ich setzte mein Love-Face auf! Moment, ihr wusstet gar nicht, dass es mehrere Arten von Orgasmen gibt? Gut, ich erlebe sie mit Mr Perfect alle… Und jetzt wisst ihr auch wieso ich ihn so nenne.

Der Begriff Orgasmus stammt vom griechischen Wort “orga” und bedeutet “sprudelnde und ungestüme Leidenschaft.“ 1. Der klitorale Orgasmus wird durch manuelle oder orale Stimulation an der Klitoris ausgelöst und ist unabhängig von der Penetration. Ihn begleiten unwillkürliche Kontraktionen im vorderen ersten Drittel des Beckenbodenmuskels. Er löst Multiple Orgasmen und ein Gefühl von Unersättlichkeit aus.

„Shhh, ist gut.“, sprach er mit ruhiger Stimme.
Davon musste ich mich kurz erholen. „Leg dich hin!“, forderte ich, um mir etwas Zeit zu verschaffen. Ich wollte da weiter machen, wo ich aufhören musste als er betrunken war. Alles drehte sich…

Revanche

Ich bedeckte seinen Bauch mit Küsse. Er zuckte und stöhnte. Stark umschloss ich mit der ganzen Hand seinen Schaft. Auf der Eichel begann ich ihn zu küssen und fuhr damit fort bis runter zu meiner Hand. Von da aus leckte ich an ihm wie an einem Eis, das in der Mittagssonne zu schmelzen drohte. Oben angekommen spitze ich meine Lippen, drückte sie auf seine Eichel und öffnete sie langsam, während ich meinen Kopf stetig runter drückte. Dabei hielt ich die ganze Zeit den Schaft fest geschlossen. Bei der Sache flippte er völlig aus… Er warf den Kopf hin und her, sein Körper versteifte sich.

Ich klopfte mir in Gedanken auf die Schulter. Sehr gut! Dann saugte ich mich mit meinen Lippen um seinen Schwanz. In der Zeit liebkoste meine Zunge den kleinen Schlitz auf seiner Eichel. Er schmeckte hervorragend. Seine Lusttropfen leckte ich ab. Verstrich den feinen salzigen Geschmack mit der Zunge auf meinen Lippen. Ich nahm die Hand weg vom Schaft, hoch an den Übergang von Eichel zum Glied. Saugte mich oben fest und massierte mit der Hand die Verbindung. Sein Bauch zitterte. Er hob den Kopf, ich blickte ihm direkt in die Augen, während ich weiter lutschte. Er biss die Zähne zusammen und packte meinen Kopf, riss an meinem Haar.
„Was machst du da nur mit mir?“, fragte er verzweifelt. Ach, es machte mir so einen Spaß, ihm einen zu blasen. Ich sah ihn an, zog eine Augenbraue hoch und grinste.

„Ich will dich sofort!“, hauchte ich.

Seine Hand griff wie ferngesteuert zum Nachtisch an die Schublade. Die ganze Schublade quill über vor Gummis. Gleich hundert kleiner Beweisstücke dafür, bloß eine von vielen zu sein… Ganz toll! Welches Mädchen will das nicht? Scheiß drauf! Ich wartete eine gefühlte Ewigkeit bis er die Verpackung aufriss und sich vorsichtig das Kondom überstreifte.

Er nickte mir zu als er so weit war. Ich hockte über ihn, nahm seinen Penis und positionierte in so, dass ich nur langsam mit dem Becken runter fahren musste um ihn in mir aufzunehmen.

Man kennt dieses Gefühl als Frau. Der Moment wenn er ganz drin ist. Diese Befriedung, endlich! Aber es fühlte sich anders an. Wie ein Puzzle-Stück, das passt. Er füllte mich komplett aus, ohne anzustoßen. Als wäre er mein Gegenstück. Wie für meine Liebste gemacht, auf den Millimeter genau. Eine kleine Bewegung fühlte sich besser an, als manch ganzer Akt mit einem anderen.

Auch wenn Wissenschaftler sich nicht einig über die Existenz dieser Stelle sind, werfe ich den “Gräfenberg-Punkt” kurz und besser bekannt als der “G-Punkt” mal in den Raum. Er kam mit seinem besten Stück genau an diesen Punkt. Bei jedem Stoß fuhr er mir durch den ganzen Leib!

Es ist perfekt!

Erschrocken sah er mich an. Nicht schon wieder dachte ich. „Es ist perfekt“, stellte er fest und ich hörte die Verwirrung in seiner Stimme. Auf einmal war ich auch verwirrt. Dachte ich doch in meinem Kopf das Gleiche. Oder habe ich es vor Ekstase laut gesagt? Nein! Entweder er kann tatsächlich Gedanken lesen oder es geht ihm wirklich genau wie mir?

Fortsetzung folgt…

Hier geht es zu Teil 5

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über payday

Im Leben einer Frau gibt es viele Ereignisse die sie prägen. Nicht jene die man sich jetzt vorstellen mag wie den perfekten Mann zu treffen oder im Job befördert zu werden. Ich meine diese bei denen sich Frau schwört: nie wieder! Oder: bitte immer weiter!!! Ich rede über sexuelle Katastrophen und Highlights.

Schau mal

Reise-Tipps: 5 Orte, die du in Prag gesehen haben solltest - Blick auf Prag

5 Orte in Prag, die du besuchen solltest

Die Goldene Stadt Prag ist die bevölkerungsreichste Stadt der Tschechischen Republik. Im Jahr 1348 wurde …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen