Breaking News: Facebook kauft Whatsapp - Studiblog
Home » StudiAlltag » Breaking News: Facebook kauft Whatsapp

Breaking News: Facebook kauft Whatsapp

Soeben wurde die Meldung verkündet, dass Facebook Whats App für 19 Milliarden Dollar gekauft hat. Zur Vorstellung:

1.000.000.000 mal 19…. 4 Mrd. in bar, 12 Mrd. Aktien, und nochmal 3 Mrd. für Whatsapp Entwickler und Angestellte. Ob die 3 Mrd. zu den 12 Mrd. dazuzählen, darüber sind sich die online Quellen noch nicht 100% einig…

What the fuck?! Da haben sich die Entwickler einen goldenen Exit gesichert. Aber keine Sorge, WhatsApp bleibt Whatsapp und wird nicht eingestampft. So wie Instagram, das ja auch zu Facebook gehört.

Dennoch, wir dürfen uns aber darauf gefasst machen, dass Facebook Messenger und Whatsapp näher zusammenrücken werden. Auf jeden Fall darf man gespannt sein, wie sich unsere Kommunikation in den nächsten Monaten dadurch verändert. Wie wäre es mit Gruppenchats für Veranstaltungen? Die Möglichkeiten für Facebook sind jetzt grenzenlos, sich die Reichweite von Whatsapp zu Nutze zu machen.

Ein wenig bedauernswert ist die Tatsache allerdings schon, denn wie viele anderen habe ich mir gewünscht, dass Whatsapp endlich einen vernünftigen Datenschutz bekommt und eine Verschlüsselung. Daraus wird demnächst wohl nichts.

Aus der originalen Pressemeldung heißt es:

„The acquisition supports Facebook and WhatsApp’s shared mission to bring more connectivity and utility to the world by delivering core internet services efficiently and affordably. The combination will help accelerate growth and user engagement across both companies. …

Facebook fosters an environment where independent-minded entrepreneurs can build companies, set their own direction and focus on growth while also benefiting from Facebook’s expertise, resources and scale. This approach is working well with Instagram, and WhatsApp will operate in this manner. WhatsApp’s brand will be maintained; its headquarters will remain in Mountain View, CA; Jan Koum will join Facebook’s Board of Directors; and WhatsApp’s core messaging product and Facebook’s existing Messenger app will continue to operate as standalone applications.“

Source: Venturebeat.com

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Andre

Studiblog Team.

Schau mal

Ich hab nur von dir geträumt: Mädchen liegt auf einem Bett

Ich hab nur von dir geträumt

„Ich hab heute nichts versäumt, denn ich hab nur von dir geträumt…“ Was für ein …

  • Anton

    Die Zahl wurde von der Zeit verbreitet! Laut parkgott.de sind es 19 MRD. 16 in bar und nochmal 3 in Form von Aktien. Mal schauen wo es hingeht mit Whatsapp

    • Andre

      Wir haben es von Venturebeats.com und du hast Recht, insgesamt sind es 19 Mrd. Wir bessern nach, danke

  • Gast

    Grund mehr zu Telegram und Threema zu wechseln

  • Matze

    Ne Millarde hat nur 9 Nullen 😉
    Schnell ändern!
    Ansonsten informativer Artikel.
    Gruß Matze

    • Andre

      das ist wohl sehr richtig^^



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen