PJ in den USA - Medizinstudium im Ausland | StudiBlog
Home » StudiMed » PJ in den USA – Erfahrungsbereich Teil1
pj - praktisches jahr - in den usa - panorama von new york city

PJ in den USA – Erfahrungsbereich Teil1

PJ Erfahrungsberichte gibt es viele, wir wollen euch aber von Anfang an mitnehmen auf eine Reise mit unserem LiveBlog. So erfahrt ihr nicht nur, ob das Krankenhaus gut ist und ab wie viel Uhr man frei bekommt.

Ihr habt die Gelegenheit, einfach mal virtuell mitzufahren und zu schauen, wie die Reise läuft. Ihr bekommt mit, was uns passiert, gute und schlechte Dinge. Vergesst Grey’s Anatomie, das hier ist „the real show“.

PJ in den USA – Ankunft

Willkommen in den States. Wir befinden uns vollgefressen in einem Flieger der Delta Airlines Richtung New York. Bevor ihr Schnappatmung bekommt, das Krankenhaus ist nicht in New York, sondern in  Houston, also in Texas. Dort wollen wir ganz viel Herzchirurgie machen, also eigentlich nur Herzchirugie.
Doch bevor es los geht, haben wir noch etwas Zeit mitgebracht. Der Plan ist, von New York aus mit dem Mietwagen die Ostküste runter zu fahren und uns faul in Key West an den Strand zu pflanzen. Für einen Tag, denn dann geht es von Miami mit dem Flieger nach Houston. Soweit zum Plan, weiter mit der real Show.
Achso wir, wer sind eigentlich wir? Ganz einfach, wir sind 1 (w), 2 (w) und 3 (m)–> das bin ich.
In einer Rekordzeit von einer Stunde sind wir aus dem Flieger durch die Sicherheitskontrolle (55min) und zum Gepäckband (5min) gelangt. Von dort ging es mit der Metro zum Big Apple. Wir haben uns direkt für 30$ ein Metro Ticket für eine Woche gekauft, unglaublich wie günstig das ist.
Unsere Absteige ist das New York Loft Hostel, welches nicht direkt in Manhattan liegt, aber in 15 Minuten ist man direkt auf der Halbinsel. Wer demnächst nach NY kommt, das Hostel ist durchaus zu empfehlen. Wir haben ein 3er Zimmer mit eigenem Bad für 35 Euro die Nacht/Person.

PJ in den USA – In New York

Nachdem wir am ersten Abend nur kurz in Manhattan waren und morgens um 7 senkrecht im Bett saßen (dank Jetlag), war heute das Empire State Building und die Region um den Central Park dran.
Ziel des Tages: Eine USA Sim-Karte kaufen. Don’t worry, das geht sehr einfach. Wir haben für 65$ eine von T-mobile bekommen und damit können wir WELTWEIT! kostenlos telefonieren, SMS schreiben und haben 1GB Daten Volumen. Prepaid! 1 und 2 haben direkt nach Hause telefoniert :D. Ausklingen lassen haben wir den Tag nach einem 12km Gewaltmarsch am Time Square und danach mit Baguette und dem schrecklichsten French Onion Dip der Welt im Hostel.

PJ in den USA – Zweiter Tag in New York

Heute kommt Ground Zero, Chinatown und die Freiheitsstatue dran. Wir berichten bald weiter über unsere Reise und die kuriosesten Erlebnisse. Schaut einfach in den nächsten Tage mal wieder rein und verfolgt unseren Trip weiter.
Seid ihr selbst Medizinstudenten und habt interessante, lustige oder verrückte Geschichten, mit denen man sich mal eben zwischen Vorlesung A und B amüsieren kann, dann schreibt uns und bekommt ein Autorenprofil. Oder schreibt uns einfach so und wir stellen es online 😉
Keep you posted,
cheers! 1, 2 and 3

Du hast auch Erfahrungen in deinem bisherigen Medizinstudium gesammelt, die du mit anderen teilen möchtest? Dann schreib uns!

Dein Vor- und Nachname*

Deine Emailadresse*

Deine Telefonnummer

Bildupload

Dein Linkvorschlag/Nachricht an uns

Sicherheitsfeld*


Über Studiblog Staff

Schau mal

Interview mit Daniel Ebner zum Thema Urzeit-Code als Alternative zur Genforschung

Der Urzeit-Code – die Alternative zur Genforschung?

Aluhut-Thema oder Alternative zur Genforschung? Auf den ersten Blick könnte man glauben, uhhh, wieder so …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen