Seminare gegen sexuelle Gewalt am Campus | StudiBlog
Home » StudiCampus » Sexuelle Gewalt auf dem Campus: Kommen jetzt Sex Seminare?
Ein Pärchen liegt halb nackt im Gras zum Thema sexuelle Gewalt und wo sie beginnt

Sexuelle Gewalt auf dem Campus: Kommen jetzt Sex Seminare?

Sexuelle Gewalt – Auf dem Campus in Cambridge sind die Hormone außer Kontrolle.

Was sich noch lustig anhört, wurde für 70 Studentinnen zum Albtraum. Sie berichteten in einer Umfrage mit etwa 2000 Teilnehmern von Übergriffen mit nicht einvernehmlichem Geschlechtsverkehr. Der Anteil der Studentinnen, die sich sexuell belästigt fühlen, liegt erschreckend hoch. So hoch, dass nach dem Artikel der BBC zu diesem Thema, jetzt auch der Guardian die Frage stellt, ob es nicht  an der Zeit sei, Seminare einzuführen, damit die Jungs lernen, wie man seine Triebe unter Kontrolle bringt. Dies Idee stammt von der Frauenbeauftragten der Universität Cambridge. Auch eine Studentin berichtet:

„Virtually every woman I know has experienced some sort of non-consensual contact,“ says Elli Wilson, a 19-year-old student and member of the sex education group Sexpression, which works with young people and students. „From being groped in a club or on public transport, to being raped by a boyfriend.

Die Frauenbeauftagte spricht wortwörtlich von einer rape culture, einer Vergewaltigungskultur. In den Seminaren soll etwa so etwas gelehrt werden:

once a man is sexually aroused, he cannot help himself and has to have sex; rapists are men hiding in the bushes or in dark alleys; women often falsely accuse men of sexual assault or rape; and agreeing to do one thing sexual means that you have agreed to do everything else as well.

Anscheinend herrscht der Glaube, laesst eine Frau sich kuessen und streicheln, ist sie auch mit Sex einverstanden.

Genauso schockierend wie die Anzahl an Frauen, die sexuell belästigt werden ist allerdings die Tatsache, dass sich ein Mann in so einen Workshop setzen muss, der erklärt, was eine Vergewaltigung ist. Wo sind wir hier gelandet? Sicher muss man sagen, Cambridge ist nicht Münster und alleine der vielfältige Mix der Kulturen sorgt für unterschiedliche Standpunkte. Es kann ja wohl kaum eine Lösung sein, wenn ein Geschlecht pauschal „kriminalsiert“ wird und unsere Gesellschaft wieder ein Stück misstrauischer aufeinander wird und sich wieder ein Stück mehr gegenseitig aufreibt? Wer hat etwas davon? Warum wird hier nicht auf den Dialog gesetzt und die Erziehung in Verantwortung geübt?

Sexuelle Gewalt – Was genau wird als Vergewaltigung bezeichnet?

Ihr geht nach der Party zusammen nach Hause, knutscht rum, und dann will ER mehr. Will sie es nicht, macht aber mit, weil sie nicht NEIN sagen möchte? Hat sich der Mann hier sexuell übergriffig verhalten? Ganz ehrlich: Im Nachhinein sagen, das wollte ich nicht, geht auch nicht. Ein klares NEIN sollte jede Frau sagen können und genauso sollte der Mann es auch verstehen. Ein liebevolles „hast du Lust mit mir zu schlafen“ oder ein einfaches „Lust zu v***ln“ seitens des Mannes, sollte die Missverständnisse aus dem Weg räumen. Sicher ist es nicht in Ordnung, wenn der Mann die Betrunkenheit einer Frau ausnutzt, um an Sex zu kommen. Oft sind allerdings beide Geschlechter betrunken und am nächsten Morgen ist das große Desaster da. Davon abgesehen, gibt es übrigens auch die andere Seite, also auch Männer die sexuell belästigt oder genötigt werden, nur wird über sie kaum gesprochen, weil sie ja das vermeintlich starke Geschlecht sind! Das Thema Gleichberechtigung sorgt oft für eine Menge Ungleichgewicht, gerade weil es mal von der einen und mal von der anderen Seite für die Untermauerung der eigenen Ansichten und Thesen GEGEN den jeweils anderen, mißbraucht wird. Gleichberechtigung, egal ob im Bett oder außerhalb davon, funktioniert nur auf Augenhöhe und mit der entsprechenden Kommunikation, basierend auf dem nötigen Respekt voreinander.

Sexuelle Gewalt – Dabei ist es doch nicht so schwer:

Wer sich betrunken äußern kann, ob er Sex will oder nicht, kann am nächsten Morgen zwar denken „hätte ich mal lieber nicht“, aber shit happens. Mit dieser Entscheidung muss man leben, wie auch mit der vorausgegangen, sich zuschütten zu wollen. Wer sich betrunken nicht mehr äußern kann, von dem hat man die Finger zu lassen und auch das gilt für beide Geschlechter gleichermaßen.

Wie viele eurer Freunde kennt ihr, die die Grenze zwischen Küssen und Sex nicht verstehen und ein NEIN nicht akzeptieren? Habt ihr in diesem Kontext auch schon positive wie auch negative Erfahrungen gemacht? Gefragt sind beide Geschlechter! Auch der Spiegel hat schon darüber berichtet. Was allerdings heißt dies nun für die Kultur und den Umgang miteinander an unseren deutschen Unis?

Sagt uns Eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns zum Thema sexuelle Gewalt!

Mitmachen und Autor werden!

 

Photo Credit: Vassilvasilic Lizenz cc

Über Studiblog Staff

Schau mal

Studenten am Ufer beim chillen zum Thema Lapalingo Stipendium

Lapalingo Stipendium and let go!

Lapalingo Stipendium – und schon geht´s leichter. Dein Wecker klingelt um sieben Uhr früh. Du …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen