Hai fast ins Maul gesprungen auf GoPro | StudiBlog
Home » StudiSpaß » Wenn dir beim Klippenspringen der weiße Hai begegnet
Hai vor der Kamera - ungeplant

Wenn dir beim Klippenspringen der weiße Hai begegnet

Das Great Barrier Reef – UNESO Weltnaturerbe

Jeder hat schon mal vom Great Barrier Reef vor der Küste Australiens gehört – und wenn nicht, dann spätestens jetzt – bekannt für seine sagenumwobene Artenvielfalt. Darunter sind auch die exotischsten und faszinierendsten Fischarten, die man weltweit beobachten kann. Ein Paradies für Urlauber, insbesondere Taucher, die das Besondere suchen. Das Reef gilt als das größte Korallenriff der Welt und erstreckt sich vom 10. bis zum 24. südlichen Breitengrad und ist offizielles UNESO Weltnaturerbe. Anders gesagt, wir sprechen hier über eine Ausdehnung von rund 2300 km und eine Gesamfläche von ca. 35.000 Quadratkilometern. Entdeckt wurde dieses Weltwunder bereits im Jahr 1770, durch den berühmten Seefahrer James Cook.

1500 Fischarten und der weiße Hai

Circa 3 Flugstunden von Australiens Hauptstadt Sydney entfernt, zeichnet sich das Riff nicht zuletzt durch das Beherbergen von ca. 1500 verschiedenen Fischarten aus, unter anderem auch durch jene Artgenossen mit den scharfen Zähnchen und der markanten Rückenflosse. Jene Spzies ist hier mit fast allen Abwandlungen vertreten, auch mit dem bekanntesten unter ihnen, dem weißen Hai!

Ja und spätestens jetzt denke wir alle brav an Steven Spielbergs Meisterwerk.

Quelle: YouTube

Ein „paar Kilometer“ weiter, in den Universal Studios in Hollywood, kann man sich dieser tierischen Gefahr sogar leibhaftig aussetzen, indem man sich durch das weltbekannte Filmset des Kassenschlagers schippern lässt. Die Attacke eines großen Weißen überlebt man auch sicher nur dort! 😉

Nun bei der oben genannten Flächenausdehnung des Great Barrier Reefs, kann sich der fantasieloseste Zeitgenosse vorstellen, dass sich das ein oder andere Fischlein auch mal auf die Reise macht und sich womöglich hi und da ein klein wenig verirrt, ganz nach dem Motto „so lange Wasser da ist, schwimme ich“! Tja, diese gemeinsame Erfahrung durften ein paar, an sich schon wagemutige Go-Pro-tagonisten, im Hafen von Sydney machen, insbesondere einer von ihnen. Als dieser unten im Wasser ankommt, bemerkt er die leicht aufgeregten Zuschauer oben auf der Klippe, die ihn auf etwas Ankommendes aufmerksam machen wollen – der Blick unter die Wasseroberfläche offenbarte IHN – einen nicht ganz so kleinen weißen Hai, live und in der blau-grau-grün abgetönten Farbe der Tiefe.

Der eine spezielle Moment und die nötige Coolness

In so einem speziellen Moment zeigt sich dann die Fähigkeit zu wahrer Coolness, vor allem wenn man tatsächlich noch ein paar Augenblicke drauf hält, um den sicher nicht alltäglichen Kameraden und vor allem die Gesamtsituation vor der Cam für die Nachwelt festzuhalten.

Mit den abschließenden Worten „Holy Shit“ garniert – wünschen wir viel Spaß beim Reinschauen, aber nicht unbedingt beim Nachmachen! 😀

Quelle: YouTube

Über Studiblog Staff

Schau mal

Fat Amy singing - zum Thema Dinge die man in der Vorlesung nicht tun sollte

10 Dinge, die du als Student in einer Vorlesung nicht tun solltest

Wie in jedem Bereich des Lebens gibt es auch im Hörsaal bestimmte Regeln, die man …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen