Digitaler Nomade werden
Home » StudiCampus » Digitale Nomaden – So wirst du zu einem!

Digitale Nomaden – So wirst du zu einem!

Wähle einen Beruf den du liebst und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten. Konfuzius

Kennst du das Gefühl, an einer Beschäftigung zu sitzen, die dir richtig Spaß macht? Vielleicht ist es das Organisieren einer Feier deiner Fachschaft, oder das Schreiben eines Beitrages für deine eigene Webseite. Du bist mit einem spannenden Projekt im Labor beschäftigt und merkst gar nicht, wie die Zeit vergeht. Oder du betreibst als Student nebenbei einen kleinen Onlineshop, wo du gerne noch 1-2 Stunden am Tag für arbeitest, ohne es als Belastung zu empfinden. Das ist wohl der Punkt, den Konfuzius in seinem Zitat gemeint hat.

Ungeduldig? Du kannst dir her direkt eine kostenlose Leseprobe herunterladen, wie du digitaler Nomade wirst. Ich komme später noch darauf zu sprechen, aber jetzt geht es erst einmal los:

Oft sieht es dann aber nach deinem Studium nach dem Berufseinstieg ernüchternd aus:

Du bist gekommen, um etwas zu bewegen, aber letztendlich bist du ein kleines Zahnrad im Gefüge einer großen Firma. Angestellt zu sein, bedeutet oft am Traum eines anderen zu arbeiten, aber nicht am eigenen. Natürlich, unsere Generation bewirkt schon Verbesserungen der Work Life Balance, aber dennoch fehlt vielen die Freiheit und Selbstbestimmtheit im Beruf. Der Wunsch nach Selbstverwirklichung wird in den Hintergrund gedrängt.

Stell dir vor, deine Arbeit bestünde aus deiner Leidenschaft. Du gehst einen Tag dieser Leidenschaft 2 Stunden nach, den anderen Tag 10 Stunden. Stell dir vor, du könntest deine Arbeit von überall aus erledigen. Vielleicht von einem Haus am Beach aus, auf der Veranda mit deinem Laptop. Oder doch lieber in einem Co-Workingspace in einer großen Stadt, die du gerade bereist.

Willkommen in der Welt der digitalen Nomaden. Digitaler Nomade sein bedeutet unabhängig, frei und selbstbestimmt an seinem Business arbeiten. Sicherlich hast du schon einmal davon gelesen, aber was genau bedeutet das für dich als BWL, Biologie, Chemie oder was-auch-immer Student?

Die Antwort ist ganz einfach: Jeder kann unabhängig leben und arbeiten, unabhängig vom Studiengang.

Vielleicht willst du gar kein „Nomade“ sein, sondern lieber die meiste Zeit des Jahres in deiner Homebase leben, eventuell mit deiner Familie. Dies steht aber nicht im Gegensatz zur Grundphilosophie des selbstbestimmten Arbeitens. Die ganze Sache mit dem Nomadentum, also reisen und Geld verdienen gleichzeitig, ist durch diese Grundidee erst möglich.

Das Ziel dabei ist nicht maximal viel Geld mit einem Business zu scheffeln, sondern maximal zu leben. Es geht nicht um Besitztümer, sondern um Erinnerungen, Momente und auch Familie. Du ziehst deine Befriedigung aus Erlebnissen und nicht aus materiellen Gütern. Selbst wenn du trotzdem ein wenig darauf stehst, auch kostspielige Hobbies erfordern Zeit, in der man sie ausüben kann. In einer führenden Position werden diese Momente seltener, als digitaler Nomade, ob unterwegs oder zuhause, bestimmst du selbst darüber. Du musst also nicht aufs Geld verzichten. Viele digitale Nomaden beziehen ein Gehalt eines Oberarztes.

Aber wie genau merkst du, dass das Modell 9t05 Job (haha, wenn es mal so wäre, oft ist es ja eher der 7to7 Job) nichts für dich ist? Immerhin gibt ein Angestelltenverhältnis oft auch Sicherheit.

  • Du willst dein eigenes Ding machen und hast einen ausgeprägten Freiheitsdrang
  • du bist offen Neues zu lernen
  • du siehst dich nicht als Opfer sondern bist bereit Verantwortung zu übernehmen, was mit deinem eigenen Leben passiert
  • du kannst dich megamäßig für etwas motivieren, du bist morgens aufgeregt ein bestimmtes Projekt anzugehen (und damit ist sicher nicht die Uni-Hausarbeit gemeint)
  • du hast keine Arbeitnehmer Mentalität sondern ein Business Denken. Du kannst Entscheidungen treffen und entschlossen an Pläne herangehen
  • du bist bereit das Sicherheitsbedürfnis aufzugeben
  • ….auch du wirst deinen persönlichen Grund haben, warum du frei und unabhängig sein möchtest.

Viele digitale Nomaden wurden durch das Buch „Die 4 Stunde Woche“ von Tim Ferris angefixt, ein solchen Leben zu führen. Auch wenn das Buch als die Bibel für digitale Nomaden gilt, ist es natürlich Blödsinn, dass man mit 4 Stunden in der Woche Arbeit hinkommt. Vielmehr ist es egal, wieviel du arbeitest, weil deine Arbeit deine Leidenschaft ist. Das ist viel wichtiger. Ich würde euch trotzdem empfehlen das Buch zu lesen, es macht einfach Spaß.

Dieser Post hier ist definitiv zu kurz, um dir alle Schritte zu erklären, wie du herausfindest, ob das Lebensmodell „unabhängig, selbstbestimmt und frei“ wirklich auf dich zutrifft. Es gibt so viele wichtige Fragen, die sicher bei dir im Kopf sind.

Wie bekomme ich überhaupt die Idee für ein Business in meiner Fachrichtung? Wie beginne ich, wo fange ich an, was muss ich alles beachten? Die Meisten geben an dieser Stelle auf.

Eine der erfolgreichsten digitalen Nomaden der letzten Jahre ist Conni Biesalski, die das Blog Planet Backpack betreibt und davon alleine schon gut leben könnte. Sie betreibt aber viele weitere digitale Projekte, spricht auf Konferenzen und wurde bereits vielfach in der Presse interviewt.

Conni lebt genau dieses Leben, von dem andere träumen. Dies hier ist ein Bild von ihr, bei der Arbeit und kurz vor dem nächsten Surfgang:

Screen-Shot-2013-02-01-at-2.24.17-PM

Es gab bislang noch keine „Anleitung“ oder ein Leitfaden, wie man zu einem digitalen Nomaden wird. Conni hat es geschafft, all ihr Wissen aufzuschreiben und so zu verpacken, dass jeder von uns es packen kann. Dieses Buch ist authentisch von der ersten Seite an und Conni nimmt einen wirklich an die Hand und leitet Schritt für Schritt an. Du kannst dir auf der Seite von Conni auch eine kostenlose Leseprobe herunterladen.

Schauen wir uns mal übersichtlich an, welche Schritte du in Zukunft gehen wirst, bevor du zum digitalen Nomaden wirst:

1) Informiere dich zum Thema, lies Guides und frage dich selber, ob du das Zeug dazu hast

2) Deine Antwort lautet „Yes“, dann überlege, wieviel Geld du im Monat brauchst und wo du Ausgaben senken kannst.

3) Überlege, wie du deine Fähigkeiten und und Leidenschaften zu einem Online-Business machen kannst

4) Spare Geld, konsumiere weniger, schraube deinen Besitz runter

5) Entwickle dein Business Modell, teste es, recherchiere und lerne die notwendigen Skills

6) Setze eine Webseite auf, starte ein Blog, umgib dich mit anderen Menschen, die es schon geschafft haben „netzwerken“

7) Kündige deinen Job, wenn du einen hast, oder beende deine Bachelor/Masterarbeit

8) Es ist soweit: Launche dein Business, kümmere dich um Bürokratie, sammle Erfahrungen

9) Teste dein Business in einer gewohnten Umgebung, bevor du mal eine Reise z.B. nach Spanien machst und dein Business dort betreibst

10) Flug buchen, in ein günstiges Land fliegen, und nicht aufgeben. Deine erste Zeit als digitaler Nomade hat begonnen.

Solltest du den Wunsch haben durchzustarten, dann mach es verdammt noch mal 😉

Solltest du jetzt verzweifelt vor dem Bildschirm sitzen und dich fragen „Aber verdammt nochmal WIE gehe ich die einzelnen Punkte an?“, dann kann ich dich beruhigen. Du wirst alles lernen. Schau dir jetzt erst einmal das Inhaltsverzeichnis von Conni’s Ebook an:

Leseprobe für digitale Nomaden herunterladen

Das ganze Buch kostet so viel wie eine wilde Partynacht oder Bahnfahrt durch Deutschland. Klingt auf den ersten Blick ziemlich teuer, aber das Ding ist kein Buch, was tausendfach gedruckt wird, durchgeschmökert wird, um dann im Regal zu vergammeln. Es ist dein Guide in ein völlig neues Leben und wird deine Sichtweise völlig verändern. Unabhängig dessen, ob du dich wirklich für ein solches Leben entscheidest. Es gibt keinen anderen Lesestoff, der dir dies so vermitteln kann. Achso, wenn es dir nicht gefällt, gibt es das komplette Geld zurück 🙂

Zum Schluss möchte ich gerne von euch hören, wie ihr eure Chance seht, mit eurem Studienabschluss durchzustarten. Habt ihr schon Ideen, wie ihr mit eurem Wissen unabhängig arbeiten könnt. Habt ihr vielleicht sogar schon Erfolge vorzuweisen. Schreibt es in die Kommentare und macht anderen Mut, die denselben Schritt wagen wollen. 🙂

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Andre

Studiblog Team.

Schau mal

Ein Zettel, auf dem das "un" vom "möglich" abgerissen wurde - Dinge, die beim Bachelorarbeit Schreiben fürs Leben lernst

6 Dinge, die du beim Bachelorarbeit-Schreiben fürs Leben lernst

Die Bachelorarbeit ist bei vielen von uns Studis das erste große – na schön, riesige – …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen