Schädigt das Smartphone die Halswirbelsäule? - Studiblog
Home » StudiAlltag » Warum die Smartphone-Nacken Studie Unsinn ist
Verschiedene Haltungen der Halswirbelsäule

Warum die Smartphone-Nacken Studie Unsinn ist

Kaum zu glauben, dass Rückenschmerzen bald nicht mehr das einzige Problem unserer Fehlhaltung sind. Eine  aktuelle Studie des Wirbelsäulenchirurgen Kenneth Hansraj aus New York zeigt, dass das ständige Blicken auf unsere Smartphones erheblich die Halswirbelsäule belastet. Manch junger Mensch blickt über 1000 Stunden im Jahr auf sein Gerät. Das Problem ist, je tiefer wir das Smartphone halten, desto mehr Gewicht muss unsere Halswirbelsäule tragen, denn mit der Änderung des Haltungswinkels, ändert sich auch die Zugbelastung. Stimmt auch.

Bedeutet das nun, dass wir ewigen Smartphone-Benutzer alle eine Fehlhaltung bekommen?

Habe ich auch erst gedacht. Bis ich mich dabei ertappt habe, ein Buch zu lesen. Ach nein, es war eine Zeitung, also eine Art Magazin. Im Bus. Neben mir saß ein Kommilitone mit Smartphone. Jetzt ratet einmal, wie sehr sich unsere Haltungen unterschieden haben. Ganz genau, überhaupt nicht.

In der Conclusio des Papers heißt es:

Das Gewicht der Wirbelsäule nimmt drastisch zu, wenn der Kopf in unterschiedlichem Maße nach vorne gebeugt wird. Der Verlust der natürlichen Kurve der Halswirbelsäule führt zu schrittweise erhöhten Belastungen der Halswirbelsäule. Diese Belastungen können zu frühzeitigem Verschleiß, Rissen, Degeneration und möglicherweise zu Operationen führen. Während es fast unmöglich ist, die Technologien zu vermeiden, die diese Probleme verursachen, sollten Einzelpersonen eine Anstrengung unternehmen, ihre Telefone mit einer neutralen Wirbelsäule zu betrachten und zu vermeiden, jeden Tag Stunden damit zu verbringen. Die Halswirbelsäule muss bei der Durchführung von vorderen Diskektomien und Fusionen sowie bei Arthroplastiken auf die Ausrichtung und damit auf die Belastungen der Wirbelsäule achten.

Alle Zeitungen haben diesen Bericht geteilt, der New Yorker Chirurg ist nun eine verdammt bekannte Person. Läuft bei dem, um mit dem Jugendwort des Jahres 2014 zu sprechen.

Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber das Lesen eines Buches erfordert genau dieselbe Kopfhaltung, richtig? Seit 1000 Jahren. Die Problematik bestand also schon immer. Der einzige Unterschied mag wohl sein, dass in heutiger Zeit auch die Menschen Probleme bekommen, die vorher nicht gelesen haben.

Was lernen wir daraus? Vermarktung ist alles 😉

 

Über Studiblog Staff

Schau mal

Hamburger Hochbahn mit H. P. Baxxter

Hamburger Hochbahn – Mit der kommt sogar Philipp pünktlich

Anzeige Es klingelt und klingelt … und irgendwann macht Philipp endlich die Augen auf. Er …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen