Nebenbei auf YouTube Geld verdienen - ein Selbstversuch - Studiblog
Home » StudiAlltag » Nebenbei auf YouTube Geld verdienen – ein Selbstversuch

Nebenbei auf YouTube Geld verdienen – ein Selbstversuch

Ihr kennt die Situation – als Student ist man oft klamm und ständig auf der Suche nach lukrativen Nebeneinkünften.
YouTube liegt voll im Trend und ist gerade dabei, das Fernsehverhalten junger Menschen komplett umzukrempeln.
Aber nicht nur das – für viele Menschen ist es mittlerweile auch eine Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.
Wie das funktioniert? Vor den meisten Videos werden kurze Werbespots geschaltet – die Werbeeinnahmen gehen zu zwei Drittel an denjenigen, der das Video hochgeladen hat.

Ich beschließe also vor knapp 2 Jahren YouTube-Millionär zu werden. Kann doch nicht so schwer sein, oder?
Nunja, um es vorweg zu nehmen: Die Million habe ich nicht geknackt. Alle genauen Statistiken zu Einnahmen und Klickzahlen habe ich hier in meinem Blog veröffentlicht.

Als ich die ersten Videos hochgeladen hatte, konnte ich meinen Augen kaum glauben. In unglaublich kurzer Zeit konnte ich zehntausende Menschen erreichen und für meine Videos begeistern, das war ein tolles Gefühl.
Besonders in der Anfangsphase wuchs die Zahl meiner Abonnenten rasant an. Mit dem Thema meines Kanals “iPhone Jailbreak” habe ich einen Nerv getroffen, es war gerade sehr aktuell und es gab nur wenige Kanäle, die zu diesem Thema mehr Leute erreichten als ich.

Hätte ich den Trend der ersten zwei Monate aufrecht erhalten können, wäre mein Kanal früher oder später sicher ein ernstzunehmendes Business werden können. Doch leider war das Gegenteil der Fall: Nach einigen Monaten fiel die Kurve steil bergab, immer weniger Menschen interessierten sich für mein Thema.

Doch letztendlich hat sich das Thema meiner Videos einfach überholt. Die Betriebssysteme unserer Smartphones sind mittlerweile so hochentwickelt und umfangreich, dass Modifikationen einfach überflüssig geworden sind.
Hätte ich von Anfang an ein Thema wählen sollen, das garantiert eine lange Zeit aktuell bleiben wird? Absolut. Das Problem liegt jedoch in der Vorhersehbarkeit, letztendlich ist es immer ein Risiko. Man muss auch bedenken, dass zeitlose Themen die große Zuschauerzahlen erreichen auf YouTube stark umkämpft sind. Die Chancen in diesen Bereichen (Beauty, Pranks, Musik) erfolgreich zu werden, sind umso geringer.

Mein Tipp daher: findet eine Nische, die von wenigen Kanälen behandelt wird und die in absehbarer Zeit mindestens eine halbe Million Menschen interessiert.

Die Frage, die den meisten auf der Seele brennt: wie viel Geld konnte ich mit insgesamt 6,5k Abonnenten, 750k Views und 2,1M watched minutes umsetzen? Mit Adsense, also den Werbeeinblendungen vor und während der Videos konnte ich in der gesamten Zeit (umgerechnet) rund 1.000€ einnehmen. Dafür habe ich insgesamt 119 Videos produziert und veröffentlicht. Pro Video habe ich 8,40€ verdient, bei einem Zeitaufwand von durchschnittlich 90 Minuten pro Video ergibt das einen Stundenlohn von 5,60€.

Wie ihr diese Zahlen bewertet? Eure Sache. Für mich ist es zu viel Aufwand für zu wenig Geld. Aber: wenn ihr ein Thema habt dass für genug Menschen relevant ist, könnte YouTube die perfekte Möglichkeit für euch sein, etwas nebenbei zu verdienen.

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Maximilian Krehl

Schau mal

Private Pflegeversicherung / Rentenversicherung für Studenten: Steinzeit-Mensch steht mit einem Rollator aus Knochen vor einem Steinzeit-Pflegeheim

Private Pflege- und Rentenversicherung: Vorsorge fürs Alter

Auch wenn man als junger Student nicht oft daran denkt, dass auch man selbst einmal …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen