Visualisierungstool- Wenn die Atombombe von Hiroshima auf deine Unistadt gefalle wäre - Studiblog
Home » StudiAlltag » Visualisierungstool- Wenn die Atombombe von Hiroshima auf deine Unistadt gefalle wäre

Visualisierungstool- Wenn die Atombombe von Hiroshima auf deine Unistadt gefalle wäre

Genau vor 70 Jahren, am 06. August 1945, wurde die erste Atombombe der Welt über Hiroshima abgeworfen. Etwa 66.000 Menschen starben direkt bzw. innerhalb des ersten Jahres, weitere 69.000 wurden verletzt und zehntausende trugen die Folgen der radioaktiven Strahlung davon. Es ist kaum vorstellbar, welche Kraft diese Bombe hatte.

Der Programmierer Kuang Keng hat für Pri.org einen Simulator entwickelt, der das Ausmaß einer Atombombe in deiner Unistadt (oder jeder anderen) zeigt. Wir haben einmal Berlin eingegeben:

Bildschirmfoto 2015-08-07 um 19.19.29

Wie man sehen kann, würden alle Menschen in Berlin Mitte direkt durch die Explosion und das Feuer getötet. So ziemlich alle Bezirke rund um’s Zentrum würden durch Feuer zerstört werden. Noch außerhalb Berlins gehen Fenster durch die Druckwelle kaputt. Berlin ist eine sehr große Stadt, anders würde es bei vergleichsweise kleinen Städten, wie zum Beispiel Münster aussehen.

In Münster würden alle Menschen in der Stadt umkommen und die komplette Innenstadt durch die Explosion zerstört werden:

Bildschirmfoto 2015-08-07 um 19.24.01

Dank dieses Simulators wird einem erst bewusst, welche zerstörerische Kraft die Bombe hatte. Die Langzeitschäden durch Strahlung können damit natürlich nicht abgebildet werden.

Die USA haben sich bis heute nicht offiziell für den Abwurf der Bombe entschuldigt. Es ist traurig, dass es überhaupt noch Atombomben gibt und diese als Druckmittel verwendet werden können.

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Studiblog Staff

Schau mal

Papierlos durchs Studium? Frau hält Schild, auf dem steht: Think before you print

Kann man sein Studium papierlos bewerkstelligen?

Diese Frage habe ich mir bereits im ersten Semester meines Studiums gestellt. Und wenn ich …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen