Tinderellas fünf schrecklichste Tinder Dates - Studiblog
Home » StudiAlltag » Meine Top 5 der schlechtesten Tinder Dates
Top 5 der schlechtesten Tinder Dates: Paar küsst sich auf Bett

Meine Top 5 der schlechtesten Tinder Dates

Von Cinderella zu Tinderella – Die moderne Suche nach dem Prinzen und ihre Tücken

Es war ein mal… Ja, was für ein Scheiß!

Die Geschichte ist bis heute immer dieselbe, war es einst Aschenputtel, die von der Magd zur Prinzessin wurde, in den 90ern Pretty Woman bei der Julia Roberts von der Straßenhure zur ansehnlichen Dame wurde und jetzt eine Studentin die in 50 Shades of Kotz vom prüden Mauerblümchen zum reichen Mauerblümchen mit Fesseln und blauen Flecken wird. Yeah! Ein High-Five an die Symbolträchtigkeit dieser verschiedenen Frauenrollen in den einzelnen Dekaden. Heißt, ganz gleich, ob wir Putze, Nutte oder graue Maus sind – wir sehnen uns nach dem Prinzen, Banker, Investor (egal, Hauptsache reich), der uns aus unserem ach so miesen Leben rettet.

Auch wenn wir Mädels heute etwas schlauer sind, besteht dank dieser Märchen in moderner Verpackung wohl immer noch die leise Hoffnung, uns könne das gleiche widerfahren. Und so suchen wir nach ihm. Nicht mehr auf einem Ball, sondern in Flirt-Apps und werden von Cinderella zu Tinderella.

Was dabei rauskommt? Dates. Jede Menge Dates. Dass dabei nicht immer ein Traumdate bei rumkommt, ist ja wohl klar. Meine Top 5 der schrecklichsten Dates möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten und präsentiere euch einen Auszug meines „Erstes-Date-Dilemmas“.

1. Vegane Fummler

Dieser Schweizer Architekt war charmant, klug und sah toll aus. Wir trafen uns an einem herrlichen Sonntagmorgen in der Kastanienallee. Bei dem tollen Wetter bot sich ein Spaziergang förmlich an. Wer die Straße kennt, weiß um die tollen Cafés und den damit verbundenen Trubel, besonders an einem Sonntag.

Eigentlich eine schöne Kulisse für das erste Date. Aber wäre da nicht was gewesen.

Anscheinend saß seine Unterhose nicht richtig. Denn alle paar Meter griff er sich in den Schritt. Nicht unauffällig, nein. Er blieb stehen, hob ein Bein leicht an und zupfte sich in der Leiste rum. Anfangs schob ich es auf die Nervosität. Aber als die Leute schon starrten, wollte ich nur noch eins: WEG! Wie nur??? Wie? Als er vorschlug, etwas frühstücken zu gehen, war ich erleichtert. Wenigstens kein fummeln mehr im Schritt. In einem hübschen kleinen Café bestellte ich einen Soja-Latte (ja, ja ich weiß) und er ein veganes Brötchen (mehr Klischee geht gar nicht).

Als sein Sesam-Kresse-Dings-Bums-Brötchen kam, nahm er es gekonnt zwischen seine Finger, Obacht – die Finger mit denen er sich kurz vorher noch am Sack kraulte, und biss genüsslich rein. Mahlzeit! Heute frage ich mich, wieso ich nicht einfach gegangen bin. Aber! Es kommt noch besser! In meinem Latte landete eine Fliege. Der gute, weltverbessernde, Vegan-Architekt wollte diese vor dem sicheren Ertrinken retten und fasste beherzt ohne nachzudenken mit den Fingern, mit denen er sich wie gesagt vorher noch 100 Mal am Sack kratzte, in meinen Kaffee. Das war’s! NEXT!!!!

2. Der Trickser

Diese Spezies ist ganz schön ausgebufft. Er wollte sich noch am selben Tag an dem wir unser Match hatten treffen und erzählte mir etwas von wegen er sei ab morgen im Urlaub und wolle mich vorher unbedingt noch sehen. Schön und gut. Damit bekam er mich. Wir trafen uns abends und er wollte mir eine Bar zeigen. Von unserem Treffpunkt vor einem Supermarkt gingen wir los.

Ich achte in Gemeinschaft und besonders bei solch einem vertieften Gespräch nicht wirklich auf mein Umfeld und gehe einfach mit. Schließlich kannte ich mich in der Gegend nicht aus und er wusste ja wo die Bar war. In dieser Bar kamen wir jedoch nie an. Denn plötzlich befanden wir uns in einer Wohnsiedlung. „Also ich habe gerade einen tollen Film angefangen und wollte ihn weiter schauen. Magst du nicht mit hochkommen und wir sehen ihn uns zusammen an?“, fragte er mit dem Schlüssel in der Hand. Fast so als wäre er sich sicher, dass ich mitkomme.

Ich lächelte und antwortete: „Fick dich und viel Spaß bei deinem Film!“

Nice try, du Spasti!

3. Der Sparfuchs

Wer als Mann jedenfalls viele Dates hat, kann es sich nicht erlauben, immer mit der feinen Dame schick essen zu gehen. Was für ein erstes Date auch nicht sein muss, finde ich. Ein Drink oder ein Kaffee reicht da völlig aus. Versteht mich nicht falsch, ich verdiene selbst Geld. Mir muss kein Mann etwas ausgeben. Das erwarte ich auch nicht. Im Gegenteil, wenn ich den Mann gut finde, bezahle auch ich mal bei einem Date. Aber getrennt zahlen ist einfach nur lahm. Sorry, Jungs!

Zum Date. Er war absolut nicht mein Typ, aber unfassbar lieb und er brachte mich zum Lachen. Bei unserem ersten Treffen setzten wir uns ganz entspannt an die Spree. Es war heiß und ich bekam vom ganzen Quatschen richtig Durst. Wir beschlossen in den Späti zu gehen und uns was zu trinken zu holen. Wir stellten also unsere Getränke auf den Tresen. Ich zückte mein Portemonnaie und der kleine Typ an der Kasse nuschelte: „Drei Euro bitte!“ Gerade als ich nach dem Geld kramte rief meine Begleitung ganz charmant: „Ne ne, getrennt! Nur das hier ist von mir!“ Ich sah schockiert auf und runzelte die Stirn.

Mein Wasser hat 90 verfickte Cent gekostet!! 90! Dieser kleine …! Ich wollte schon beides zahlen, aber er wollte es ja „getrennt“! Und getrennt war mein Stichwort! Bye bye du Trottel!

4. Der Meerschwein-Mann

Meine Haltung zu Haustieren ist diese: Ab dem Alter von 14 sollte man einfach keine Tiere mehr haben, die einen Käfig brauchen. Ich rede von Kaninchen, Meerschweinchen oder Vögeln. Jedenfalls als Mann nicht. Katzen finde ich ehrlich gesagt auch grenzwertig. Aber das ist meine Meinung und ich will überzeugten Katzenhaltern jetzt nicht zu Nahe treten.

Jedenfalls datete ich da diesen Mann Mitte 30, Projektmanager. Wir trafen uns zum ersten Mal in einer Bar.
Er erzählte mir, dass er in seiner Einzimmer-Wohnung mit seinen drei Meerschweinchen lebt und ein großer New York Fan sei. Ohne je selbst da gewesen zu sein. Auf seinem Handy zeigte er mir Bilder von seiner Wohnung, die ganz im Zeichen des Big Apples stand. 3D Puzzle, Bilder, Statuen und anderer Schnick Schnack türmten sich in dem kleinen Zimmer.

Er erzählte mir auch, dass er wahnsinnig gerne in den Zoo geht um dort seine Ente zu besuchen, für die er Anfang des Jahres eine Patenschaft übernommen hat. Erna heißt die Gute. Nach dem Date wusste ich mehr über Erna und die Meerschweinchen (Alvin, Simon und Theodore) als über ihn. Er schien nett, war aber ein absoluter Freak.

5. Der Überrumpler

Er war ein seriöser Nachrichtenmoderator, den man aus dem TV kennt. Wir schrieben lange und er machte mir klar, dass er nicht auf eine schnelle Nummer aus sei und eine Freundin sucht. Also nahm ich seine Einladung zum Essen bei ihm zuhause an. Bei ihm angekommen legte ich ab und half ihm beim belegen der Pizzen (Fertig-Pizza, da hab ich ehrlich gesagt mehr erwartet). Ich war keine fünf Minuten da, als er plötzlich ganz nah hinter mir stand und meine Taille umschlang. Zu schnell, Mister! Ich trat zur Seite und er verstand. Nur kurz.

Nach dem Essen saßen wir auf der Couch, er warf sich auf mich, knutschte mich ab und rieb sich an mir. Von 0 auf 100 spürte ich seinen Ständer. So schnell konnte ich gar nicht reagieren. Wie sehr ich so plumpe Aktionen hasse… Tierisch abgeturnt rollte ich ihn von mir runter und verabschiedete mich. Tja, seriös im TV, aber ziemlich aufdringlich im Privatleben. Ehrlich gesagt hätte ich das nicht gedacht. Aber ich glaube genau wegen seines Jobs ging er davon aus, dass ich mitmache. Vielleicht hätte ich das, wenn er mir vorher nicht das Beziehungs-Märchen erzählt hätte.

Und das war nur ein kleiner Auszug. Aber wir wissen ja auch bereits aus dem Märchen, dass wir viele Frösche, Idioten und Volltrottel küssen müssen, bis wir auf den Prinzen treffen.

Was ich dabei gelernt habe:

  • Trefft euch schnell. Sonst werden die Erwartungen über das bloße Schreiben nur immer größer. Und diese werden meistens nicht erfüllt. 
  • Übung macht den Meister. Datet öfter. So ist das mit der Nervosität schnell vorbei. 
  • Seid ehrlich. Wenn ihr schon in den ersten Minuten merkt: das wird nichts, dann spielt eurem Gegenüber nicht aus Freundlichkeit etwas vor. Freundlich und sinnvoller ist es wirklich, wenn ihr direkt sagt, dass es nicht passt, bevor ihr euch nach einem vorgegaukelt tollen Date einfach nicht mehr meldet. 
  • Wenn ihr jemanden wirklich toll findet dann scheißt auf diese blöden Dating-Regeln, wie drei Tage nach dem ersten Date melden. 
  • Tut nichts, was ihr nicht wirklich wollt. Wenn’s nur um Sex geht, bitte! Viel Spaß, aber lasst euch nicht von Idioten verarschen, die mit der Beziehungsnummer kommen, aber nur auf einen schnelle Nummer aus sind. Wo ist das Problem zu sagen, dass man nur vögeln will?

Na dann, fröhliches Daten!

Bild: pexels

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Rosa

Schau mal

Reise-Tipps: 5 Orte, die du in Prag gesehen haben solltest - Blick auf Prag

5 Orte in Prag, die du besuchen solltest

Die Goldene Stadt Prag ist die bevölkerungsreichste Stadt der Tschechischen Republik. Im Jahr 1348 wurde …

  • Ein sehr schöner Artikel, der die Wirklichkeit von manchen
    Social Plattformen Dates auf den Punkt bringt! What´s App und die ganzen
    anderen Plattformen sind immer so ne Sache. Bereits vor 15 Jahren gab es solche
    Dienste. Sie hiessen damals nur MSN, ICQ etc….Wenn man jemanden nicht kennt,
    kann man als Mann auf solchen Diensten vieles Falsch machen, weil sich viele
    Männer unbewusst viel zu oft auf tiefgründige Texte einlassen, was schnell die
    Frau langweilen kann und dann Game Over

    Weder in Schule,Uni und Arbeit lernt man nicht, wie man mit dem anderen
    Geschlecht umgehen sol.Dadurch kommt es dann, dass beide Geschlechter jeweils in einer realitätsfremden Welt leben…..
    Warum man vor dem 1.Date nicht zuviel auf what´s app texten sollte, verrate ich
    auf: https://www.youtube.com/watch?v=USvfkzfdUh4



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen