Warum sich Männer nach dem ersten Date nicht melden
Home » StudiAlltag » Warum sich Männer nach dem ersten Date nicht mehr melden
Nachdenkliches Mädchen, dass auf einer Bank sitzt zum Artikel warum Männer sich nach dem ersten Date nicht mehr melden

Warum sich Männer nach dem ersten Date nicht mehr melden

Schönes Date, keine Reaktion.

Wieso Männer sich nach einem Treffen einfach nicht mehr melden.

„Willst du mit mir gehen? JA, NEIN oder VIELLEICHT“ Das waren noch Zeiten, als diese Frage in einem fein säuberlich gefalteten Zettel, der mit deinem Namen versehen, im Klassenzimmer von Schulbank zu Schulbank bis zu dir geschoben wurde. Und dieser Moment, wenn man ihn öffnet! Herzrasen. Schock. Freude. Verzweiflung. Erste Reaktionen. Je nach dem von wem der Brief war.

Und wenn es nicht der Schwarm war, sondern der Schultrottel, blieben wir nett und kreuzten VIELLEICHT an. So einfach ist das heute nicht mehr. Es gibt nur zwei Antworten: JA oder NEIN. Mit dem Wegfallen einer Option wird die Sache aber nicht einfacher. Ganz im Gegenteil. Es gibt da diesen Humbug mit den Dating Regeln. Von wegen wer sich wann als erstes meldet und bla bla. Alles Quatsch! Bei Interesse (also JA), meldet der Mann sich sofort. NEIN wird ohne jegliche Form von Anstand in Schweigen und Ignoranz gehüllt. Wieso?

Meine Freundin saß mir beim Essen gegenüber, starrte in ihren Teller Nudeln (freitags gibt es immer Nudeln in der Mensa) und fragte:

„Wieso meldet er sich nicht?“

Mit einer Verzweiflung als wüssten die wabbligen Nudeln in der Fertig-Tomatensauce die Antwort auf ihre Frage und würden sie ihr partout nicht verraten. Ich zuckte mit den Schultern. Ich kenne die Antwort. Aber ich kann ihr doch nicht knallhart  ins Gesicht sagen: „Er steht einfach nicht auf dich! Begreif’s endlich und hör auf zu jammern!“ Stattdessen meinte ich nur: „Keine Ahnung!“ Was in dem Fall aufmuntern ist.

„Das erste Date lief doch so gut! Vielleicht ist ja irgendwas passiert?!“ Ha! Da hätten wir es wieder. Mit dem Erwachsenwerden verpacken wir das VIELLEICHT in ein scheinbar gut laufendes Date, lachen, erzählen und wägen unser Gegenüber immer mehr in Sicherheit, schaffen die Illusion, dass wir ihn oder sie mögen, obwohl wir einfach nur höflich sein wollen.

Ganz verknallt von diesem Date, warten wir dann sehnsüchtig auf eine Reaktion. Vergebens! Denn es ist doch sonnenklar: Ein Mann meldet sich nach einem Date nicht mehr, weil er keinen Bock auf die Frau hat. Aber statt ihr freundlich und erwachsen zu sagen, dass es für ihn einfach nicht passt, schweigt er lieber und sitzt das Ganze aus. Warum?

Liebe Männer, um euch deutlich zu machen, was ihr damit in uns anrichtet, hier die acht Stufen des Leidens, die wir durch Euer feiges Verhalten durchleben.

#1 Alles easy!

Er meldet sich nicht, weil er sicher erst die obligatorischen drei Tage abwartet und nicht gleich auf Klette machen will.

#2 Time to stalk

Wir rufen den Chat auf und sehen die grausigen blauen Häkchen unter unserer letzten Nachricht von vorgestern, die bedeuten: Er hat sie gelesen. Und war zuletzt vor zwei Minuten online. Wieso antwortet er also nicht?

#3 Leugnen

Sicher hat er keine Zeit und mega viel zu tun im Job. Oder vielleicht ist irgendetwas Schlimmes passiert?! Ja, wir sorgen uns sogar! Aber wir warten weiter.

#4 Mia culpa

Schön, er hat sich also immer noch nicht gemeldet. Okay, was habe ich falsch gemacht? Wir lassen das letzte Date Revue passieren. Jedes Detail rufen wir ab. War das vielleicht eine blöde Antwort? Bin ich ihm zu fett? Hätte ich doch bloß die Jeans angezogen, aber die musste ja in der Wäsche sein! Verdammt! Hallo Selbstzerfleischung!

#5 Stille

Vom Schreibtisch, zum Sofa, neben das Kopfkissen bis hin zum Klo. Das Handy muss überall hin mit, man könnte ja sonst den Anruf verpassen. Wobei wir doch wissen, dass stetige Erreichbarkeit sowas von unsexy ist. Wir verarschen uns sogar selbst. Stellen das Handy auf leise, drehen es mit dem Display auf den Tisch und schauen alle fünf Minuten drauf. Als würde die Nachricht ohne Ton eher ankommen und uns eine wundervolle Überraschung bereiten. Wann dann nichts zu sehen ist, außer die Nachricht der besten Freundin, so werden wir langsam wütend.

#6 Der letzte Versuch

Wir werfen unseren Stolz über Board und starten einen allerletzten Versuch. Schreiben eine nette SMS, gefüllt mit unterschwelliger Verzweiflung in jedem Buchstaben. „Hey, alles gut? Lang nichts mehr von dir gehört …“

Alle zwei Minuten schauen wir in den Chat, um zu prüfen, ob er die Nachricht erhalten hat. Mit der Farbe blau öffnen sich die Pforten der Seen-Zone Hölle. Ein äußerst ekelhafter Zustand, aus dem wir einfach nicht rauskommen, der uns schier wahnsinnig macht. Und: Natürlich kommt keine Antwort.

#7 Erkenntnis

Endlich haben wir es wirklich geschnallt. Zugegeben, bei Punkt 2 wussten wir eigentlich schon Bescheid. Konnten es aber wegen des tollen Dates nicht glauben und wundern uns über dieses Verhalten, welches nur mit einer gespaltenen Persönlichkeit zu rechtfertigen wäre.

#8 Wut

Dieser kleine Wichser! Wir spielen das Date nochmal Schritt für Schritt durch. Wir waren fabelhaft und sind uns diesmal keiner Schuld bewusst. Denn er ist der Idiot! Schließlich will er uns nicht! Dann fick dich hald!

„Und? Wie ist das? Also wieso tut ihr sowas?“, fragte ich auch in meinem Freundeskreis. Was sicher nicht einer echten Umfrage gleicht, aber mir tatsächlich die ein oder andere Erkenntnis brachte.

Hier die drei besten Antworten:

T., lernte ich mal bei Tinder kennen und heute sind wir „Freunde“, erklärte mir, dass es für ihn so einfacher sei: „Ich habe keine Lust auf die Diskussion, die ich dann führen muss.“

Ich sage dazu: konfliktscheu und unhöflich.

A., heute ein guter Freund, okay, ein Mal hatten wir was, ist aber 100 Jahre her, wollte mir erzählen, dass das Date vielleicht zu gut war. „Manchmal macht es einem Angst, wenn es zu gut lief.“

Ich sage dazu: Nicht dein Ernst, oder? Aber er versicherte mir, ihm sei genau das bereits selbst passiert.

G., mein Ex-Freund  hingegen war der Meinung, dass man lieber ehrlich sein sollte. „Man sollte die Eier haben und ihr einfach sagen, dass es nicht passt. Aber wie schafft man das, ohne sie zu verletzten? Ich denke, davor haben die meisten Angst.“

Ich sage dazu: Danke! Wie heißt es so schön? Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Natürlich ist es nicht schön jemanden abzuweisen. Ablehnung heißt im Umkehrschluss: Irgendetwas stimmt nicht mit mir. Statt es einfach positiv zu sehen. Alles andere wäre schließlich reine Zeitverschwendung.

Stichwort: Zeitverschwendung!

Jeder Mann, dem ich diese Frage stellte, feuerte erst: „Ihr seid doch selbst nicht besser!“ zurück. Okay, zugegeben, ich befand mich selbst auch oft in dieser Situation und verstrickte mich in Ausreden, nur um zu vermeiden ihn zu verletzten. Erwischt! Wenigstens antwortete ich und schob die Schuld auf mich, von wegen ich sei nicht bereit für was Festes und bla bla. Aber auch nicht viel besser! Kein Wunder also. Die Männer kommen vom Mars, die Frauen von der Venus. Ist klar! Eigentlich sprechen wir die gleiche Sprache und können uns verständigen. Wieso tun wir es nicht? Aber, während wir Frauen mit dechiffrieren männlicher Verhaltenscodes beschäftigt sind, hüllen sich eben diese in Schweigen. Keine Antwort ist schließlich auch eine Antwort. Trotzdem glaube ich, dass eine Frau einem Mann immer eine zweite Chance gibt. Männer hingegen wissen bereits beim ersten Treffen, was sie von der Frau wollen oder eben nicht.

Also Ladies, lassen wir die feigen Arschlöcher eben einfach feige Arschlöcher sein …

Nicht vergessen, ihr seid fabelhaft und wenn er sich nicht meldet, scheißt drauf! Der nächste wartet bereits.

Photo Credit: dmitry_ryzhkov via , cc

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Rosa

Schau mal

Städte-Trip: Top drei Ziele weltweit. Eine Weltkarte mit bunten Farbflecken.

Meine drei Top-Städte-Ziele – Across the world

Um dem Studentenalltag zu entkommen, ist ein Städtetrip meiner Meinung nach ideal. Ob Rom, London, …

  • TB0NEdude

    alles klar, SB kommt aus meiner Liste. Dieses hin und her zwischen „die Männer sind Schweine“ und „Frauen sind Schlampen“ – ewig schwachsinniges Geschreibe; sieht man übrigens auch an den Downvotes hier auf der Seite. Ein Dankeschön an alle Leser die gerne mitbestimmen was sie lesen. Männer und Frauen nehmen sich im Guten genauso wenig wie im Schlechten. Sexismus funktioniert in beide Richtungen! ! ! In keinster Weise bringt dieser Artikel einen voran wenn man ihn liest, dann bitte gleich von der Veröffentlichung absehen.



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen