Warum Pärchen an der Uni meine Todfeinde sind
Home » StudiAlltag » Warum Pärchen an der Uni mein natürlicher Todfeind sind
Ein Pärchen küsst sich vor einem Treppenaufgang.

Warum Pärchen an der Uni mein natürlicher Todfeind sind

Der einzige Grund, aus dem ich bereue, in keiner festen Beziehung zu sein, sind Pärchen. Mein natürlicher Todfeind sind die glücklich Vergebenen. Der Tiefpunkt meines Tages ist es, wenn ich Pärchen sehen oder sogar längere Zeit mit ihnen verbringen muss.

giphy (1)

source: www.giphy.com

 

Leckattacken in der Uni

Etwas, das mir besonders auf die Nerven geht, ist die Tatsache, dass man an der Uni oft sehen muss, wie sie händchenhaltend und rumleckend in den Korridoren stehen. Am meisten gefallen mir die Studierenden, die ihre Partner mit in Seminare oder Vorlesungen nehmen. Können die nicht einfach draußen bleiben? Da sind mir Hunde lieber…

giphy (2)

source: www.littleanimalgifs.tumblr.com

Fragen über Fragen

Ein zweiter Aspekt ist die Tatsache, dass Vergebene davon ausgehen, als Single wäre man durchgängig kurz davor, sich aus Einsamkeit von der Brücke zu stürzen. Ständig kommen die besorgten Fragen sowie die tägliche Abfrage des Beziehungsstatus: „Hast du immer noch keinen neuen Freund? Du bist jetzt ja schon ein halbes Jahr Single; ne?“ „Ja bin ich. Aber dafür kann ich nachts ruhig schlafen – wohlwissend, dass dein Freund dich seit einem halben Jahr betrügt. Außerdem stehe ich auf Frauen.“

giphy (4)

source: www.reactiongifs.com

 

Das Gericht der Gerechten

Nicht zu vergessen wäre das judgen! Niemand verurteilt Single Frauen und Männer so sehr für flirten, tanzen oder vögeln wie Pärchen. Hier kommt die natürliche Angst der Vergebenen durch, dass der Partner sich für jemand anderen interessieren könnte und vielleicht auf der nächsten Sportlerparty doch mal fremd geht. Nichts ist anstrengender, als wenn man nicht mal die geile Sex-Story vom Wochenende erzählen kann, weil man dafür nur verurteilt wird. Dabei fällt mir auf, dass ich erstaunlich wenige vergebene Freunde/Innen habe. Ich glaube das ist der Grund.

giphy (3)

source: www. baby-iloveyourlies.tumblr.com

Social Media Geilheit

Besonders schön sind auch die tausend Bilder, die als Pärchen gemacht werden müssen und natürlich auf möglichst jedem sozialen Netzwerk hochgeladen werden sollten. Das Peinliche ist, dass ich selber mal genau so war und meinen Beziehungsstatus bei Facebook geändert habe, Bilder hochlud und bei Whatsapp einen möglichst romantischen Status einstellte. Tatsächlich war das einer der Gründe, aus dem ich länger in einer Beziehung blieb als geplant. Oh snap!

giphy (6)

source: www.giphy.com

Seriously? Go fuck yourself

Was mir am meisten an Pärchen gefällt, ist, dass alle, die das gerade gelesen haben und vergeben sind, sagen werden: “Ach ja, die ist einsam und verbittert. Die muss jetzt sowas schreiben, um sich besser zu fühlen. Komm wir machen ein schönes Selfie, Schatz.” Ich muss da leider enttäuschen. Ich brauche einfach keine andere Person, um mich komplett zu fühlen. Ich komme auch so klar. Je eher ihr das akzeptiert – desto besser.

giphy (7)

 

source: www.giphy.com

Photo Credit: Ed Yourdon , cc

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über BubblegumBitch

Ich hab versucht, das Doppelleben abzubrechen, doch bin gefangen in einer Welt zwischen Hörsälen und Abstürzen auf Clubtoiletten. Kann mich nicht entscheiden, ob Hausarbeiten oder Backpacking, Kaffee in der Bibliothek oder Tequila Shots auf Festivals. Bin hin-und hergerissen zwischen Klausurenphase und Nebenjob, WG-Partys und Referaten.

Schau mal

Depression: Mann läuft nachts alleine über einen großen Parkplatz

Träume, Tabus und Tabletten

Der alltägliche Gang in die Uni ist kein schwerer. Er steht für all die Träume, …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen