5 Tipps für dein Auslandssemester - Studiblog
Home » StudiAlltag » 5 Tipps für dein Auslandssemester
5 Tipps fürs Auslandssemester

5 Tipps für dein Auslandssemester

Das Auslandssemester als Chance für neue Möglichkeiten

Ein Auslandsstudium oder -praktikum kann dir die Türen zu einem ersten tollen Job nach dem Studium öffnen. Denn heutzutage musst du nicht nur durch Können deinen zukünftigen Chef überzeugen, sondern auch mit deinen Soft Skills. In vielen Fällen suchen die Arbeitgeber nämlich nach Personen, die offen gegenüber neuen Erfahrungen sind und auch einmal über den Tellerrand hinausblicken können. Hinzu kommt, dass du im Ausland deine Sprachkenntnisse wesentlich verbesserst, die Möglichkeit bekommst, eine völlig fremde Kultur kennen zu lernen und dich persönlich stark weiterentwickelst.

Immer mehr Studenten nehmen daher die Chance wahr, einen Teil des Studiums im Ausland zu verbringen.

Wir haben 5 ultimative Tipps für dich, die du bei der Planung deines Auslandssemesters beachten solltest:

Die Qual der Wahl

Etwa 18 Monate vor dem Start solltest du mit der Planung beginnen. Du kannst mittlerweile in fast jedem Land der Welt ein Auslandssemester absolvieren, die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Da fällt die Wahl des richtigen Gastlandes häufig schwer. Welche Nationen und Kulturen interessieren dich? Willst du bestimmte Sprachkenntnisse verbessern? Welche Hochschule bietet für deinen Studiengang interessante Kursmodule an? Kostenlose Beratungen und Infoveranstaltungen bietet das Akademische Auslandsamt deiner Hochschule an. Gerade der Austausch über Hochschulkooperationen ist lohnenswert, da diese nicht nur finanzielle Vorteile (oft Erlass der Studiengebühren) mit sich bringen, sondern es in der Regel im Nachhinein auch keine Probleme mit der Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen gibt.

Planung ist alles

Ist das richtige Land und die passende Hochschule gefunden, kannst du dich um die Bewerbung kümmern. Viele Hochschulen verlangen nicht nur ein Motivationsschreiben samt Lebenslauf, sondern auch einen Studienbeleg, Sprachnachweise und ein Referenzschreiben eines Dozenten. Je eher du damit beginnst, die Dokumente einzuholen, desto besser. Das Urlaubssemester selbst kannst du 6 Monate vor dem Start bei deiner Hochschule beantragen. Auch um notwendige Impfungen, Visa, Versicherungen, einen gültigen Reisepass und eine günstige Flugverbindung musst du dich kümmern.

Ohne Moos nichts los

Wer ins Ausland möchte, muss sich darüber im Klaren sein, dass dies ein teurer Spaß werden kann, gerade wenn es in weit entfernte Länder wie die USA, China oder Australien gehen soll. Reisekosten, etwaige Studiengebühren und Ausgaben für Unterkunft und Lebenshaltung solltest du vorab, im Idealfall spätestens 6 Monate vor Reisebeginn, durchkalkulieren. Kläre ab, ob du Auslands-BAföG berechtigt bist oder ggf. neben dem Studium jobben gehen willst. Alternativ kannst du dich auch für ein Stipendium, z.B. vom Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD), bewerben.

Die passende Bleibe finden

Ein Auslandssemester bedeutet, dass du dort völlig auf eigenen Beinen stehen und die Wohnungssuche sowie die Behördengänge allein bewältigen musst.
Dank des Internets kannst du die Suche nach einer netten WG schon von Deutschland aus starten. So musst du nicht erst in Rom, London oder Barcelona herumirren, wenn du dort ankommst. Über die Plattform Uniplaces kannst du online beispielsweise Studentenwohnungen auf der ganzen Welt finden. Einfach Wunschstadt sowie Ein- und Auszugsdatum eingeben und schon werden dir alle in diesem Zeitraum verfügbaren Wohnungen angezeigt. Um dir die Auswahl zu erleichtern, kannst du zudem nach Budget, Wohnart (WG-Zimmer oder Wohnung) und Stadtteil filtern. Hast du etwas Passendes für dich gefunden und wurde dir die Buchungsanfrage bestätigt, kann das Abenteuer Auslandssemester auch schon beginnen.

Neues Land, neue Leute

Nichts ist schlimmer, als während des Auslandssemesters nur zu Hause zu hocken, weil man einfach keinen Anschluss findet. Genieße die Zeit und verschwende deine Tage nicht damit, auf Gelegenheiten zu warten. Hier ist Eigeninitiative gefragt, auch wenn es manchmal schwer fällt. Wohnst du in einer WG, fängst du am besten direkt bei deinen Mitbewohnern an. Frage sie nach den ultimativen Hot Spots und ob sie nicht Lust hätten, dir einmal die Stadt und natürlich auch das Nachtleben näher zu bringen. Oder du schlägst eine Einstandsparty vor, zu der natürlich auch Freunde der WG und Kommilitonen eingeladen werden. Da Auslandssemester bei deutschen Studenten sehr beliebt sind, kannst du dich mit Landsleuten zusammentun und gemeinsam das neue Land unsicher machen. Willst du während des Auslandsstudiums nebenher jobben, dann ergibt sich natürlich auch hier großes Freundepotential. Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, neue Leute kennen zu lernen.

Du hast schon einmal im Ausland studiert? Dann haben wir noch einen Tipp für dich! Mach mit bei der Abstimmung der besten Erasmus-Stadt der Welt!

Die Stadt, in der du warst, hat dir alles gegeben: Leute, tolle Orte, epische Nächte und all diese Erinnerungen, die du für immer in dir tragen wirst? Jetzt ist es Zeit, dass du dich revanchierst!
Falls du deine Erasmus-Stadt wirklich so geliebt hast, dann hilf ihr die Uniplaces Auszeichnung der besten Erasmus-Stadt der Welt zu erhalten. Und mit ein bisschen Glück wirst du sie schon bald wiedersehen.

Die Gewinnerstadt erhält nämlich die Party des Jahres! Und einer ihrer Unterstützer hat die Möglichkeit eine Reise sowie VIP Tickets zur Party zu gewinnen – Alle Infos und die Teilnahmemöglichkeit einfach nachlesen!

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Jasmin

Schau mal

Student mit Prüfungsangst

Was kannst du gegen Prüfungsangst unternehmen?

Du hast wochenlang für eine Klausur gelernt und fühlst dich wirklich gut vorbereitet. Doch bereits …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen