Nach Shitstorm – Analseminar an der Uni Köln abgesagt - Studiblog
Home » StudiCampus » Nach Shitstorm – Analseminar an der Uni Köln abgesagt
Schlagzeile vom Analseminar

Nach Shitstorm – Analseminar an der Uni Köln abgesagt

Eigentlich könnte man die Schlagzeile der BILD einfach so für sich stehen lassen, denn wie alle wissen, produziert das Blatt eh nur Shit. Wer auch immer den Artikel verfasst hat, einige High-Fives der Redaktion werden ihm für diese Schlagzeile sicher gewesen sein.

Für alle, die wissen wollen, was es mit dem Analseminar auf sich hat, hier eine kurze Erklärung.

Der Sexualpädagoge Marco Kammholz (27) wollte auf dem Gelände der Uni Köln ein Seminar geben zum Thema (Achtung festhalten):

„Anal verkehren. Ein Workshop für Arschficker_Innen und die, die es vielleicht werden wollen“

Statt den Dozenten für seine genderfreundliche Formulierung zu loben, gab es jedoch Kritik an der Wortwahl des Pädagogen. In dem inzwischen gelöschten Facebook-Event heißt es: Es werde „fehlendes Wissen um Tipps & Tricks, die zu einer lustvollen Verwirklichung sexueller Phantasien und Wünsche verhelfen können“ vermittelt. „Die Veranstaltung sucht die methodisch-spielerische und inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema Analverkehr. „Wie soll denn da was rein passen?“, „Welche Hilfsmittel gibt es?“, „Was gilt es anatomisch zu beachten?“ oder „Wer f**** hier wen?“

Dem Studierendenausschuss der Vollversammlung (StAVV) passte die Wortwahl für das Analseminar überhaupt nicht, sodass die Veranstaltung damit abgesagt wurde.

Warum sollte das Seminar überhaupt stattfinden?

Der Hauptgrund, der uns dazu veranlasst hat, den Workshop zu veranstalten, war es, diese spezielle Sexualpraktik zu enttabuisieren und die Auseinandersetzung mit analer Berührung für Interessierte zu ermöglichen. (StAVV)

Offensichtlich hat sich der StAVV als Bestandteil einer pädagogischen Ausbildung eine positive und inklusive Kommunikation bzgl. Sexualität gewünscht. Für alle, die jetzt enttäuscht mit ihrer Tube Gleitgel nichts anzufangen wissen, können wir nur die Erlebnisse unserer von Sexkatastrophen geplagten Autorin Payday empfehlen.

Aber ganz ehrlich, was haltet ihr von der krassen Idee, ein solches Seminar zu geben? Würdet ihr da hingehen oder findet ihr das total daneben? 😀 Wir sind auf eure Meinungen und Kommentare gespannt und hoffen auf regen Austausch 😉

Über Studiblog Staff

Schau mal

Wichtige Dinge für den Semesterstart: Kalender, Kaffee, Handy.

Tipps für den Semesterstart

Die Semesterferien neigen sich dem Ende zu und der Semesterstart rückt in greifbare Nähe. Jetzt …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen