Home » StudiABC » Lerntechniken – der genaue Lernplan, um in wenigen Tagen eine Klausur zu bestehen
Der Master-Lernplan, um deine Klausur zu bestehen

Lerntechniken – der genaue Lernplan, um in wenigen Tagen eine Klausur zu bestehen

Im letzten Teil des Lernplan Workshops erhaltet ihr den genauen Lernplan, mit dem ihr euch in wenigen Tagen effektiv auf eine Klausur vorbereitet. Seid ihr gerade erst auf die Artikelreihe aufmerksam geworden? Hier sind die ersten Teile:

Inhalt der Artikelreihe:

Heute geht es um den letzten Teil der Lerntechniken sowie den finalen Lernplan.

Lernen mit der Pomodori Technik

Im Internet sehr verbreitet ist die Pomodori Technik. Es ergeht vielen Studenten so, dass sie es zwar schaffen sich den Lernstoff zurechtzulegen, aber dann vor einer inneren Blockade stehen, wenn es los gehen soll.

Nach 2 Stunden pauken ist einfach die Luft raus und du willst zur Entspannung eine Serie im Internet sehen. Danach checkst du noch Facebook, machst dir was zu essen und telefonierst. Bäääm, 3 Stunden weg! Wenn du das nun realisierst, zieht dich das wieder gedanklich runter.

Wir befinden uns im Last Minute Lernplan und können aber nicht daran arbeiten, wie du generell motivierter bei der Sache bist. Es ist 5 vor 12 und für grundlegende Lebensumstellungen ist jetzt gerade keine Zeit. Cut & Break bedeutet, dass wir unseren Lernstoff häppchenweise konsumieren. Nach jedem Häppchen gibt es eine Pause.

Ich gehe davon aus, dass du es schaffst dich 25 Minuten am Stück zu konzentrieren. Genau darauf zielt nämlich unser System ab:

25 Minuten lernen

5 Minuten Pause

Du arbeitest also die verschiedenen Themengebiete Schritt für Schritt ab. So kommt Langweile erst überhaupt nicht auf. Durch die schnellen Themenwechsel bleibst du viel motivierter. Denke mal darüber nach, wie du vielleicht noch letztes Semester stundenlang über einem Buchkapitel gesessen hast und letztendlich überhaupt nichts aufgenommen hast.

Um dir bei diesem getakteten Prozess zu helfen, solltest du dir eine Uhr stellen. Die Webseite moosti bietet einen Counter für die unsere Technik an. (im Internet wird sie auch oft als Pomodoro Methode bezeichnet) Aber Vorsicht, wenn du am Rechner bist, fange nicht an auf anderen Webseiten zu surfen. Vielleicht ist eine einfache Stoppuhr besser für dich!

Nutze die Pausen sinnvoll. Mache dir einen Tee, presse dir einen Saft und genieße die kurzen Momente der Entspannung bewusst. Danach geht es weiter. Sieh zu, dass du nach 90 Minuten eine längere Pause einlegst. Wenn überhaupt nichts mehr geht, kürze die Blöcke auf 10 Minuten lernen, das sollte drinnen sein.

Generell gilt: Eliminiere ALLES, was dich ablenken kann. Lege dein Handy für die 25 Minuten an einen anderen Ort, logge dich bei Facebook aus.

Dein Zeit- und Lernplan bis zur Klausur (3-5 Tage)

Der Zeitplan ist für dich der gefühlt wichtigste Punkt. Denn du stehst wenige Tage vor einer Klausur. Was nützen die besten Methoden, wenn du keine Zeit hast, sie anzuwenden.

Die Techniken, die du in den Kapiteln vorher gelernt hast sind so konzipiert, dass du, nach einmaliger Vorbereitung, die Lerninhalte sehr schnell aufnehmen kannst.

Generelle Tipps zu den nächsten Tagen:

  • Sieh zu, dass du genug Schlaf bekommst. Mindestens 7 Stunden helfen dir, die erlernten Inhalte im Schlaf zu festigen
  • Passe deinen Rhythmus schrittweise der Klausur an. Die letzten beiden Tage vor der Klausur solltest du zur gleichen Uhrzeit aufstehen
  • Kaufe einmal groß ein. Achte dabei auf genügend Obst, natürlich ist auch andere Nervennahrung erlaubt. Achte beim Essen darauf, dass du keine großen Gerichte kochst, die den ganzen Abend (mit Vorbereitung, Abwasch) in Anspruch nehmen.
  • Halte dich soweit es geht an den Zeitplan, den wir gleich zusammen erstellen.

Allgemeine Tageseinteilung:

Du solltest Morgens nach dem Aufstehen und Frühstück möglichst schnell mit dem Lernen beginnen. Die 4 Stunden bis zum Mittagessen sind Gold wert! Nachmittags maximal 25 Minuten Power Nap nach dem Essen und weitere 4 Stunden Lernen. Solltest du nach dem Abendessen noch aufnahmefähig sein, kannst du eine weitere Einheit von 2 Stunden einlegen. Dann muss Schluss sein. Mehr als 8-9 Stunden (eigentlich sind es eher 4!) für neue Lerninhalte kannst du überhaupt nicht aufnehmen.

Auf der nächsten Seite erfährst du den detaillierten Plan. Er ist so konzipiert, dass du etwa einen Zeitraum von 4-5 Tagen zur Verfügung hast. Dies ist meiner Meinung nach der Zeitpunkt, an dem du panisch anfängst durch dein Zimmer zu laufen 😉

Dein Lernplan im Detail

Tag 1:

Filtere deine Lerninhalte und streiche den Klausurstoff zusammen. Treffe dich mit Kommilitonen, um die Stoffauswahl zu besprechen.

Tag 2:

Erstelle nun für die ersten Themen Lernschemata, die auf den jeweiligen Stoff zugeschnitten sind. Lasse deiner Kreativtät freien Lauf. Bevor du für alle Themen Methoden entwirfst, solltest du eine Lernrunde der bereits erstellten einlegen.

Tag 3:

Sofern du alle zu lernende Inhalte visualisiert hast, solltest du heute fleißig trainieren. Nutze dazu die Pomodori Technik. Gibt es neue Fragen oder Unklarheiten? Diskutiere mit Kommilitonen darüber.

Tag 4:

Eventuell sind noch neue Inhalte hinzugekommen, die du mit deinen Lerntechniken visualisieren musst. Ansonsten solltest du weiterhin jedes Thema mit der Pomodori Technik lernen.

Tag 5:

Schaue dir noch einmal die Inhalte an, mit denen du Probleme hattest. Vielleicht hast du noch Zeit, ein paar Transferaufga- ben zu üben. Wiederhole noch einmal alle Lernschemata.

Der Abend vor der Klausur

Du solltest mit jeder Wiederholung deiner Lernschemata bemerkt haben, wie sich dein Wissen vertieft hat und dir die Inhalte viel leichter einfallen. Am Abend vor der Klausur solltest du dich entspannen und etwas anderes machen. Maximal noch einmal ein paar Definitionen und Begriffe durchgehen.

Achte lieber darauf, gut ausgeschlafen zu sein. Es ist so wichtig, am Tag der Klausur komplett leistungsfähig zu sein. Flüchtigkeitsfehler sind meistens Ursache von Unkonzentriertheit, die auch durch Schlafmangel ausgelöst werden.

Sonderfall Multiple Choice

Entwerfe auch für Multiple Choice Klausuren Lernschemata und merke dir besonders wichtige Begriffe mit den genannten Methoden. Am Wichtigsten ist aber das Kreuzen von Altklausuren. Ich würde auch den Abschnitt „Lernstoff reduzieren“ an Hand von Altklausuren vornehmen. Du solltest alle Altklausuren mindestens 1 Mal, die neuesten Altklausuren 2 Mal gekreuzt haben. Dies ist effektiver als eine Assoziationskette in und auswendig zu können.

Viel Erfolg!

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Studiblog Staff

Schau mal

Literaturverzeichnis erstellen

L wie Literaturverzeichnis erstellen (mit Beispielen)

Das Literaturverzeichnis ist die Quellenangabe und gehört ans Ende einer jeden wissenschaftlichen Arbeit (zum Beispiel …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen