Home » StudiAlltag » Cunnilingus – oder wie leckt Mann richtig?
Frau beim Orgasmus durch Cunnilingus.

Cunnilingus – oder wie leckt Mann richtig?

„All you ladies pop your pussy like this! Lick it good suck this pussy, just like you should“, heißt es in dem schön versauten Hip Hop Song von Khia! Und, verdammt ja, sie hat recht! Leck sie gut! Ach, denn Lecken ist schon eine feine Sache. Also aus meiner Sicht natürlich, geleckt werden, um genauer zu sein. Aber nicht alle Frauen stehen so sehr darauf wie Männer aufs Blasen. Ich habe die leise Vermutung, dass diese Sorte Frau einfach noch nicht „richtig“ geleckt worden ist. Denn dann fallen wirklich alle Hemmungen. Man muss sich einfach locker machen, den Kopf frei von Fragen wie: Wie schmecke ich? Dufte ich gut? Ist meine Muschi schön? Einfach nur entspannen. Aber okay, wenn der Typ es einfach nicht drauf hat, bringt nicht mal eine ganze Meditation was. Da kannste locker sein wie du willst.

Ach, ich könnte darüber ganze Romane verfassen. Über gute und schlechte Leck-Techniken. Es gibt die, die besser lecken als vögeln können und umgekehrt. Die, die beides nicht können und die seltenen 6er der Sex-Lotterie: die Alleskönner oder auch Sex-Götter genannt! Sie machen dich während des Vorspiels schon fertig und besorgen es dir danach so gut, dass du dich nicht mehr bewegen kannst… Aber ich schweife ab!

Cunnilingus will gelernt sein

Also, für uns Frauen gibt es in eine Millionen dämlicher Frauen-Magazine noch viel dämlichere Tipps und Anleitungen à la wie sieht der perfekte Blowjob aus? Wie bringe ich ihn oral um den Verstand! 10 Mythen übers Blasen, usw.  Aber hey, liebe Cosmopolitan und Co., was ist mit uns? Jobs müssen wir täglich erledigen… Was ist mit den Männern? Warum bekommen die mal keine ordentliche „How to lick it good“-Anleitung? Denn die meisten haben es nötig. Schwer nötig. Manchmal denke ich, die haben ihr Wissen aus drittklassigen Pornos, bei denen die Frau bei den kuriosesten Handgriffen und Bewegungen stöhnt, als würde ihr gaaaanz in Echt einer abgehen. Ich sage nur: Job!

Darum ist dieser Text jetzt allen miesen Leckern gewidmet. Na klar, wer ist hier mies, he? Ihr denkt, ihr habt es voll drauf! Das denken sie alle. Naja, kleiner Tipp: Woran ihr merkt, dass es ihr nicht gefällt? Am Kopf tätscheln! Was ich meine? Na, wenn ihr nicht mal in der Nähe der Klitoris eure einstudierte Show abzieht, wie der fette Typ am Mikro des Autoscooters: Wollt ihr noch ne Ruuuuuuuunde? Uuuuuuuund auf geht’s, ab geeeeeeeeeht’s! und die Frau euch auf den Kopf tippt. Am besten mit dem Finger „komm nach oben“ deutet. Nein, wir wollen keine weitere Runde!

Was er denkt: Geil! Sie ist wohl gekommen und will jetzt so richtig von mir gebumst werden!

Was sie denkt: Bitte hör auf mit dem unsinnigen Geschlecke und fick mich einfach, bevor ich gar keinen Bock mehr habe.

Your’e welcome! Wo wir das nun geklärt haben und ihr euch jetzt nicht mehr soooo sicher seid, der Power-Lecker schlechthin zu sein, lasst uns die Anleitung zum Lecken starten. Jetzt spiele ich mal Dr. Sommer und erkläre euch Jungs, wie ihr richtig lecken lernt, oder wie man im Fachjargon sagt: Cunnilingus!

Los gehts:

Punkt 1

Zunächst die wichtigste aller Fragen: Wo ist die Perle wirklich? Immer wenn ich sehe, wie Männer in der Bahn oder am Aufzug hundert Mal aufs Knöpfchen drücken, schüttelt es mich. Für manch einen ist die Orientierung nach dem Epizentrum der weiblichen Lust wie die Suche nach dem Heiligen Gral – vergebens. Warm, warm, wärmer, kalt, kälter, ganz kalt, brrr, okay Gefrierbrand! Die meisten denken es zu wissen, haben aber keinen Plan und rubbeln dann an der Harnöffnung rum. Das ist mega unangenehm und tut am nächsten Tag noch weh.

Also erst mal sanft mit den Fingern vor tasten. Streicheln, zwischen die Schamlippen gleiten lassen. Und oben wo beide sich treffen, den kleinen Punkt erfühlen. Sachte, jedenfalls anfangs. Bei Erregung tritt die Klitoris hervor, sie pulsiert förmlich. Wenn ihr alles richtig macht und sie wirklich erregt ist, werden auch die äußeren Schamlippen etwas größer. Extra Tipp: Mit Zeige- und Mittelfinger einfach ganz oben bei Beginn der Spalte, diese leicht auseinander ziehen. So liegt sie frei und ihr habt den perfekten Zugang! Ausprobieren! Allein der kleine Griff macht einen großen Unterschied!

Und wenn ihr euch nicht sicher seid, hilft Punkt 2!

Punkt 2

Auf Zeichen achten!

Ein „Oh ja!“ oder „Uh, ist das gut!“, machen wie die Schwalbe keinen Sommer, in dem Fall keinen Orgasmus. Und können ganz krude gesagt auch gerne mal gespielt sein. Leute, wirklich. Ich sage euch nur die harte Wahrheit, damit ihr besser werden könnt. Nicht, um euch den Wind aus den Segeln zu nehmen. Sagen kann man viel, der Körper und seine Reaktionen lügen allerdings nicht, außer der von Porno-Darstellerinnen. Neben dem Stöhnen und den (wenn ihr Glück habt) Anweisungen ihrerseits, müsst ihr einfach penibel auf ihren Körper achten. Zucken, vibrieren und angespannte Beine wie Füße verraten euch, welche Stelle besonders gut ist. Dann müsst ihr nur noch Druck und Rhythmus anpassen.

Wenn sie wegrutscht, nicht nach rutschen, dann passt ihr nämlich irgendetwas nicht. Wenn sie kreisende Bewegungen mit dem Becken macht und näher kommt, #goodjob!

Punkt 3

Die Technik beim Cunnilingus!

Saugen, lutschen, lecken, Zunge eintauchen. Schnell, langsam, oft oder mit Druck, Wellenbewegungen und was es sonst nicht alles gibt. Das sind nicht die Olympischen Spiele in phantasievoller Zungenakrobatik! Dieser Punkt ist besonders wichtig. Denn hier spielt alles zusammen. Druck und Rhythmus der Penetration müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein. Wie das geht, erfahrt ihr in Punkt 4.

Was nicht geht:

Wellensittichartiges Zungenstoßen: Ihr wisst wie die Zungen von Wellensittichen aussehen? Googlen, dann wisst ihr was ich meine. Gruselig!

Staubsauger: Alles, und damit meine ich wirklich alles, einmal in den Mund ziehen und dran saugen. Nein!!!

Vampir Lutscher: Dass ich das überhaupt erklären muss… Ihr wisst schon, zu lange und zu doll an Haut saugen wird einfach schmerzhaft.

Schlabberfresse: Wenn sein ganzes Gesicht in deiner Pussy steckt, seine Zunge rotiert wie das Flügelrad eines Hubschraubers und er dabei Schmalzgeräusche macht. Bah!

Punkt 4

Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt bleibt dumm! Kennen wir alle, gilt auch fürs Lecken. Fragen stellen wie:

Gefällt dir das?

Ist das gut?

Die Stelle?

Langsam oder schneller?

bringen euch zur Zielgeraden! Versprochen. Naja, natürlich dürft ihr nicht zu viel labern. Denkt an Punkt 2. Der richtige Mix macht’s!

So, dann noch ein bisschen Dirty Talk, wie:

Du schmeckst so gut!

Ich liebe es deine feuchte Pussy (den richtigen Namen für ihre Pussy definiert jede Frau anders, also vielleicht vorher klären) zu lecken. Erinnert mich an den Typen, der sie bei mir mal Quelle nannte.

Oder wenn ihr dabei lustvoll stöhnt, reicht das oft aus! Zeigt, dass ihr Spaß dabei habt. Es euch sehr gefällt, obwohl ihr in dem Moment in Sachen direkter Befriedigung nicht wirklich was davon habt.

Punkt 5

Hilfsmittel beim Cunnilingus verwenden

Ziel beim Lecken ist zunächst der klitorale Orgasmus. Also nur von außen hervorgerufene Orgasmus. Königsdisziplin ist es, beim Lecken die Frau klitoral und vaginal gleichzeitig zum Kommen zu bringen.

Gut für sie und besser für euch: denn ihr habt dabei auch die Sicherheit zu wissen, dass sie wirklich gekommen ist und euch nicht das berühmte „The Big O“ Theaterstück vorgespielt hat! Dafür kommen die Finger zum Einsatz. Ihr sucht gekonnt die kleine raue Stelle, welche sich innen oberhalb (also Richtung Bauch) befindet und massiert mit zwei Fingern ganz langsam, die anderen Finger üben leichten Druck in Richtung Damm aus. Das geht indem eure Hand nicht gerade, sondern diagonal nach oben zeigt. Dabei schön weiter lecken. Jetzt alle Punkte im Blick haben! Spürt ihr, wie sie enger und enger wird, macht ihr alles richtig, spürt ihr wie sie innerlich rhythmisch pulsiert? Bingo! Hier müssen es aber auch nicht die Finger sein, ein kleiner Vibrator ist auch geil!

Na, dann nichts wie los! Viel Spaß!

Cheers!

Bild:Ares Tavolazzi ,cc

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über payday

Im Leben einer Frau gibt es viele Ereignisse die sie prägen. Nicht jene die man sich jetzt vorstellen mag wie den perfekten Mann zu treffen oder im Job befördert zu werden. Ich meine diese bei denen sich Frau schwört: nie wieder! Oder: bitte immer weiter!!! Ich rede über sexuelle Katastrophen und Highlights.

Schau mal

Wenn Mitbewohner putzen - Wischmob mit einen "verliebt"-Schriftzug auf dem Parkett

Mein Mitbewohner ist verliebt – wenn Männer putzen

Woher und warum ich das weiß? Weil ich gerade nachhause gekommen bin und ihn dort …