Ausgefallener Nebenjob für Studenten von Zuhause
Home » StudiAlltag » Ausgefallener Nebenjob für Studenten
Ausgefallener Nebenjob für Studenten

Ausgefallener Nebenjob für Studenten

Studierende sollen sich in erster Linie ihrem Studium widmen und nicht hauptsächlich Geld verdienen. Beim alternativen Nebenjob kannst du jederzeit von einem beliebigen Ort aus so viel arbeiten, wie du Zeit zur Verfügung hast, und dich weiterhin auf dein Studium konzentrieren. Insbesondere Jobs, die über das Internet ausgeführt werden können, sind oftmals sehr lukrative Nebenjobs für Studenten. Ausgefallen bedeutet hier nicht nur Zeit sparen, sondern vor allem auch um Längen weniger Stress als ein herkömmlicher Studentenjob in einer Kneipe oder einem Discounter.

Voraussetzungen und Anforderungen

Bei der Mehrheit der Jobs muss man über 18 Jahre alt sein. Das ist aber meist auch schon die einzige Einschränkung. Egal ob weiblich oder männlich, jung oder alt und ganz gleich aus welcher Studienfachrichtung, jeder Studierende kann auf seine Art und Weise für einen bestimmten Job geeignet sein. Je nachdem, welche Art von Nebenjob du machen möchtest, ist meistens der Besitz eines PCs oder Laptops nötig, manchmal auch der eines Tablets oder Smartphones. Falls noch speziellere Dinge als Equipment benötigt werden, werden diese in der Regel von der jeweiligen Firma zur Verfügung gestellt, sodass für dich keinerlei Kosten entstehen. Da du deiner Tätigkeit hauptsächlich von zu Hause aus nachkommst, ist eine gute Kommunikation mit deinem Auftraggeber sehr wichtig, sodass es zu keinen Missverständnissen oder Schwierigkeiten kommt, die die Qualität deines Endprodukts gefährden könnten.

Ablauf und Bezahlung beim Nebenjob für Studenten

Nachdem du dich für deinen Favoritenjob entschieden hast, musst du dich auf der jeweiligen Firmenhomepage registrieren oder dich bei einer bestimmten Kontaktperson melden und dich kurz vorstellen. Es kann auch ein kurzer Einstiegstest folgen, um zu prüfen, ob du wirklich für diese Tätigkeit geeignet bist oder um dich mit den kommenden Aufgaben vertraut zu machen. Wenn du dann das endgültige OK bekommst, kann es losgehen. Meist musst du Dinge testen, Abläufe oder Versuche dokumentieren, Texte verfassen und so weiter. Eben Arbeiten, die man problemlos vom eigenen Sofa aus erledigen kann. Meistens gibt es eine Deadline, bis zu der du die Aufgaben erledigt haben solltest, um sie dann dem Arbeitgeber online zu übermitteln.

Da du in den meisten Fällen selbst bestimmst, wann du wie viel arbeiten möchtest, richtet sich die Vergütung nach deinem Arbeitspensum. Der genaue Betrag hängt dann von der Arbeitszeit und der Menge an Arbeit ab, die du geleistet hast und natürlich auch von der Qualität und Sorgfalt, die du an den Tag gelegt hast. Manchmal ist es auch üblich, dass du regelmäßig einen festen Pauschalbetrag erhältst.

App-Tester, Gametester, Plasmaspender und Co.

Damit du einen kleinen Einblick bekommst, welche Arten von alternativen Nebenjobs für Studenten es denn auf dem Markt gibt, stellen wir dir hier fünf davon vor, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

App-Tester

Deine Aufgabe als App-Tester ist es, Apps oder Web-Anwendungen, die neu auf dem Markt sind bzw. auf den Markt kommen sollen, auf Benutzerfreundlichkeit und Mängel zu testen und diese dann zu dokumentieren. Durch dein Feedback an die Entwickler leistest du einen entscheidenden Beitrag für anschließende Verbesserungen. Für diesen Nebenjob musst du mindestens 18 Jahre alt sein und ein Smartphone oder Tablet besitzen. Der Verdienst variiert natürlich nach deinen Leistungen. Pro Test ist eine Vergütung ab 10 Euro üblich.

Gametester

Bevor neue Spiele in die Serienproduktion gehen und den Markt erobern, müssen sie auf Herz und Nieren geprüft werden. Schließlich sollen sie den Erwartungen des Käufers gerecht werden und ihren Preis auch wert sein. Der Gametester sucht daher gezielt nach fehlerhaften Programmierungen sowie Mängeln im Aufbau und in der Logik des Spiels. Es ist natürlich fast selbstverständlich, dass du für diesen Job ein Interesse an PC- oder Konsolenspielen und ein gewisses technisches Verständnis mitbringst. Der Verdienst beträgt je nach Arbeitgeber und Einsatzgebiet circa 8 Euro in der Stunde.

Blutplasma-Spender

Blutplasma ist für Pharmaunternehmen und Ärzte ein essentieller Bestandteil zur Herstellung von Medikamenten bzw. zur Therapie von Kranken. Deshalb suchen solche Firmen ständig Spender, die am besten regelmäßig ihr Plasma zur Verfügung stellen. Damit du Blutplasma-Spender werden kannst, musst du mindestens 18 Jahre alt sein, ein Körpergewicht von mindestens 50 kg haben (kein Übergewicht!) sowie körperlich und geistig vollständig gesund sein. Da eine Plasmaspende den Körper nicht so stark fordert wie eine herkömmliche Blutspende, kann man schon drei Tage nach einer Abnahme erneut spenden. Die Höhe der Aufwandsentschädigung hängt meist vom Unternehmen ab und fängt bei der ersten Spende bei circa 15 Euro an.

Testanrufer

Wenn du gerne telefonierst und mit Leuten in Kontakt trittst, bist du vielleicht ein geeigneter Testanrufer. Mit dem sogenannten „Mystery Calling“ versuchen Unternehmen durch Testanrufe in der Kundenabteilung bzw. im Servicecenter ihre Mitarbeiter auf Freundlichkeit, Einsatzbereitschaft, Reaktionen auf bestimmte Anliegen etc. zu testen. Du simulierst daher einen alltäglichen Anrufer und bewertest den jeweiligen Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung anhand eines Fragenkatalogs. In der Regel sind nicht mehr als fünf bis zehn Minuten Aufwand für einen Anruf nötig. Die Bezahlung wird meist im Vorhinein festgelegt und beinhaltet eine Pauschale für die Vorbereitung, Durchführung und Ergebnisübermittlung.

Leser-Scout

Wer mit offenen Augen durchs Leben geht, hat bei diesem Job schon die halbe Miete: Leser-Scout. Die Bild- Zeitung sucht immer Leute, die im Internet, im Fernsehen oder einfach nur auf der Straße lustige, spannende oder interessante Dinge sehen und den Tipp dann weitergeben. Einige Voraussetzung dafür ist, dass dieses Video noch nicht bekannt ist, sondern vielmehr noch als ein „Geheimtipp“ gelten kann. Für jeden Hinweis, der es dann auch am Ende in den Druck schafft, vergibt die Bild ein Honorar von 20 Euro.

Hast du schon Erfahrungen mit einem dieser Jobs gemacht oder einen anderen coolen und ausgefallenen Nebenjob für Studenten? Lass es uns wissen und wir stellen ihn gerne vor! 😉

Bild: flickr

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Studiblog Staff

Schau mal

Wondershare PDFelement 6

Wondershare PDFelement: die beste PDF-Bearbeitung

-Anzeige- Jeder Student kennt’s: du willst bei deiner Hausarbeit in Word ein Bild um einen …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen