Home » StudiAlltag » Das Handwerk – Der Weg des Meisters
Das Handwerk - Wirst Du der nächste Meister sein?

Das Handwerk – Der Weg des Meisters

-Anzeige-

Das Handwerk präsentiert: Werbung trifft auf Martial-Arts. Doch was hat ein Shaolin-Krieger mit einem Friseurgesellen gemeinsam? Mehr als du denkst! 😉

Auf seinem Weg zu meisterlicher Perfektion muss der Friseurgeselle im Film zunächst ein Mal scheitern, bevor er das unermüdliche Training unter den wachsamen Augen seines Meisters auf sich nehmen kann. Der Weg ist steinig, doch der junge Geselle verfolg ihn mit Willenskraft und Disziplin – ganz wie ein Shaolin. Sein Einsatz zahlt sich aus. Am Ende erlangt er Können und Perfektion und wird selbst ein Meister seines Faches.

Die Message

Natürlich soll der Film nicht der reinen Unterhaltung dienen, auch wenn er diese Anforderung gekonnt erfüllt! Das Handwerk möchte eine Message vermitteln: die Parallelen zwischen einer Meisterausbildung und der eines Shaolin-Kriegers sollen zeigen, dass es sich bei beidem zwar um einen Weg mit hohen Anforderungen, aber gleichzeitig auch mit vielen Vorzügen handelt. Wie beispielsweise die Karrieremöglichkeiten, die einem Handwerksmeister offen stehen.

Als Handwerksmeister hast du nämlich ein durchschnittliches Lebensarbeitseinkommen von 2 Millionen Euro und liegst somit gleichauf mit Fachhochschulabsolventen. Außerdem sind unter anderem deine hohe Reputation und Expertise von Unternehmen sehr gefragt. Mit dem Meister in einem Handwerk bist du dank der Kombination aus fachlichem, betriebswirtschaftlichem, rechtlichem und pädagogischem Wissen außerdem bestens gerüstet, um dein eigenes Unternehmen zu führen. Dafür, sowie für die Handwerksgesellen aus über 130 Gewerken, die mit ihrer Ausbildung zum Meister Perfektion in ihrem Beruf anstreben, steht der Friseurgeselle aus dem Film.

Spot on für das Handwerk

Der Film ist seit dem 1. Dezember auch auf der Kinoleinwand im Vorprogramm zu „Rogue One“ und J.K. Rowlings „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ zu sehen.

Wenn du jetzt Lust bekommen hast, den Spot auf sich zu richten und den ersten Schritt für die eigene meisterliche Karriere zu machen, informiere dich doch einfach bei „Das Handwerk“ über passende Ausbildungsberufe für dich.

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Studiblog Staff

Schau mal

Sanduhr mit Schriftzug: Regelstudienzeit

R wie Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit ist die festgelegte Zeit, die du brauchen solltest, um dein Studium abzuschließen. Ursprünglich …