Home » Studibeiträge » Vollmundiger Apfel-Zimt-Kuchen
Fertig gebackener, vollmundiger, veganer Apfel-Zimt-Kuchen.

Vollmundiger Apfel-Zimt-Kuchen

Kennst du den Begriff „procrastibaking“? Prokrastinieren ist besser bekannt als Aufschieberitis und ist mir während meiner Studienzeit des Öfteren mal untergekommen. Plötzlich war sogar das Putzen angenehmer als die Vorstellung am Schreibtisch zu sitzen. Mich hat es in diesen Situationen häufig mal in die Küche zum Backen, dem „procrastibaking“, verschlagen und herausgekommen sind die leckersten Rezepte.

Heutzutage hat die Gesundheitsszene ja viele Ansprüche an ein Rezept. Vegan soll es sein, frei von weißem raffinierten Zucker und bestenfalls auch noch glutenfrei. Dass es dabei auch noch lecker schmecken soll, versteht sich von selbst. Der Genuss darf schließlich nicht zu kurz kommen.

Ich habe mich dieser Mammutaufgabe gewidmet und herausgekommen ist ein vollmundiger Apfel-Zimt-Kuchen, der an keinem Kaffeetisch fehlen sollte.

Du brauchst folgende Zutaten für den Apfel-Zimt-Kuchen:

  • 180g gesundes Mehl (ich hab Buchweizenmehl plus einen TL Johannisbrotkernmehl verwendet, damit ist der Kuchen sogar glutenfrei)
  • 1 TL Backpulver
  • 220g Äpfel
  • 1 Banane
  • 10-15 Datteln
  • 1-2 TL Zimt
  • ca. 150 Pflanzenmilch
  • 180g Apfelmark
  • etwa 120-150g Süßungsmittel (Kokosblütenzucker/brauner Zucker/Agavendicksaft/Sirup)

Die Zubereitung

Vermenge Mehl, Zimt und Backpulver.

Schneide 150 g Äpfel und die Datteln klein und gib sie dazu. Zerkleinere dann die Banane mit einer Gabel und gib die Masse plus das Apfelmark dazu.

Füge nun deine gewählten Süßungsmittel und die Pflanzenmilch hinzu, bis alles eine schöne teigartige Konsistenz erreicht. Bei den flüssigen Sachen solltest du eventuell etwas weniger Pflanzenmilch nehmen, so dass der Teig nicht zu flüssig wird. Am besten schmeckst du die Masse ab bis zu deiner gewünschten Süße.

Nun gießt du den Teig in eine Brotform. Ich habe hier eine aus Silikon verwendet – falls du so eine nicht hast, dann leg die Form vorher mit Backpapier aus.

Verziere den Kuchen jetzt mit den restlichen Apfelscheiben und gib ihn anschließend bei 180 °C für etwa 40-45 min in den Ofen. Der Kuchen dürfte dann immer noch schön saftig sein.

Tipp: Der Kuchen schmeckt auch super gut, wenn er nach dem Abkühlen im Kühlschrank gelagert und leicht kühl verzehrt wird.

Lass es dir schmecken!

Lena von HealthyLena

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Studiblog Staff

Schau mal

D wie DAAD, Dekan, dies academicus und Dozent

D wie DAAD, Dekan, dies academicus und Dozent

DAAD DAAD ist eine Abkürzung und steht für den „Deutschen Akademischen Austauschdienst e.V.“, welcher eine …