Home » Studi-TV » Apps für Studenten im Test – Teil 1

Apps für Studenten im Test – Teil 1

Apps gibt es wie Sand am Meer – da ist es oft gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten. Welche kann man nun wirklich gebrauchen und welche Apps bleiben ungenutzt und fressen lediglich Speicherplatz? Marlene, 20 Jahre alt, viertes Semester Ernährungswissenschaften in München, hat für das Campus Magazin und natürlich für euch im ersten Teil des Tests gleich 4 Apps ausprobiert, die den Studentenalltag erheblich erleichtern sollen.

1. Evernote – Dein virtuelles Gedächtnis

Mit Evernote kannst du Notizen erstellen, bearbeiten, weiterentwickeln und teilen – und das auf allen möglichen Endgeräten – allerdings nur mit der kostenpflichtigen Version für 30€ im Jahr. Die Gratis-Version beinhaltet lediglich 2 Geräte. Wem das reicht oder wem es das wert ist, kann sie gleich im App Store oder auf Google Play downloaden.

2. Flatastic – und der Haushalt? Läuft.

Flatastic eignet sich ganz besonders gut für ein bisschen mehr Organisation in WGs (was aus eigener Erfahrung meistens nicht schadet 😀 ). So gibt es dann verschiedene Tools, in die alle Mitbewohner Einsicht haben:

  1. Einkaufsliste: hier kann eingetragen werden, was im Haushalt gerade so fehlt. Hast du was davon besorgt, hakst du es einfach ab und alle können sehen, dass du es gekauft hast. Mega praktisch!
  2. Putzplan: keine Streitereien mehr, wer was wie wann und wie oft gemacht hat. Einfach Aufgaben aufteilen, eintragen und sogar erinnert werden.
  3. Ausgaben: ziemlich selbsterklärend. Super, um den Überblick zu behalten.

Ganz klar eine wirklich praktische App – kostenlos ist sie auch.

3. hoomn/saya – Erlebe deine Welt

Ein bisschen wie Kleinanzeigen oder ein schwarzes Brett mit Standort-Bestimmung. Poste dein Anliegen anonym und erhalte die Antworten live. Den Radius kannst du selbst festlegen.

4. RefME – Literaturangaben leicht gemacht

Diese App erstellt automatisch dein Literaturverzeichnis. Dazu musst du lediglich den Barcode des Buches einscannen und die Seiten angeben, die du verwendet hast. RefME erstellt dann mithilfe dieser Infos das Literaturverzeichnis, dessen Stil du dir aussuchen kannst. Spart Zeit und ist echt praktisch.

Apps im Test

Wenn du sehen willst, wie die Apps aussehen, was sie alles können und wie sie im Test abschneiden, dann schau dir einfach das Video an. 🙂

Über Joey

Das Leben ist kein Wunschponyschlecken. :)

Schau mal

Neugierde - Ausblick genießen über die Skyline

Neugierde – wie Begeisterung uns leistungsfähiger macht

Jetzt Artikel vorlesen lassenOft merken wir uns gerade das, was uns besonders interessiert. So kennen …