Home » StudiAlltag » Weiterbildung im Ausland als Bonuspunkt im Lebenslauf
Weiterbildung im Ausland

Weiterbildung im Ausland als Bonuspunkt im Lebenslauf

Eine Weiterbildung im Ausland als Punkt im Lebenslauf wird immer wieder heiß diskutiert und hat einen allgemein recht hohen Stellenwert bei den Arbeitnehmern sowie bei den Unternehmen. Doch warum ist das eigentlich so? Welche Vorteile hast du durch die Auslandserfahrung bei deinem Arbeitgeber?

Warum sind Weiterbildung und Auslandsaufenthalte ein Pluspunkt im Lebenslauf?

Wenn du in einem fremden Land gearbeitet hast, bist du für viele Unternehmen sehr interessant und hast deutlich erhöhte Chancen bei der Jobsuche. Die Gründe hierfür sind zahlreich und beginnen mit den erworbenen Sprachkenntnissen. Darüber hinaus führt ein Auslandsaufenthalt zwangsläufig dazu, dass du die Menschen und die Kultur, vielleicht sogar den Markt in dem entsprechenden Land kennen lernst. Handelt es sich um ein für das Unternehmen wichtiges Land, oder hat das Unternehmen vielleicht sogar eine Zweigstelle oder gar seinen Sitz in dem Land, dann bist du als Bewerber für das Unternehmen noch einmal interessanter. Darüber hinaus kann man generell davon ausgehen, dass eine Person, die sich einfach so in ein fremdes Land begibt und sich dort zurechtfindet, über ein gewisses Maß an Selbstständigkeit und Improvisationstalent verfügt, was in den meisten Unternehmen ebenfalls einen hohen Stellenwert einnimmt.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Die Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt sind zahlreich. Für Studenten bietet sich ein Auslandssemester an, für Auszubildende ggf. ein Praktikum im Ausland. Darüber hinaus besteht aber natürlich auch die Möglichkeit, im Ausland durch eine feste Anstellung Arbeitserfahrung zu sammeln. Viele Länder innerhalb der EU sowie zum Beispiel auch Japan oder Kanada, bieten spezielle Arbeitsvisa für junge Menschen bis 25 Jahre an. Der große Vorteil bei dieser Variante ist, dass du während deines Aufenthaltes Geld verdienst und so deine Kosten decken kannst. Die ansonsten recht teure Finanzierung eines Auslandsaufenthaltes entfällt damit, da lediglich geringe Kosten, etwa für den Flug und die Kaution bzw. die erste Miete, entstehen.

Finanzierung von Auslandsaufenthalten zum Studium oder zur Weiterbildung

Wenn du dich für einen Auslandsaufenthalt entscheidest, zum Beispiel ein Auslandssemester oder ein Praktikum, dann wird die Finanzierung häufig das erste Problem darstellen. Haben deine Eltern keine Möglichkeit zur Finanzierung und besitzt du selber keine Ersparnisse, dann ist die Finanzierung eine große Hürde. Neben einem Flugticket muss schließlich auch die Unterkunft bezahlt werden, und auch essen gibt es nicht umsonst. Die einfachste Möglichkeit, wenn dir selbst die Mittel fehlen, ist ein Kredit für Studenten, um die Kosten des Auslandsaufenthaltes abzudecken. Maßgeschneiderte Kredite kannst du ganz leicht online beantragen. Die Creditplus Bank bietet hier Kredite an, die auf dich und deine Wünsche zugeschnitten sind. Mit einer Sicherheit oder einer Bürgschaft durch deine Eltern hast du dann durchaus gute Chancen einen Kredit zu bekommen.

Darüber hinaus bekommst du häufig mit einem Studentenvisum die Erlaubnis, auf dem Campus oder in bestimmten Minijobs, zu arbeiten. Für Praktika vor oder nach der Ausbildung sieht es jedoch häufig schwieriger aus, denn anders als für Studenten gibt es hier keine besonderen Kredite. Wenn du deine Ausbildung abgeschlossen hast, besteht die Möglichkeit über einen Kredit für eine Weiterbildung die Kosten zu decken. Eine weitere Möglichkeit kann  natürlich sein, dass der Arbeitgeber die Weiterbildung im Ausland finanziert. In der Tat senden nicht wenige Arbeitgeber ihre Mitarbeiter ins Ausland.

Fazit

Ein Auslandsaufenthalt ist eine gute Möglichkeit, um deine Job-Chancen zu verbessern, oder um das Prestige im aktuellen Job zu erhöhen. Die Finanzierung ist häufig anfangs ein Problem, lässt sich aber in den meisten Fällen durch einen Kredit oder durch ein Arbeitsvisum für junge Leute dennoch relativ einfach lösen. Die Mühen und der Aufwand lohnen sich auf jeden Fall und bringen dir und deinem zukünftigen Arbeitgeber zahlreiche Vorteile.

Bei der Firma Teleperformance in Lissabon, Portugal, kannst du beispielsweise jetzt gleich damit anfangen, deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern! Arbeite dort, wo andere Urlaub machen! 😉

Bild: pixabay

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Studiblog Staff

Schau mal

M wie Matrikelnummer, Mensa und Modul

Matrikelnummer Die Matrikelnummer wird dir bei deiner Einschreibung (Immatrikulation) an der Hochschule automatisch zugewiesen. Jede …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen