Home » StudiABC » Meldepflicht und Wohnsitz
Zum Thema Meldepflicht und Studium: Blaues Hausnummernschild mit der Zahl 7.

Meldepflicht und Wohnsitz

Für viele von euch steht zu Beginn des Studiums ein Umzug in eine andere Stadt an. Damit verbunden ist die sogenannte Meldepflicht. Darunter ist die Pflicht zu verstehen, sich in dem Amt des Ortes zu melden, in welchen ihr gezogen seid.

Die Meldepflicht – Haupt- oder Nebenwohnsitz?

Dabei solltest du dich entscheiden, ob du die Wohnung in deinem Studienort als Hauptwohnsitz (Erstwohnsitz) oder Nebenwohnsitz (Zweitwohnsitz) angibst. Gehörst du zu den Wochenendheimfahrern, kann die Studentenwohnung dein Nebenwohnsitz sein (als Hauptwohnsitz bleibt dabei dein Elternhaus bestehen) und andernfalls ist sie der Hauptwohnsitz. Im zweiten Fall braucht zuvor keine Abmeldung von dir am vorherigen Wohnort erfolgen, das regeln die Ämter unter sich.

Die Zweitwohnsitzsteuer

Falls die Wohnung an deinem Studienort als Zweitwohnsitz angegeben wird, musst du damit rechnen Zweitwohnsitzsteuer bezahlen zu müssen. Der Hintergrund dieser Steuer: Dort wo dein Erstwohnsitz ist, zahlst du im Normalfall deine Steuern. Das heißt, der Zweitwohnsitz geht in diesem Sinne leer aus. Da du aber die Infrastruktur und ähnliches an deinem Nebenwohnsitz nutzt, erheben manche Kommunen die Zweitwohnsitzsteuer. Da du als Student zu den Geringverdienern zählst und ein Nebenwohnsitz für dich oft notwendig ist, steht diese Steuer stark in der Kritik. Die Höhe der Steuer ist kommunenabhängig und so gibt es auch manche Kommunen, die sie nicht verlangen. Auskunft darüber, ob du an deinem Studienort zur Kasse gebeten wirst, kannst du in dem dortigen Einwohnermeldeamt einholen.

Tipp

Komm deiner Meldepflicht innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug nach, ansonst kann dir ein Bußgeld drohen, da eine Nichtummeldung eine Ordnungswidrigkeit darstellt.

Steuervorteil

Durch eine doppelte Haushaltsführung kannst bestimmte Kosten dein Studium betreffend steuerlich geltend machen. Das funktioniert natürlich nur, wenn du die Wohnung an deinem Studienort als Zweitwohnsitz gemeldet hast. Die Fahrten nach Hause, Miete und ähnliches werden dabei als Werbungskosten angesehen wodurch du einen Verlustvortrag einreichen kannst. Dieser mindert dir später deine Steuerlast, wenn’s ans Steuern zahlen geht. Um aus dem ganzen einen Vorteil ziehen zu können, musst du natürlich deine Steuererklärung machen.

Noch auf Wohnungssuche?

15 Tipps für deine neue Wohnung

Mehr aus unserem Studenten-ABC:

Bild: pixabay

Über Studiblog Staff

Studiblog Staff

Schau mal

Betonmauer in Berlin auf die der Schriftzug 'MADNESS' gesprayd wurde - den Korrekturleser mit ungenauen Angaben in den Wahnsinn treiben.

6 Wege, um den Korrekturleser deiner Abschlussarbeit in den Wahnsinn zu treiben

Den Korrekturleser wahnsinnig machen? Wieso das denn? Habe ich das richtig gelesen? Ja! Zu wissen, …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen