Über Verschwörungstheorien - Meint der das ernst?
Home » StudiAlltag » Meint der das ernst? – Verschwörungstheorien in Deutschland
Verschwörungstheorien: Alien im Vordergrund, Kerze, Totenkopf etc. im Hintergrund

Meint der das ernst? – Verschwörungstheorien in Deutschland

Unsere heutige Gesellschaft in Deutschland genießt einen vergleichbar hohen Bildungsstandard und das Internet ermöglicht jedem Einzelnen den Zugang zu einem Großteil aller wissenschaftlichen Erkenntnisse. Doch gleichzeitig verbreiten sich (ebenfalls verstärkt durch das Internet) die haarsträubendsten Verschwörungstheorien immer noch erstaunlich gut – auch im deutschsprachigen Raum.

Natürlich ist nicht jede Verschwörungstheorie von Natur aus falsch

Ich beziehe mich in diesem Artikel auf jene, die wissenschaftliche Kernthesen angreifen – Die Erde ist rund (Bürgerinitiative Flacher Bodensee, 200 Gegenbeweise zur Kugel-Theorie), die Sonne ist heiß (Sonne kann nicht heiß sein) , etc. Ich will in diesem Artikel aber nicht näher auf einzelne Theorien eingehen – Gegenbeweise gibt es genug – es hilft allerdings, sich diese Theorien als Beispiel im Hinterkopf zu behalten. Aus wissenschaftlicher Sicht unglaublich abwegig und tausendfach widerlegt, halten sie sich wie viele andere auch erstaunlich gut. Im Gegenteil: Durch das Internet erhalten sie sogar eine kleine Renaissance. Dort gibt es unzählige Websites mit Hunderten seitenlangen Texten (z.B. removetheveil.net), in denen wissenschaftliche Theorien widerlegt werden sollen. Geschrieben von „Erleuchteten“ oder selbsternannten Wissenschaftlern für Alles. Die Grenze ist dabei fließend.

Die „Erleuchteten“

Sie behaupten, eine übergeordnete Macht oder eine schicksalhafte Eingebung hätte ihnen ermöglicht, zu erkennen, dass alles so wäre, wie sie es in ihrem Artikel beschreiben. Sie argumentieren eigentlich nicht, sondern setzen ihre These als unanfechtbar in die Welt. Teilweise bauen sie dabei religionsähnliche Konstrukte auf. Bei denen, die scheinbar wissenschaftlich herangehen, ist die Grundannahme häufig die, die heutige Wissenschaft habe sich seit Jahrhunderten quasi in jedem Thema verrannt und sie selbst sind die einzigen, die in der Lage sind, die Welt und ihre Abläufe zu durchschauen.

Dabei bezieht sich ihre Argumentation in der Regel auf alte oder erwiesenermaßen falsche wissenschaftliche Quellen, eigene Beobachtungen und/oder mathematische Formeln, die dann häufig falsch, unvollständig oder völlig willkürlich sind. Die Beweisführung selbst besteht in der Regel ausschließlich aus scheinbaren Gegenbeweisen für die gängige wissenschaftliche These (meist durch fehlerhaftes Verständnis des Autors) oder aus dem genauen Gegenteil. Nämlich aus einer Beschreibung der eigenen Theorie, wobei sie Widersprüche ausklammern oder umschiffen.

Was mich persönlich überrascht hat, ist die Menge an Arbeit, die die Autoren in ihre Theorien stecken. Ein Hinweis darauf, dass sie es wirklich ernst meinen und sich wirklich viele Gedanken zu ihrem Thema gemacht haben. Also eine prinzipiell gute Eigenschaft.

Verlage schalten sich ein

Außerdem existieren mittlerweile Verlage, die immer mehr Geld mit Büchern zu Verschwörungstheorien verdienen, was suggeriert, dass die Nachfrage offenbar hoch ist und noch immer steigt (so hat der KOPP-Verlag bspw. bei Büchern eigene Themen-Bereiche für Prophezeiungen, Sakrale Rätsel, Geheimbünde oder Neue Wissenschaften).

Es scheint als würde hier eine gesellschaftliche Gruppe entstehen, die komplizierte Sachverhalte grundsätzlich verneint und stattdessen einfach Lösungen anführt, die nicht hinterfragt werden. Dabei bekommt man als Leser häufig das Gefühl vermittelt, man sei mit dieser einfachen Lösung allen anderen weit überlegen. Eine Ansicht, die viele dieser Autoren grundsätzlich für sich in Anspruch nehmen. Aus Skepsis entsteht förmlich eine Arroganz gegenüber Wissenschaftlern und allen, die ihnen glauben.

Recherchier selbst!

Nun ist dieser Artikel aber von Anfang an ablehnend geschrieben. Fast in genau der arroganten Haltung, die ich gerade anders herum beschrieben habe. Er stellt meine persönliche Meinung nach der Recherche dar. Einzelne Theorien zu erklären und zu prüfen würde den Text zwar hieb- und stichfest machen, aber immer nur einen Bruchteil bearbeiten. Gleichzeitig käme es einer Sisyphos-Arbeit gleich, da es nicht möglich ist, als einzelner Mensch alles zu prüfen, während sich parallel zum Prüfvorgang neue Theorien entwickeln. Auch ist natürlich theoretisch immer die Möglichkeit vorhanden, dass tatsächlich eine offizielle wissenschaftliche Theorie noch daneben liegt und eine neue Theorie der Wahrheit näher kommt. Und natürlich kann es immer noch sein, dass ein Troll es schafft, seine Seite authentisch genug aufzubauen – nachdem man sich einige Zeit mit dem Thema beschäftigt hat, traut man den Leuten irgendwann alles zu.

Daher möchte ich jedem Leser ans Herz legen, selbst zu recherchieren. Dabei ist zu beachten, dass auch die Formulierung der Suche die vorgeschlagenen Ergebnisse beeinflusst. Sucht man nach „Verschwörungstheorien“ bekommt man nicht die Theorien an sich, sondern eher negative Kommentare wie meinen. Kaum jemand würde seine eigene als „Verschwörungstheorie“ einordnen. Sie wird immer erst von seinen Gegnern so bezeichnet. Sucht man allerdings konkret nach einer bestimmten These (und sei sie noch so abstrus), kommt man schon eher ans Ziel. Anschließend kann man sich recht bald durch Links auf den entsprechenden Seiten von einem Thema zum nächsten (oder vom hundertsten ins tausendste) klicken. Wissenschaftliche Gegenbeweise sind für gewöhnlich recht einfach zu finden (wenn auch nicht zwingend einfach zu verstehen).

Es handelt sich bei Verschwörungstheorien nicht zwingend um ein Phänomen „dummer“ Menschen, sondern um die Folge davon, wenn Menschen nur einseitigen Artikeln folgen. Wird man mit einer neuen Theorie konfrontiert, gilt noch immer die alte Regel, nach der man zuerst andere Theorien vergleichen sollte, bevor man sein eigenes Urteil fällt. Und das ist nun auch zu diesem Artikel eine Aufgabe des Lesers.

Nützliche Startpunkte:

Bild: pixabay

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Stefan Liebl

Schau mal

Reise-Tipps: 5 Orte, die du in Prag gesehen haben solltest - Blick auf Prag

5 Orte in Prag, die du besuchen solltest

Die Goldene Stadt Prag ist die bevölkerungsreichste Stadt der Tschechischen Republik. Im Jahr 1348 wurde …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen