Home » Studibeiträge » Das Fernstudium – Kosten, Dauer und Organisation
Zeichnung eines Studenten, der durch einen Bildschirm seinen Absolventenhut greift - Them Fernstudium.

Das Fernstudium – Kosten, Dauer und Organisation

Auch wenn Studieren von zu Hause aus bequem klingt, solltet ihr ein Fernstudium jedoch keinesfalls unterschätzen. Es gelten die gleichen Voraussetzungen und Prüfungsanforderungen wie bei einem Präsenzstudium und die Doppelbelastung durch den Beruf kommt noch erschwerend hinzu. Wer es jedoch schafft, sich seinen Tag gut einzuteilen und sich selbst stets von Neuem zu motivieren, der hat nicht nur Chancen auf einen guten Abschluss, sondern beweist damit zusätzlich dem Arbeitgeber Disziplin und Ausdauer.

Dauer und Kosten

Wie lange ihr über eine Fernhochschule studiert, wirkt sich natürlich direkt auf die Kosten aus, die sich über eure Studienzeit hinweg ansammeln. Generell kann man aber sagen, dass private Fernhochschulen deutlich mehr Geld von ihren Studenten verlangen, als ihre staatlichen Pendants. Je nach Anbieter und gewünschtem Studiengang variiert die finanzielle Belastung nochmals deutlich voneinander. Wollt ihr die genauen Gebühren für einen bestimmten Studiengang herausfinden, so hilft oft nur eine direkte Anfrage bei der Hochschule, denn auf der Homepage wird man nur selten fündig. Besonders solltet ihr auf die versteckten Kosten achten, die jedes Fernstudium mit sich bringt. Neben einer Grundgebühr und Beiträge für einzelne Seminare und Prüfungen, solltet ihr bei eurem Berechnungen auch Kosten für Anreise und Übernachtungen einplanen, die bei einzelnen verpflichtenden Präsenzveranstaltungen oder bei Prüfungen vor Ort anfallen können.

Ob ihr Teilzeit oder Vollzeit bei einer Fernhochschule studiert, macht ebenfalls einen großen Unterschied. Zwar verlängert sich die Studienzeit bei einem Teilzeitstudium um das Doppelte der Regelstudienzeit, doch dieses lässt sich auch besser mit dem Beruf vereinbaren. Da die meisten Fernstudenten nebenbei noch einer Arbeit nachgehen, entscheidet sich nur ein kleiner Teil für ein Vollzeitstudium.

Ablauf und Organisation

Habt ihr euch nun für einen passenden Fernstudiengang entschieden und schreibt euch für eure Kurse ein, bekommt ihr per Post eure Lehrmaterialien zugesandt. Diese sind in einzelne Lektionen unterteilt, die ihr selbstständig durchzuarbeiten habt. Wie genau ihr euch das Lernen einteilt und wie viel Zeit ihr für die einzelnen Kapitel aufwendet, bleibt – und das ist der Kern des Fernstudiums – euch selbst überlassen. Es wird jedoch empfohlen, nach jedem abgeschlossenen Kapitel die sogenannten Einsendeaufgaben zu erledigen und zur Korrektur an die Fernhochschule zurückzusenden. Zwar sind diese oft sehr arbeitsintensiv, doch sie zwingen euch auch dazu euch genauer mit dem Thema der Lektion zu befassen und dienen somit bereits zur Prüfungsvorbereitung. Außerdem bekommt ihr so ein direktes Feedback von eurem Professor und ihr könnt viel besser euren aktuellen Lernstand einschätzen.

Die Zeiten, in denen man alleine an seinem Schreibtisch saß und stur die von der Hochschule zugeschickten Aufgaben löst, gehören allerdings der Vergangenheit an. Dank des Internets ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, mit seinen Kommilitonen und Professoren in Kontakt zu treten und sich auszutauschen. Der Online Campus ist beispielsweise ein Service, den fast alle Hochschulen mittlerweile anbieten und der als „virtuelles Studienzentrum“ fungiert. Hier könnt ihr eure Kurse verwalten, euch für Prüfungen anmelden und eure Noten einsehen. Über wichtige Veranstaltungsänderungen werdet ihr ebenfalls zuallererst hier informiert und in Live-Chats oder Foren könnt ihr euren Kommilitonen Fragen stellen, wenn ihr bei einer Aufgabe nicht mehr weiterkommt.

In manchen Studiengängen können Studenten und Professoren auch Face-to-Face aufeinandertreffen. Immer öfter veranstalten die Fernhochschulen nämlich Präsenzveranstaltungen an der Hochschule selbst oder an Studienzentren, die in ganz Deutschland verteilt sind. Je nach Studiengang und Hochschule werden hier meist freiwillige Kurse angeboten, doch es kann auch sein, dass eine Anwesenheitspflicht besteht. Auch Prüfungen müssen meistens vor Ort geschrieben werden. Wer gerade an dem Tag arbeiten muss, an dem er ein wichtiges Seminar oder eine Klausur hat, der sollte sich darum bemühen, von seinem Chef freigestellt zu werden. Zwar bieten weit Fernhochschulen mehrere Ausweichtermine an, doch dies ist längst nicht bei jeder der Fall.

 

Alle weiteren Themen rund ums Fernstudium findet ihr hier:

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Studiblog Staff

Schau mal

WG-Geschichten mit meinen verrückten Mitbewohnern: Pizza und Bananenchips

WG-Geschichten: Pizza und Bananenchips

Kathi kommt gerade aus dem Fitnessstudio in unsere WG zurück. Ich schaue auf die Uhr. …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen