Wenn die eigene Oma Body-Shaming betreibt | Studiblog
Home » StudiAlltag » Die Body-Shaming Oma
Body-Shaming á la Oma: Coole Oma

Die Body-Shaming Oma

Familie ist ja was Schönes. Aber Familie kann auch sehr anstrengend sein. Man sucht sie sich schließlich nicht aus und bekommt auch keine ‚how-to-handle‘-Anleitung mit auf den Lebensweg. Vielleicht empfinden wir gerade deswegen Familienmitglieder häufig als ziemlich irritierende Mitmenschen. Nur mal so als kleine Anregung, falls Gott gerade mit liest: Das wäre verbesserungswürdig.

Jetzt aber zum eigentlich Thema: Mein Gewicht. Konstantes Thema und Streitpunkt, vor allem zwischen meinen Omas.

Body-Shaming Art I:

Besuche ich Oma A, bekomme ich früher oder später, mit vertrauensvoll leiser Stimme zugeraunt, dass ich „Jetzt aber schon wieder ein bisschen zugelegt habe, oder?“ und mir wird eher weniger subtil auf den Bauch geglotzt, oder in den Arm gekniffen. Das war schon immer so, vollkommen unabhängig davon, ob ich tatsächlich zugenommen habe und sich btw mein Gewicht absolut im Normalbereich aufhält. Besonders in der Pubertät sind solche Kommentare eher verletzlich denn hilfreich. Und im übrigen vollkommen kontraproduktiv, wenn selbige Oma einen dann dazu nötigt, noch eine zweite Portion vom selbstgeklopften und in Fett herausgebackenen Schnitzel zu nehmen und die Verweigerung und dankende Ablehung des selbigen einem Hochverrat gleichstellt. Das ist meine eine Oma, wir nennen sie hier mal Oma A, oder auch ‚die Fat-Shaming Oma‘.

Body-Shaming Art II:

Meine andere Oma, Oma B, sieht mich, schlägt die Hände theatralisch über dem Kopf zusammen und ruft: „Mäderl! Du wirst ja immer dünner! Hast du abgenommen?“ und das, wohlgemerkt, am selben Tag an dem die andere Oma gerade meine angebliche Gewichtszunahme bekrittelt hat. Letztlich also alles Fake News. In diesen Augenblicken habe ich aber definitiv eine der beiden Omas lieber. Allerdings fügt Oma B dann meistens etwas in die Richtung: „Du siehst schlecht aus.“ oder „So dünn ist dann auch nicht mehr hübsch.“, hinzu und hebt damit die gesammelten Pluspunkte wieder auf.

Was ich damit sagen will ist, dass Omas nerven und man absolut nicht mit dem Alter weiser wird. Das Gewicht der Enkel sollte nicht aus einer falsch verstandenen Fürsorglichkeit heraus zum großen Thema werden. Haben mich früher solche Kommentare mitunter schwer getroffen und verunsichert, so lächle ich über diese Spinnereien heute einfach hinweg und lasse sie wissen, dass ich genauso passe wie ich jetzt gerade bin. Trotzdem scheint das so ein geheimes und universales Oma-Ding zu sein, denn unter meinen Freundinnen bin ich nicht die Einzige, die mit solchen Gewichts-fixierten Großmuttis zu kämpfen hat. Besonders unterhaltsam wird es übrigens, wenn die beiden Omis – und damit zwei unterschiedliche Lebensphilosophien und Schönheitsideale – aufeinander prallen.

Ach! Die Familie!

giphy.gif

 

Bild: Pinterest

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über itswaypastmybedtime

Ich bin eine kleine, über Berge hüpfende und dabei Edelweiß-Lieder singende (naaaa wer erkennt die Sound of Music reference?) Student-in des Alpenlandes die sich irgendwann mal hier her verirrt hat und jetzt wie Alice Gefallen am Wunderland gefunden hat. Ich schreibe über alles und nichts. Dinge die mir so passieren, Gedanken die ich in Worte fassen will oder die ein oder andere große Weisheit die ich in meinem jungen Leben schon kapiert hab und großzügig mit euch übrigen unwissenden und herumdümpelnden Mit-20ern teile ;-)

Schau mal

Promotion im Ausland: Mehrere promovierte Studenten werfen vorm Sonnenuntergang ihre Doktorhüte in die Luft

Promotion im Ausland: Planung und Umsetzung

Die Promotion steht an Wer schon während seines Studiums eine Zeit lang im Ausland war, …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen