Sodbrennen bekämpfen mit Studentenbudget | StudiBlog
Home » StudiAlltag » Sodbrennen bekämpfen mit Studentenbudget
Feuerspucker in der Dunkelheit - Wenn bei Sodbrennen der Hals schmerzt.

Sodbrennen bekämpfen mit Studentenbudget

Ursachen Symptome und Hausmittel auf einen Blick

Zu viel getrunken oder gegessen bei der Studentenfeier? Jeder Student und etwa jeder zweite Deutsche kennt das Phänomen Sodbrennen, den stechenden Schmerz in Hals und Brust. 20% der Menschen haben es sogar regelmäßig. Aber woran liegt es, dass man Sodbrennen bekommt und vor allem, wie kann man es (mit Studentenbudget) auch schnell wieder loswerden?
Zwei Leute von denen man nur die Hände sieht stoßen mit orangen alkoholischen Getränken an - Alkohol kann Sodbrennen verursachen.
Sodbrennen, oder die schlimmere Ausprägung der Refluxkrankheit, tritt meist etwa zwei Stunden nach dem Essen oder im Liegen auf. Funktioniert der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen nicht richtig, kommt es vor, dass der Speisebrei, von der Magensäure stark angesäuert, aus dem Magen in die Speiseröhre fließt und dort die äußerst empfindliche Schleimhaut reizt. Dabei kann es sogar vorkommen, dass der ganze Brei bis in den Mund gelangt; hierbei handelt es sich um sogenanntes saures Aufstoßen.

Bei Sodbrennen handelt es sich nicht um eine Krankheit, es ist vielmehr eine Beschwerde, die in einigen Fällen jedoch mit einer Krankheit einhergehen kann. Tritt Sodbrennen gelegentlich auf, ist es unbedenklich, tritt es jedoch öfter auf (mehrfach pro Woche), kann die Magensäure die Schleimhaut der Speiseröhre zu stark reizen und es kann zu einer Entzündung der Speiseröhre kommen. Diese kann unbehandelt sogar in einen Speiseröhrenkrebs übergehen.

Symptome

Das bekannteste und deutlichste Symptom für Sodbrennen ist ein brennender Schmerz in Hals und Brust.
Feuerspucker in der Dunkelheit - Wenn bei Sodbrennen der Hals schmerzt.
Dieser strahlt in der Regel von unten nach oben und ist besonders nachts keine Seltenheit, denn im Liegen kann die Magensäure einfacher in die Speiseröhre gelangen. Das Brennen kann zudem mit einem Druckgefühl einhergehen. Auch kommt es zu häufigerem Aufstoßen bei Sodbrennen, oft einhergehend mit einem schlechten Geschmack im Mund. In extremen Fällen führen die Symptome für Sodbrennen bis hin zu Übelkeit und Erbrechen. Bei starkem Sodbrennen schmerzt mitunter die Brust so stark, dass manche Menschen glauben, einen Herzinfarkt zu haben (im Englischen heißt Sodbrennen daher übrigens auch „heartburn“).

Ursachen

Sodbrennen tritt vor allem aus einem Grund auf: Der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre arbeitet nicht mehr richtig.
Bei Sodbrennen hat der Magenschließmuskel ein Problem - Schematischer Aufbau der Magenregion.
So kann der saure Magensaft in die Speiseröhre gelangen und dort allerhand Schaden anrichten, denn die Schleimhäute der Speiseröhre sind nicht für solch saure Stoffe ausgelegt. Der Magensaft ätzt und es brennt in der Brust. Gründe, warum der obere Schließmuskel des Magens versagt, gibt es einige. Einerseits kann er einfach zu schwach sein, der Speiseröhren-Durchgang durch das Zwerchfell kann zu groß sein oder durch anatomische Besonderheiten wird ein Verschluss des Magens nach oben verhindert.

Die Gründe für einen zu schwachen Schließmuskel sind ebenfalls vielfältig, obwohl keiner von ihnen so eindeutig wissenschaftlich belegt ist, dass er als einziger und ausschlaggebender Punkt gelten kann. Auf jeden Fall vergrößern Alkohol, Nikotin und Übergewicht sowie bestimmte Medikamente das Risiko für einen defekten oder schlecht funktionierenden Schließmuskel und dem damit einhergehenden Sodbrennen. Auch Schwangere leiden oft unter Sodbrennen (vor allem im fortgeschrittenen Stadium), da das Ungeborene den Magen nach oben drückt und so der Magensaft wieder leichter nach oben fließen kann.

Therapie mit Medikamenten

Gegen Sodbrennen gibt es natürlich diverse Medikamente, die die Magensäure ein wenig hemmen, sodass sie weniger ätzend wirkt. Sogenannte Antazida sollen die Magensäure neutralisieren, sie wird direkt im Magen gebunden, daher sind Antazida beim Auftreten der Beschwerden einzunehmen. Das Medikament ist rezeptfrei und kann teilweise auch von Schwangeren eingenommen werden.
Kleine weiße Pillen - sogenannte Antazida, die bei Sodbrennen die Magensäure ein wenig hemmen.
Eindeutige Gefahr der Antazida ist aber ein sogenannter Acid-Rebound Effekt. Einfach gesagt wird überschüssige Magensäure gebunden, damit diese nicht in die Speiseröhre gelangen und dort brennen kann. Aber die Magensäure hat ja auch eine Funktion und ist extrem wichtig zur Verdauung von Nahrung. Wird die Magensäure nun entschärft, dann verbleiben auch Nahrungsmittel länger unverdaut im Magen. Der Körper bemerkt dies natürlich und kurbelt die Säureproduktion nun erst recht an, da ja anscheinend nicht genügend Säure vorhanden ist. Auch gibt es mittlerweile eine Studie, die belegt, dass die gängigen Antazida-Medikamente langfristig so gar nicht ungefährlich sind.

H2-Antihistaminika, die die Angriffsstellen von Histamin besetzen, sind vor allem nachts einzunehmen, da nachts die Magensäure gebildet wird. Manche Blocker sind rezeptfrei. Prokinetika sollen die Aktivität von Magen und Darm anregen, was zu einem schnelleren Abfluss der Magensäure aus dem Magen führen soll.

Bevor ihr jedoch zu Medikamenten greift, solltet ihr zunächst andere Methoden wie Bewegung, fettfreieres Essen oder natürliche Hausmittel versuchen. Bei regelmäßigen Beschwerden muss der Hausarzt aufgesucht werden. Dann bestehen Möglichkeiten wie stärkere Medikamente, Radiofrequenztherapie (Radiowellen sollen den Schließmuskel erwärmen, das Bindegewebe verdickt sich und die Magensäure bleibt leichter im Magen) oder Operationen.

Hausmittel

Bei akuten Beschwerden helfen einige natürliche Hausmittel sehr gut gegen Sodbrennen. Andere Mittel halten sich hartnäckig als „Mythos“ im Internet, bergen aber eigentlich mehr Risiken als Vorteile. Ich  möchte hier einige der wichtigsten und bekanntesten vorstellen.

Physikalisch/ Anatomisch

  • Schlafen auf linker Körperseite: Eingang zum Magen liegt rechts im Körper; Säurerückfluss wir erschwert, da der Eingang im Vergleich zum Magen selbst „höher“ liegt.
  • Schlafen mit leicht erhöhtem Kopf: Säurerückfluss wird rein physikalisch erschwert
  • Knochenhautmassage: Fast in der Körpermitte, etwas links unterhalb der Brust befindet sich der sogenannte Periostpunkt für den Magen. Massiert man sanft die Knochenhaut an diesem Punkt, wird der Schmerz sehr schnell verschwinden. –> Über das Rückenmark sind viele Körperstellen und innere Organe nervlich miteinander verbunden. Durch Reizung der Knochenhaut an den entsprechenden äußeren Stellen, erreicht man auch eine Wirkung bei den inneren Organen.
  • Einige Stunden vor dem Schlafengehen Nichts mehr essen

Getränke

  • Wasser: Das Trinken von lauwarmem Leitungswasser oder stillem Wasser in kleinen Schlucken kann ebenfalls Abhilfe schaffen, indem Säure einfach verdünnt, beziehungsweise von den brennenden Stellen „weggespült“ wird. Dieses simple Hausmittel ist erwiesenermaßen sogar effektiver, als diverse Medikamente (Studie)
  • Milch: ein sehr bekanntes Hausmittel bindet kurzfristig Magensäure. Aber Achtung – langfrisitig regt Milch die Magensäureproduktion an (im Prinzip ist Milch ein natürliches Antazida und der Säure-Rebound passiert hier genauso). Viel besser geeignet als wirksames Hausmittel gegen Sodbrennen ist Buttermilch.
  • Kamillentee: Das Trinken von Kamillentee wirkt entzündungshemmend, krampflösend und beruhigend. Um den Kamillentee gut zu verteilen, bietet sich eine Rollkur an, bei der einige Schlucke Tee getrunken werden und sich beim Schlucken im Liegen langsam vom Rücken über die Seite auf den Bauch und wieder weiter auf den Rücken gedreht wird.

Tasse Pfefferminztee aus frischen Pfefferminzblättern, der gegen Sodbrennen hilft.

  • Pfefferminztee: Am besten nicht vor dem Schlafen, da die Minze leider als Nebeneffekt auch den Magenschließmuskel entspannt und daher (besonders im Liegen) Sodbrennen begünstigt.
  • Backpulver oder Natron: Eine kleine Menge Backpulver (oder besser reines Natron) in Wasser auflösen (ca. 1 TL auf ein 0,3l Glas). Der Hauptbestandteil von Backpulver ist Natron und dieses wirkt basisch und entschärft damit die Magensäure. Aber Achtung – auch bei Natron und Backpulver gibt es diverse Risiken.

Speisen

Vorweg sei gesagt, dass die Umstellung der Ernährung oft bereits viele „Feuerlöscher“-Hausmittel überflüssig macht. Aber auch im Bereich der Nahrungsmittel gibt es gute und natürliche Hausmittel, die schnell gegen akutes Sodbrennen helfen. Hier sind einige wichtige gelistet:

  • Banane: Bindet die Magensäure und enthält zusätzlich viel Kalium, welches den ph-Wert in Richtung basisch anpasst. Des Weiteren sind in Bananen gewisse Stoffe enthalten, die einen Schutzfilm auf der Magenschleimhaut produzieren. Bananen entfalten so eine Dreifachwirkung gegen Sodbrennen.

Liegende reife Banane in dunkler Umgebung - Banane essen hilft gegen Sodbrennen: Bindet Magensäure und enthält viel Kalium zur pH-Wert Anpassung.

  • Frisches Obst: bildet Basen.
  • Rohe Kartoffel: Kartoffeln enthalten bekanntermaßen viel Stärke und auch diese bindet Magensäure sehr schnell (Studie).
  • Heilerde: Kann man in jedem Reformhaus erstehen. Heilerde oder Kieselerde enthält viele Mineralien, welche positiv auf den Magen-Darm-Haushalt wirken. Viel wichtiger aber ist, dass die Heilerde eine Struktur aufweißt, durch die die Gesamtoberfläche extrem groß ist. Erreicht wird das dadurch, dass die Heilerde extrem fein gemahlen ist. Dadurch kann dieses Pulver hohe Mengen an Säure aufnehmen. Der Geschmack dieser Erde ist natürlich Geschmackssache.
  • Senf: Ja richtig – es klingt erstmal unlogisch, aber die Senföle von einem Teelöffel nicht scharfem Senf lösen sich in der Magensäure und entspannen den Magen (Details).
  • Kaugummi: Regt den Speichelfluss an und „spült“ dadurch die Speiseröhre. Studien haben die gute Wirkung von zuckerfreiem Kaugummi gegen Sodbrennen belegt.

Prävention durch Bewegung und Disziplin im Lebenswandel

Sehr wichtig, um das Aufkommen von Sodbrennen langfristig zu reduzieren oder sogar zu vermeiden, ist eine Gewichtsreduktion, im Falle von Übergewicht. Eine Gewichtsreduktion geht in der Regel einher mit Bewegung, die ebenfalls sehr gut gegen Sodbrennen hilft. Anstatt einer großen, sehr fetthaltigen Mahlzeit sollten lieber über den Tag verteilt kleinere Portionen gegessen werden, auch das hilft einerseits gegen Sodbrennen, da der Magen dann immer ein wenig, aber nie sehr viel zu tun hat und andererseits tut es auch der Figur sehr gut. Vor allem am späten Abend bzw. kurz vor dem Schlafengehen sollten keine üppigen Mahlzeiten mehr gegessen werden.
Auch sollten Speisen, die stark säurehaltig oder stark gewürzt sind, weniger häufig gegessen bzw. vermieden werden. Auch Süßigkeiten können Sodbrennen hervorrufen. Der Verzicht auf Alkohol, Nikotin und Kaffee (besonders auf starken Kaffee, aber auch auf Kaffee mit zu viel Milch) ist ebenfalls wichtig und vor allem gesund. Gönnt euch auf jeden Fall ein wenig leichte Bewegung nach dem Essen.

Noch ein kleiner Tipp zum Schluss:

Vermeidet enge Hosen- oder Rockbunde und eng geschnallte Gürtel. Diese drücken zusätzlich auf den Magen und können so dazu beitragen, den Druck auf den Magenschließmuskel zu erhöhen.

Bilder von stocksnap

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Burkhard Eschenbach

Schau mal

Promotion im Ausland: Mehrere promovierte Studenten werfen vorm Sonnenuntergang ihre Doktorhüte in die Luft

Promotion im Ausland: Planung und Umsetzung

Die Promotion steht an Wer schon während seines Studiums eine Zeit lang im Ausland war, …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen