Als letzte auf der Uni - Last but not Least | Studiblog
Home » StudiAlltag » Die Letzte auf der Uni
Letzter an der Uni: Leerer Hörsaal mit Text: Last but not least.

Die Letzte auf der Uni

Ich bin das letzte Überbleibsel auf der Uni

Die Letzte, die noch lernt und paukt und strebert und hofft, dies mit Erfolg zu tun.

Ich mag meine Uni. Meine Uni ist schön.

Meine Uni ist auch groß und es gibt viele Lernorte und Plätze, an die man sich zum Verzweifeln setzen kann. Das ist gut.

Eigentlich lerne ich aber lieber Zuhause

Das finden viele Studis komisch. Daheim lernen sie gar nicht gut. Sagen sie. Da sind sie so abgelenkt und alles lädt zum Prokrastinieren ein. Ich habe da wohl so etwas wie Selbstdisziplin. In dieser Hinsicht.

Ich lerne mit Anna. Anna wird die kommende Prüfung zum dritten Mal machen. Ja, das ist keine einfache Prüfung. Aber einen kommissionellen Antritt will sie wirklich nicht. Ich verstehe das und nehme mir Zeit, um mit ihr alle Pflicht-Werke durchzugehen. Die Dramen, die Erzähltexte, die Gedichte.

6 Stunden sitzen wir zusammen und sehen die vielen anderen Studierenden gar nicht kommen und gehen. Wir haben nur Augen für Wordsworth, Carter, Mansfield, Arnold und Stoppard.

„Jetzt ist es gleich neun.“, stelle ich fest

Kein Wunder, dass mein Hirn streikt. Es mag nicht mehr. Nichts an mir mag mehr. Anna empfindet das auch so. Außer uns ist niemand mehr auf der Uni. Wir beenden die Lern-Session also. Für heute.

Anna wird von ihrem Freund abgeholt. Er ist groß und tätowiert und Musiker. Er raucht und trägt Sonnenbrille, obwohl es regnet. Anna erklärt mir, dass er ein blaues Auge hat. Schlägerei.

Ein Bad-Boy. Ich nehme Abstand.

Die beiden verschwinden in die Nacht hinaus und ich stehe ein bisschen unschlüssig und verloren in der Gegend herum. Ich habe keinen Schirm dabei und keinen coolen Freund, der seine Jacke auszieht und sie mir auf den Kopf legt und selbst neben mir kurzärmelig herläuft, so wie Anna. Ich bin Single. Sehr.

Wenn ich jetzt heim laufe, wird mir bewusst, wartet keiner auf mich. Keiner, nicht einmal der Hund, weil der heute nicht da ist, wird sich freuen wenn ich heim komme, oder es überhaupt bemerken. Mein Mitbewohner zählt nicht. In diesem Bereich zählt mein Mitbewohner einfach nicht.

Was mache ich also? Ich setzte mich wieder in den Aufenthaltsraum und packe meinen Laptop aus. Ich schreibe diesen Text. Weil ich die letzte auf der Uni bin. Weil ich der letzte Single bin. Zumindest fühlt es sich so an. Ich muss mal damit klar kommen. Eigentlich ist es doch ganz nett hier. Alleine – auf der Uni.

Bild: flickr ©Felix Meyer

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über itswaypastmybedtime

Ich bin eine kleine, über Berge hüpfende und dabei Edelweiß-Lieder singende (naaaa wer erkennt die Sound of Music reference?) Student-in des Alpenlandes die sich irgendwann mal hier her verirrt hat und jetzt wie Alice Gefallen am Wunderland gefunden hat. Ich schreibe über alles und nichts. Dinge die mir so passieren, Gedanken die ich in Worte fassen will oder die ein oder andere große Weisheit die ich in meinem jungen Leben schon kapiert hab und großzügig mit euch übrigen unwissenden und herumdümpelnden Mit-20ern teile ;-)

Schau mal

Studiengang wechseln

Studiengang wechseln: Das musst du beachten

Dein Studiengang interessiert dich nicht? Dir ist ständig langweilig? Du schaffst es nicht, gute Noten …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen