Diese Dinge solltest du auf dem Oktoberfest nicht tun
Home » StudiAlltag » Das solltest du auf dem Oktoberfest 2017 nicht tun
Lebkuchenherz mit der Aufschrift: Gruß vom Oktoberfest

Das solltest du auf dem Oktoberfest 2017 nicht tun

Das Oktoberfest 2017 ist in vollem Gange – die betrunkenen Gemüter tummeln sich auf der Theresienwiese und in den Zelten; es ist feiern, flirten, trinken und Halligalli angesagt! Nichts desto trotz gibt es ein paar Dinge, die du auf der Wiesn einfach nicht machen solltest:

1. Aus der Wiesn Fasching machen

Liebe Männer,

bei euch sollte die Tracht in etwa so aussehen:

Oktoberfest 2017: Tracht Männer, Lederhosen Beispiel
via: Amazon

No Go’s sind zum Beispiel:

  • Lederhosen, die bis zum Knöchel gehen
  • Merkwürdige Socken unter den Lederhosen
  • Turnschuhe unter den Lederhosen
  • Bescheuerte Hüte zur Tracht
  • Kunterbunte Lederhosen
  • Trachten T-Shirts oder Jogginghosen im Lederhosen-Style:
Oktoberfest 2017: Trachten-Jogginghose
via: Amazon

Liebe Frauen,

euer Dirndl sollte in etwas so aussehen:

Oktoberfest 2017: Dirndl Beispiel
via: Amazon

No Go’s bei euch sind:

  • zu knappe Dirndl (sonst landet ihr womöglich noch auf der Nackteste-Wiesn-Fotos-Seite)
  • Schuhe, die nichts unter einem Dirndl verloren haben (Stiefel, Chucks, etc.)
  • billige Kitsch-Dirndl mit Firlefanz
  • Die richtige Position der Schleife nicht kennen (links = singel; rechts = vergeben; mittig = Jungfrau)

Sogar der Wiesnwache sind die ausgefallenen Trachten der Zu-Viel-Alk-Kollektion aufgefallen 😀

2. Im Zelt eine Maß exen

Auch wenn du wahrscheinlich vom halben Zelt gefeiert werden würdest: Lass es. Zum einen wird es bei dir höchstwahrscheinlich nicht mal ansatzweise so cool aussehen wie bei ihm hier:

via GIPHY

Zum anderen wirst du auch schneller aus dem Zelt geworfen, als du den ersten Schluck machen kannst. Denn das Exen von einer Maß ist nicht nur verboten, sondern auch von der Security verhasst.

3. Versuchen, sich am Türsteher vorbei zu mogeln

Wenn du vergessen hast, eine Reservierung in einem Zelt zu machen, bist du selbst dran doof. Es wird dir absolut nichts bringen, mit dem Türsteher zu argumentieren, außer vielleicht „a Watschn“ (bayr. für Ohrfeige). Auch wenn du betrunken vielleicht denkst du hättest Superkräfte wirst du es nicht schaffen dich an ihm vorbei zu schleichen. Das führt letztendlich doch alles nur zum absoluten Zeltverbot.

4. Besoffen auf die Fahrgeschäfte

Falls du die Fahrgeschäfte nutzen möchtest, tu das am besten vor deiner ersten Maß. Denn danach könnte das nicht nur für dich unangenehm werden. Auch wenn es nur „langsame“ und eigentlich harmlose Karussells sind: mit 5 Maß, 2 Brezn und ein paar Weißwürscht im Magen wird das übel enden – im wahrsten Sinne des Wortes.

via GIPHY

5. Der Bedienung auf dem Oktoberfest kein Trinkgeld geben

Jaja, das Oktoberfest ist teuer genug, wir sind nur arme Studenten. Trotzdem gibt es gute Gründe, den Wiesn-Bedienungen Trinkgeld zu geben: erstens machen sie eine echte Scheiß-Arbeit, die noch dazu wirklich anstrengend ist. Zweitens wirst du mit Sicherheit deinen eigenen Bierfluss verlangsamen, wenn du kein Trinkgeld gibst. Und das will im Zelt wirklich keiner!

via GIPHY

6. Den Toiletten-Gang falsch timen

Hier kommt es aufs perfekte Timing an! Du darfst nämlich weder zu früh, noch zu spät aufs Klo gehen. Wenn du nämlich zu früh gehst – in der Regel heißt es nach dem ersten Bier – wirst du nach jedem Bier gehen und die Hälfte deines Wiesn-Aufenthalts auf der Toilette verbringen. Wartest du allerdings, bis du es fast nicht mehr aushältst, kann das schon mal eng werden. Denn eine Wiesn-Toilette ohne kilometerlange Schlange wirst du wahrscheinlich nicht finden. Deshalb solltest du das perfekte Timing finden!

In dem Sinne, schöne Wiesn euch allen und Prost!

via GIPHY
Bild:
pixabay

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Studiblog Staff

Schau mal

Wohnungsanzeigen: Zeitung

Wohnungsanzeigen: geheimnisvolle Abkürzungen

AB, ZKB, KM 520 und HMS? Wer jetzt nur noch Bahnhof versteht, muss deswegen nicht …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen