Studiengang wechseln: Das musst du beachten | StudiBlog
Home » StudiAlltag » Studiengang wechseln: Das musst du beachten
Studiengang wechseln

Studiengang wechseln: Das musst du beachten

Dein Studiengang interessiert dich nicht? Dir ist ständig langweilig? Du schaffst es nicht, gute Noten zu schreiben? Oder du bist mit deinem Studienort und der Gesamtsituation unzufrieden? Ein Studienabbruch ist nicht gleich die beste Entscheidung. Vielleicht kommt es eher für dich in Frage, dir nur ein neues Studium oder das gleiche an einem anderen Ort zu suchen – also das Studienfach wechseln.

Etwa 15 Prozent aller Studierenden entscheiden sich während ihres Studiums für einen Studiengangwechsel. Bevor du allerdings eine vorschnelle Entscheidung triffst, solltest du dir absolut im Klaren sein, warum genau du unzufrieden bist – liegt es an deinem Studium oder dem Studienort?

Ist dieser Studiengang der richtige für mich?

Wenn du dich dafür entscheidest, dein Studium abzubrechen und ein neues zu beginnen, muss das kein Karrierekiller sein. Im Gegenteil – es ist viel besser, wenn du genau weißt, was du willst und dem auch nachgehst. Hattest du beispielsweise andere Vorstellungen davon, was du im Studium vermittelt bekommst, oder hast du bereits Probleme, dich mit dem Stoff auseinanderzusetzen, dann ist in beiden Fällen ein anderes Studienfach oder gar eine Berufsausbildung empfehlenswert. Unter Umständen gefällt dir nämlich auch der angestrebte Beruf nicht, wenn dir dein Studium schon nicht zusagt. Es muss natürlich gesagt werden, dass ein Studium nie mit dem Berufsalltag zu vergleichen ist. Hier empfiehlt es sich vielleicht, ein Praktikum zu absolvieren. Dadurch erhältst du erste Eindrücke von dem Beruf, was dir bei der Entscheidung weiterhelfen kann.

Solltest du lediglich mit deiner Hochschule bzw. deinem Studienort unzufrieden sein und nur an eine andere wechseln, aber deinen Studiengang beibehalten wollen, ist das meist nicht so schwer. Wichtig ist, dass du dich gut informierst, sodass der Wechsel ohne großen Zeitverlust über die Bühne gehen kann. Unter Umständen kannst du dir einige bereits absolvierte Lehrveranstaltungen dann sogar anrechnen lassen. Ist dir aber klar geworden, dass es nicht dein bisheriger Studiengang sein kann, den du weiterverfolgen möchtest und ein Studiengangwechsel für dich fest steht, hast du die erste Hürde bereits geschafft. Leider steht eine Hürde selten allein, sodass dir nun erst einmal die Wahl deines neuen, nach Möglichkeiten besseren, Studienfachs bevorsteht.

Nach dem neuen, richtigen Studienfach suchen und es finden

Was möchte ich in meiner Zukunft machen und welches Studium sollte ich dafür absolvieren? Wenn du aus deiner bisherigen Studienwahl keine Erkenntnisse diesbezüglich ziehen kannst, dass du einen großen Teil an Studiengängen ausschließt, solltest du vor allem viel lesen. Im Internet findest du auf jeder Hochschulseite Informationen zu Studiengängen. So gut wie jeder Studiengang wird in Broschüren ausführlich beschrieben und außerdem gibt es an jeder Hochschule einen Studienberater. Wenn es dir möglich ist, kannst du vielleicht die eine oder andere Vorlesung der Studiengänge, die zur Wahl stehen anschauen und vor allem mit anderen Studenten sprechen. Diese können dir oft die beste Auskunft geben und keine geschönten Informationen, die Studenten anlocken sollen. Wenn du allerdings gar nicht weißt, wo du anfangen sollst, kannst du zusätzlich diesen Test probieren.

Das neue Studienfach steht. Was nun?

Zu allererst gilt es, sich einen Platz für den neuen Studiengang zu sichern. Erst, wenn du diesen hast, solltest du dich um alles Weitere kümmern. Wenn du BAföG beziehst, solltest du klären, ob du weiterhin Leistungen bekommst. Hast du dich bis zum Ende des dritten Semesters für einen Wechsel entschieden, dürfte die staatliche Förderung normal weitergeführt werden. Auf jeden Fall musst du dem Amt deinen Wechsel mitteilen. Als Gründe kannst du angeben, dass du nicht in der Lage bist, die Leistung zu bringen oder aber, dass sich deine Neigung gewandelt hat. Doch auch wenn dein Studium vorerst finanziell abgesichert ist, musst du bedenken, dass du oft ohne Geld auskommen musst, da sich dein Studium durch den Fachwechsel verlängert.

Nach dem 3. Semester

Dein drittes Semester ist schon vorbei, du willst deinen Studiengang wechseln und trotzdem weiterhin BAföG beziehen? Das ist schon schwieriger. Denn dann muss ein unabweisbarer Grund vorliegen wie eine im Studium entstandene Krankheit (Allergie gegen Chemikalien etc.), die es verhindert, dass du dieses Fach weiter studieren kannst. Nur weil sich beispielsweise dein Interesse geändert hat oder du festgestellt hast, dass deine Berufsaussichten eher schlecht sind, zahlt dir das Amt in der Regel kaum weiterhin BAföG. Versuchen kannst du es trotzdem, da es von Fall zu Fall stets verschieden ist, ob eine Weiterförderung möglich ist oder nicht.

Wenn du den Part der Finanzierung deines Studiums geklärt hast, solltest du dich im Prüfungssekretariat und einem Fachvertreter informieren, ob du dir bisher erbrachte Studienleistungen auch am neuen Standort anrechnen lassen kannst. So kannst du unter Umständen direkt in ein höheres Fachsemester einsteigen und damit Zeit und Geld sparen.

Neben dem BAföG-Amt, welches du unbedingt informieren musst, ist es auch notwendig, deiner Krankenversicherung einen Studiengangwechsel mitzuteilen. Der letzte Schritt ist die Exmatrikulation an deiner alten Hochschule und die vollständige Immatrikulation an deiner neuen. Geschafft hast du es, wenn du in der ersten Veranstaltung sitzt und mit deinem neuen Studentenausweis deinen neuen Studienort unsicher machen kannst.

Diese Fragen solltest du dir beantworten:

  • Gefällt mir mein Studienfach nicht oder mein Studienort?
  • Habe ich nur kurzzeitig keinen Bock mehr oder will ich wirklich wechseln?
  • Welche anderen Studiengänge könnten mich interessieren?
  • Ist mein Platz für den neuen Studiengang sicher?
  • Habe ich mit dem BAföG-Amt alles geklärt bezüglich meines Wechsels?
  • Weiß meine Krankenversicherung schon Bescheid?
  • Habe ich mich aus meiner alten Hochschule exmatrikulieren lassen und bin in meiner neuen immatrikuliert?
  • An welchen anderen Orten gibt es meinen Studiengang und kann ich dahin wechseln?
  • Kann ich mir bereits absolvierte Veranstaltungen anrechnen lassen, um Zeit zu sparen? (zurück zu Frage 4)
  • Finde ich nicht vielleicht die Lust wieder bzw. woher könnte meine Null-Bock-Stimmung kommen? (Studiengangwechsel sind durchaus aufwendig, also gehe noch einmal in dich und frage dich, ob du dich nicht doch mit deinem derzeitigen Studium anfreunden kannst.)
Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Studiblog Staff

Schau mal

Student mit Prüfungsangst

Was kannst du gegen Prüfungsangst unternehmen?

Du hast wochenlang für eine Klausur gelernt und fühlst dich wirklich gut vorbereitet. Doch bereits …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen