Durchgefallen - was jetzt? Der ultimative Guide
Home » StudiAlltag » Der ultimative Guide für gestrandete Studenten
Guide für gestrandete Studenten: Vogel reitet auf schwimmendem Schwein im Meer vor einer Insel

Der ultimative Guide für gestrandete Studenten

Womöglich kennst du das auch: diese Aufregung! Denn es gibt Prüfungsergebnisse. Mulmig schaust du dir die Liste an, suchst nach deiner Matrikelnummer oder nach deinen Punkten, irgendwie verguckt man sich doch immer, warum muss das so ein Nervenkrieg sein?
Und dann kommt die Ernüchterung:

DURCHGEFALLEN…

Na klasse, halb benommen, halb aufgelöst, drehst du dich von den Ergebnissen weg. Du kannst es nicht ganz glauben, es war alles umsonst. Alles liegt in Trümmern und irgendwie möchtest du es nicht ganz glauben wollen. Und dann war es auch noch eine Prüfung, die man erst mal dieses Semester nicht mehr wiederholen kann, zum Beispiel ein Staatsexamen. Jetzt gerade ist die ganze Zukunftsplanung zerbrochen und die ganzen Scherben liegen vor dir.

Genauso ging es mir vor ein paar Wochen noch. Mit einem Punkt durchzufallen ist wirklich eine Erfahrung, die ich keinem wünsche. Man hat sich Tage, Wochen, Monate mit (mehr oder weniger) eiserner Disziplin darauf vorbereitet und auf diesen einen (oder wie bei mir auf diese zwei Tage) hin gefiebert, man ist extra früh schlafen gegangen am Tag vorher, hat sich morgens einen entspannten Morgen gemacht und ist dann pünktlich zur Prüfung gefahren. Alles war auf diesen Tag vorbereitet und umso enttäuschender ist die Niederlage und damit verbunden das Semester, was man dadurch verliert. Darum möchte ich allen gestrandeten Studenten gern ein paar Tipps auf den Weg geben, die mir durch diese schlimme Zeit geholfen haben:

Zu aller Erst (auch, wenn es jetzt vermutlich nicht ankommen wird, wenn du gerade durch eine Prüfung gefallen bist): Nur weil du jetzt erstmal nicht weiter studieren kannst, heißt das nicht, dass du ein schlechter Student bist oder ein Mensch zweiter Klasse oder dass du dein Studium nicht verdient hast. Daher mach jetzt nichts Unüberlegtes und exmatrikuliere dich. Du wirst es später bereuen, wenn du jetzt aus deiner Enttäuschung heraus handelst.

Punkt 1: Werde dir bewusst, was passiert ist und versuche es für dich anzunehmen!

Natürlich hast du die Nachricht von dem Misserfolg bekommen und irgendwie ist es dir auch klar. Nichtsdestotrotz nimm dir Zeit und setze dich damit auseinander. Und das heißt NICHT, dass du dir Vorwürfe machen oder nach Gründen suchen sollst. Es heißt eher, dass du das Thema für dich abschließt und darauf mit einem Lernerfolg gehst. Denn eins hat es dir gezeigt: so, wie es gelaufen ist, war es nicht der optimalste Weg.

Nimm dir ein wenig Zeit für dich und mache etwas, was nichts mit Uni oder Prüfungen zu tun hat. Es macht keinen Sinn sich jetzt total verbissen in die Arbeit zu stürzen und auf Teufel komm raus lernen oder arbeiten zu wollen. Finde ein kleines Schlupfloch für dich (und es ist egal, ob das ein Sport oder Ruhe oder ein See oder auch einfach ein gemütliches Sofa ist) und verarbeite deine Gefühle.

Egal, ob Wut, Trauer, Frust oder auch Antriebslosigkeit. Hier haben sie Platz und du darfst sie hier zulassen. Nimm dir aber auch zu Herzen, dass sie nur dort etwas zu suchen haben. Lass deine negativen Gefühle nicht an Freunden oder Familie aus, denn sie können nichts dafür und fühlen sich möglicherweise gekränkt. Es ist auch vollkommen okay, wenn du dich ein bisschen verkapselst und ein paar Wochen Funkstille ist, nur bitte komm aus deinem Versteck auch wieder heraus, wenn es dir besser geht.

Punkt 2: Finde einen Weg, wie du für dich neue Motivation schöpfst!

Nachdem der anfängliche Frust Vergangenheit ist und du dich mit deinem neuen Alltag „angefreundet“ hast, ist es an der Zeit, sich neue Ziele zu setzen. Vielleicht ist es die Wiederholungsprüfung oder ein Fachwechsel. Ganz egal, was es ist, es steht jetzt auf der Tagesordnung. Mach dir bewusst, warum du diesen Schritt gehen willst und versuche die in der Vergangenheit gemachten Fehler zu vermeiden oder dir neue Strategien zum Lernen anzueignen. Auch ein Blick in das ein oder andere Fachbuch zum Thema Lernen oder geistige Umstrukturierung können hilfreich sein. Auf jeden Fall solltest du dir ein neues Ziel setzen und eine neue Motivation finden, die dich an genau dieses Ziel bringt.

Punkt 3: Lerne mit Rückschlägen und „Wartungsarbeiten“ klar zu kommen!

Wie man es aus guten (und auch schlechten) Filmen kennt, hat jeder Plan Löcher. Irgendwas hat man nicht bedacht oder nicht mit einkalkuliert. Ob es finanzielle oder private Gründe hat, irgendein Unglück oder Pech wird sich in der Zeit des neuen Schaffens einschleichen und dafür solltest du gewappnet sein. Mache dir klar, dass keine Maschine 24/7 (und so auch du nicht) funktionieren kann und irgendwann auch mal die Zeit kommt, in der erste Probleme auftreten.

Ob es Motivationsprobleme sind oder dass in der Familie etwas passiert ist. Irgendein Malheur wird passieren. Und das ist auch okay so. Plane genug Zeit für solche „außerplanmäßigen“ Pausen ein und nimm dir in dieser Phase auch ausreichend Zeit, um das Problem anzugehen. Wichtig ist hier, dass du nicht in alte Muster zurückfällst, die dir vor deiner Prüfung das Leben schwer gemacht haben und auch, dass du nicht vergisst, wieso du angefangen hast, diesen Weg zu gehen.

Punkt 4: Fokussiere dein Ziel!

Nach langer Zeit des Daraufhinarbeitens ist der Endspurt greifbar. Vielleicht sind es nur noch ein paar Wochen bis zur Wiederholungsprüfung oder bis zur ersten Prüfung deines neuen Weges. Mach jetzt nicht schlapp, denn du hast es bald geschafft. Bleibe zielstrebig und sehe immer dein Ziel vor Augen. DU hast die letzte Zeit darauf hin gearbeitet und jetzt steht der Endspurt an, den du jetzt zu DEINEM Endspurt machst. Keep on!

Punkt 5: Die Prüfung!

Lang ersehnt, lange gezittert und irgendwie ist sie dann doch zu schnell gekommen. Die Prüfung! Gedanken darüber, dass du zu wenig gemacht hast oder du noch mehr hättest tun können, werden sich bemerkbar machen. Natürlich! Man kann immer mehr machen und immer härter arbeiten und immer mehr, immer mehr… ABER, DU hast deinen Plan durchgehalten und hast Höhen und Tiefen überwunden und damit hast DU alles getan, was du dir vorgenommen hast und darauf kannst du wirklich, wirklich stolz sein! Herzlichen Glückwunsch!

Darum bleib ganz ruhig, atme tief durch, entspann dich vor der Prüfung (und es ist wirklich okay, ein zwei Tage davor mal nicht zu Lernen. Wenn du dich dennoch damit wohler fühlst, ist es dir natürlich nicht verboten). Mach das, was dich glücklich macht. Fahr vielleicht noch einmal deine Familie besuchen oder ein paar gute Freunde, die du lange nicht gesehen hast. Du bist bereit für die Prüfung und du wirst das schaffen!

Punkt 6: Review!

Die ganze lange Zeit des Lernens, der Rückschläge, der Hochs und Tiefs ist geschafft. Die Prüfung geschrieben und die Ergebnisse da. Ich hoffe, es hat dieses Mal geklappt. Nimm dir trotzdem ein bisschen Zeit und lasse deine Erinnerungen in die Vergangenheit schweifen. Was hat gut geklappt? Was eher nicht so? Was kann man verändern? Kann man überhaupt etwas verändern? Brauchst du eine Pause oder startest du jetzt voll durch? Musst du vielleicht dein ganzes Konzept überdenken, weil es wieder nicht geklappt hat? Und so weiter … Lass all diese Gedanken zu und nimm dir Zeit dafür, um diese Fragen für dich zu beantworten.

Vielleicht findet sich ja der ein oder andere hier wieder …

Zum Schluss noch ein paar Worte von mir: Egal, aus welchem Grund man eine Prüfung mal nicht schafft. Ich bin mir ganz sicher, dass jeder sein Bestes gegeben hat. Manchmal ist ein einfach ein schlechtes Setting, manchmal nur Pech. Man darf sich verkriechen und die ganze Welt schlecht finden, man darf zweifeln und vielleicht ist auch die ein oder andere Träne dabei. Nur irgendwann ist dann auch die Zeit gekommen, sich aufzuraffen, neu anzufangen und die Prüfung endlich zu rocken. Ihr schafft das alle, da bin ich mir sicher! Ich wünsche euch ganz viel Glück und Erfolg bei euren Prüfungen!

Ihr schafft das!!!

Bild: pexels | GIF: GIPHY

Diesen Inhalt teilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Über Annaaa

Hey, ich bin Anna. 21 Jahre alt und studiere Medizin in Göttingen. Ich schreibe über alles, was mich bewegt oder was mir durch den Kopf geht. Viel Spaß beim Lesen ;)

Schau mal

Student mit Prüfungsangst

Was kannst du gegen Prüfungsangst unternehmen?

Du hast wochenlang für eine Klausur gelernt und fühlst dich wirklich gut vorbereitet. Doch bereits …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen