Mediziner-ABC: B wie Bürokratie & Burnout | StudiBlog
Home » StudiMed » Mediziner-ABC: B wie Burnout und Bürokratie
Junge Frau hat den Kopf erschöpf auf dem Ellbogen abgelegt auf einem Tisch im Zug am Fenster - Burnout.

Mediziner-ABC: B wie Burnout und Bürokratie

Die nächsten erklärten Begriffe aus unserem Studenten-ABC für Mediziner sind Burnout und Bürokratie.

Unsere Auflistung ist kein klassisches medizinisches Lexikon – reine Definitionen von medizinischen Fachbegriffen und -gebieten gibt es genug. Es wird hier vielmehr versucht Fragen zu beantworten, die vor oder zu Beginn Deines Medizinstudiums auftauchen. Natürlich ist unser besonderes Lexikon nicht vollständig. Wenn Du also wichtige Begriffe hast, die Deiner Meinung nach in unserer Auflistung fehlen, freuen wir uns über Deine Nachricht.

Burnout

In den 1970er Jahren wurde der Begriff Burnout (auch Burn-out geschrieben) geprägt. Eine einheitliche Definition den Begriffes existiert bis heute nicht. Kennzeichen des Burnout Syndroms sind Depression, emotionale Erschöpfung, eingeschränkte Leistungsfähigkeit, Versagensangst, Negative Sichtweise auf alles und jeden, Überforderung, Antriebslosigkeit, Angstzustände, Schuldgefühle, Verspannungen, Unkonzentriertheit, „Chaos im Kopf“, Schlafstörungen.

Je größer Leistungsdruck und Stress sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, an Burnout zu erkranken. Meistens trifft es die Ehrgeizigen, diejenigen, die stets ihr bestes geben wollen, diejenigen, die am wenigsten damit rechnen, selber an Burnout zu erkranken. Gute Ratschläge gibt es viele, wirklich hilfreich sind die wenigsten.

Von unserer Seite dazu nur so viel:

  • Solange es dir gut geht, kümmere dich um Freiräume, um Zeiten, in denen du abschalten kannst. Halte Kontakt zu alten Freunden, mit denen du andere Gemeinsamkeiten und Gesprächsthemen hast als dein Studium.
  • Stellst du Anzeichen eines Burnout Syndroms bei dir fest, hole dir Hilfe. Rechtzeitig und ohne Scham. Burnout ist eine Krankheit, die jeden treffen kann, dabei die Schuldfrage zu stellen ist völliger Blödsinn. Es ist wie es ist. Erlaube dir selber das, was du von deinen zukünftigen Patienten erwartest: Wenn du krank bist, geh zum Arzt/zum Fachmann und lass dir helfen!

Bürokratie

Bürokratie – der ständige Begleiter vor allem in Deutschland. Bürokratie (ins Deutsche übersetzt: Schreibtischherrschaft) ist eine Organisationsstruktur mit starrer Hierarchie des Personals, die von Regeln und festgelegten Verfahren bestimmt ist. Der Soziologe Max Weber glaubte um 1900 noch, dass eine Bürokratie technisch die effizienteste Organisationsform sei. Klingt ganz harmlos, kann aber ganz schön nerven. Nichts läuft ohne Formulare, Formblätter, Dokumentationen, Antrags- und Abgabefristen. Allmählich ist der Begriff Bürokratie zu einem abwertenden Synonym für übertriebene und zweitraubende Papierarbeit und Verwaltung geworden. Doch keiner kommt an ihr vorbei.

Schieb deinen Papierkram nicht auf die lange Bank, notiere dir die wichtigen Termine und Fristen, erledige Notwendiges zügig und gewissenhaft. Einmal alles sorgfältig erledigt, erspart dir im Nachhinein viel Ärger und Zeitaufwand.

Zum Medizinstudenten-ABC geht’s hier lang!

Zum allgemeinen Studenten-ABC geht’s hier lang!

Über die verwaltete Welt der Hochschulbürokratie: Eine Gebrauchsanleitung

Burnout – Wird es so wie früher oder sollte ich das nicht wollen?

Über Studiblog Staff

Schau mal

Holztisch mit vier leeren Holzstühlen drum herum - Ärztemangel.

Mediziner-ABC: A wie Arzneimittelhandbuch, Ärztemangel und Augenheilkunde

Die nächsten erklärten Begriffe aus unserem Studenten-ABC für Mediziner sind Arnzeimittelhandbuch, Ärztemangel und Augenheilkunde. Unsere …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen