Mediziner-ABC: Q wie Quarantäne & dessen Definition
Home » StudiMed » Mediziner-ABC: Q wie Quarantäne
Mann, der eine Gasmaske trägt - Während der Quarantäne.

Mediziner-ABC: Q wie Quarantäne

Der nächste erklärte Begriff aus unserem Studenten-ABC für Mediziner ist Quarantäne.

Unsere Auflistung ist kein klassisches medizinisches Lexikon – reine Definitionen von medizinischen Fachbegriffen und -gebieten gibt es genug. Es wird hier vielmehr versucht Fragen zu beantworten, die vor oder zu Beginn Deines Medizinstudiums auftauchen. Natürlich ist unser besonderes Lexikon nicht vollständig. Wenn Du also wichtige Begriffe hast, die Deiner Meinung nach in unserer Auflistung fehlen, freuen wir uns über Deine Nachricht.

Quarantäne

Es dürfte weitgehend bekannt sein, dass man unter Quarantäne ganz allgemein die vorübergehende Isolierung von Personen oder Tieren versteht, die von einer ansteckenden Krankheit befallen sind oder bei denen Verdacht darauf besteht. Die Quarantäne ist eine Schutzmaßnahme, die die Ausbreitung der Krankheit verhindern soll.

Laut Duden sind die Synonyme zur Quarantäne Absonderung, Isolierung, Trennung, Separation. In Österreich wird sie Kontumaz genannt.

Gemäß der Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind die Pest, Cholera, Pocken und Gelbfieber die vier Quarantänekrankheiten. In Deutschland und vielen anderen Ländern wird das Ebola auch zu den Quarantänekrankheiten gezählt. Weit weniger bekannt ist, woher der sonderbare Name eigentlich kommt.

Um zu verhindern, dass sich Krankheiten ungehindert verbreiten konnten, kam man im 14. Jahrhundert in Venedig auf die Idee, Schiffe 40 Tage lang einige Kilometer vor der Küste ankern zu lassen. Von überall her kamen Menschen mit dem Schiff nach Venedig, auch aus Städten, in denen die Pest ausgebrochen war. Die Passagiere durften Venedig erst nach 40 Tagen betreten, da man wusste, dass jemand, der die Pest überlebt hatte, nach 40 Tagen nicht mehr ansteckend war. Auch, dass die Inkubationszeit der Pest 40 Tage betrug wusste man bereits. Quarantäne leitet sich also von dem italienischen Wort für vierzig ab: „quaranta“ (französisch: quarante). (Quelle)

Zum Medizinstudenten-ABC geht’s hier lang!

Zum allgemeinen Studenten-ABC geht’s hier lang!

Fauna des Campus: Der Medizinstudent

Menschen, die sind, wie sie sind

Über Studiblog Staff

Schau mal

Holztisch mit vier leeren Holzstühlen drum herum - Ärztemangel.

Mediziner-ABC: A wie Arzneimittelhandbuch, Ärztemangel und Augenheilkunde

Die nächsten erklärten Begriffe aus unserem Studenten-ABC für Mediziner sind Arnzeimittelhandbuch, Ärztemangel und Augenheilkunde. Unsere …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen