Mit diesen Tipps werdet ihr zu Einser-Studenten! | StudiBlog
Home » StudiAlltag » Ihr seid noch keine Einser-Studenten? So werdet ihr welche!
Comic eines Studenten der auf dem Boden sitzt und bemerkt, dass er eine 3,7 hat und somit nicht zu den Einser-Studenten gehört

Ihr seid noch keine Einser-Studenten? So werdet ihr welche!

Das Ziel: Zu den Einser-Studenten gehören?

Natürlich ist dir klar, dass Noten im Studium nicht alles sind. Und natürlich weißt du auch, dass nicht alle Studenten Einser-Studenten sein können. Aber irgendwie wurmt es dich doch: Warum die anderen und nicht du? Dabei lernst du doch fleißig für deine Prüfungen, nimmst dein Studium schon ernst und legst sogar die eine oder andere Nachtschicht ein um am Ball zu bleiben. Du musst nicht unbedingt hochbegabt sein, um gute Noten zu erzielen. Die wenigsten Einser-Studenten sind deutlich talentierter oder intelligenter als du. Aber die richtige Einstellung, eine gute Struktur und geeignete Lernmethoden bilden einen erfolgversprechenden Grundstock. Ein paar Ideen, damit es auch bei dir mit den Einsern (oder zumindest mit einer Verbesserung deiner Noten) klappt, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Plane rechtzeitig

Du erledigst gerne alles auf den letzten Drücker und schiebst unangenehme Aufgaben vor dir her? Das wird dir nicht weiterhelfen. So entstehen kurz vor den Prüfungen Hektik, Druck und Überforderung.

Plane deine Aufgaben rechtzeitig, lege dir Zeitpläne und To-Do-Listen an. Auch wenn es altmodisch klingt, hänge dir einen Halbjahreskalender ins Zimmer und trage wichtige Anmelde-, Abgabe- und Prüfungstermine ein. Auch wichtige private Termine, sollten in diesem Kalender eingetragen werden. Plane stressige Phasen detailierter und vergiss neben Lernzeiten auch Nebenjob, Zeiten für Haushalt/Orga und Freizeit nicht mit einzuplanen.

Auch wenn die Planungsphase vermeintlich wertvolle Zeit kostet, am Ende zahlt es sich aus, so dass dann auch noch die notwendige Zeit für Erholungsphasen übrig bleibt. Ausgebrannt und erschöpft hat es noch niemand zum Einser-Studenten geschafft.

Achte auf deine Prioritäten

Lernen kannst du später noch, jetzt musst du erst mal deine Freundin besuchen, schließlich hat sie heute Geburtstag. Das ist völlig in Ordnung, wenn du danach tatsächlich effektiv lernst. Wenn dein Studium neben Beziehung, Jobben, Hobby, … nur eine Nebenrolle spielt, wird es nichts werden, mit dem Einser-Studenten. Das ist auch grundsätzlich völlig in Ordnung, nur musst du dann die Tatsache akzeptieren, dass andere Studenten bessere Noten haben als du. Das Ziel, ein Einser-Student zu sein, wirst du nur erreichen, wenn dein Studium in deiner Prioritätenliste ganz oben steht. Deine Prioritätenliste erstellst nur du allein, lass dir dabei von niemandem reinreden.

Arbeite produktiv und effektiv

Du sitzt stundenlang am Schreibtisch und lernst, aber irgendwie bleibt am Ende des Tages nicht viel davon hängen. Das ist schade um die aufgewendete Zeit. Nutze deine Lernzeiten effektiv. Blätter sortieren, Altpapier entsorgen, schnell mal die Mails checken,… all das gehört nicht in deine Arbeitszeit. Da du dir ja Punkt eins zu Herzen genommen hast, hast du für all diese Aufgaben genug Zeit beim Punkt Haushalt/Orga in deinem Wochenplan eingeplant 😉

Dank Internet wirst du niemals allumfassend alle Informationen zu einen Thema sammeln können. Der Versuch ist Zeitverschwendung. Beschränke dich auf das Wesentliche. Recherchiere einen begrenzten Zeitraum und fange dann an, die gesammelten Informationen zu verarbeiten. Sollten dir zu einem Punkt wichtige Details fehlen, recherchiere ganz konkret zu diesem einen Punkt weiter. Verzettel dich nicht in den unendlichen Weiten des Internets. Wenn du klar definierte Lernzeiten effektiv zum Lernen nutzt, kommst du deinem Ziel, ein Einser-Student zu werden, einen großen Schritt naher und es bleibt dir auch noch Zeit für Anderes. Du hast nicht das Gefühl, Tag und Nacht mit Lernen zu verbringen, was deiner Motivation und Stimmung unglaublich gut tun wird.

Nutze Hilfsangebote und Unterstützungsmöglichkeiten

Wenn es irgendwo hackt, verkriechst du dich am liebsten in dein Zimmer und surfst stundenlang im Internet, um dein Verständnisproblem zu lösen. Ganz ehrlich, das geht auch effektiver! Frag nach Rat! An jeder Hochschule gibt es Lerngruppen, Tutorien, Nachhilfeangebote, Lerntandems und vieles mehr. Es ist nicht notwendig, sich alles alleine zu erarbeiten. Profitiere von dem, was andere schon begriffen haben und unterstütze andere mit dem, was du weißt. Schnell wirst du feststellen, dass Fragen nicht weh tut und Helfen das eigene Selbstvertrauen stärkt.

Habe Selbstvertrauen

Damit wären wir schon beim nächsten Punkt: Habe Selbstvertrauen. Es ist völlig normal, mal an sich zu zweifeln. Ständige Selbstzweifel jedoch blockieren Motivation und Effektivität. Konzentriere dich auf deine Stärken. Welche Eigenschaften haben es dir ermöglicht, deinen Weg bis hierher zu meistern? Diese Eigenschaften werden es auch sein, die dich auf deinem Weg zum Einser-Studenten voran bringen.

Fazit zum Thema Einser-Studenten

Vermutlich hast du all diese Tipps schon 1000 mal gehört. Und? Hast du sie schon ausprobiert? Nein? – Warum nicht? Ist es dir nicht wichtig genug, deine Noten zu verbessern? Ein altes Sprichwort sagt: „Von Nichts kommt nichts!“ Da ist viel Wahres dran. Wenn du von dir Top-Noten erwartest, musst du auch bereit sein, Top-Leistung zu bringen. Unsere Tipps werden dir dabei helfen. Und außer etwas Aufwand und Selbstdisziplin wird dich keiner der Tipps etwas kosten. Du hast also nichts zu verlieren. Pack es an und lass uns wissen, welche Strategie dir geholfen hat. Und bei all dem neu erwachten Ehrgeiz nie vergessen: Ein Einser-Schnitt ist nicht alles, niemand will ein Fachidiot werden…

Viel Erfolg!

 

Über Studiblog Staff

Schau mal

Ein Blatt mit Tabletten darauf als Sinnbild für die Frage nach Bio

Ist das Bio oder kann das weg?

Wusstest du eigentlich, dass Chemie prinzipiell tödlich ist und Bio selbst Tote wieder zum Leben …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen