Love Bombing - Klammern in der Beziehung | StudiBlog
Home » StudiAlltag » Love Bombing – der explosive Dating-Trend
Strichzeichnung einer Bombe mit brennender Zündschnur und Herz darauf zum Thema Love Bombing der neue-alte Datingtrend

Love Bombing – der explosive Dating-Trend

Love Bombing

Aus dem Universum der Partnersuche wird ein neuer Trend vermeldet. In der komplexen Welt des Kennenlernens und Verliebens gibt es einen neuen Mitspieler und der nennt sich „Love Bombing“. Als wäre alles nicht schon kompliziert genug, wenn Menschen versuchen zusammenzufinden.

Mit einem Song von (Achtung: Wortspiel) Mr. Sexbomb, Tom Jones, hat „Love Bombing“ nun allerdings so gar nichts zu tun. Im Gegenteil: Es ist die einhundertste Variante einem alten Problem einen originellen, neuen Namen zu geben. Alter Wein in nicht mehr ganz so neuen Schläuchen, wenn man so will.

„Love Bombing“ ist die charmante Umschreibung für das Verhalten von Menschen, die man früher weniger graziös „Klammeräffchen“ nannte. Zu Beginn einer Beziehung überschüttet diese Art von Liebhaber den oder die Angebetete(n) mit Zuneigung. Er trägt das Objekt seiner Begierde buchstäblich auf Händen und liest ihm jeden Wunsch von den Augen ab, um diesen schnellstmöglich zu erfüllen. Für das Objekt selbst ist die Welt perfekt. Trunken vor Glück schwebt er oder sie auf Wolke 7. Das ist verständlich. Denn es gibt wohl kaum jemanden, den eine so individuelle Aufmerksamkeit nicht erfreuen würde. Deshalb klingt „Love Bombing“ nicht übel und außerdem ist die Klage darüber wohl genau so interessant wie der berühmte Reissack, der irgendwo umfällt. Die Welt hat einfach andere Probleme.

Doch Vorsicht! In naher Zukunft ufert diese Art der überbordenden Zuneigung in eine Obsession aus. Ehe ein so geliebtes Wesen es sich versieht, befindet es sich im Netz des „Love Bombers“. Und schon hat man den Salat: Was zu Beginn aufmerksam und süß erscheint, schlägt am Ende in Psychoterror mit Stalking-Charakter um.

Wohin mit den Gefühlen?

Neu ist das beschriebene Phänomen, wie übrigens viele Trends beim Dating, nicht. Liebe in der Rolle eines psychischen Druckmittels ist so alt wie die Menschheit selbst. Doch was über die Jahrhunderte im Verborgenen blühte und nur zwischen zwei Menschen stattfand, spielt in der Zeit von Instagram und Facebook etc. in einer vollkommen anderen Dimension. Hier wird jemand geradezu im Licht der Scheinwerfer mit Aufmerksamkeit und Liebe überschüttet.

Vor ein paar Jahrzehnten dauerte es halt noch etwas länger, bis ein Brief oder auch ein Telegramm angekommen sind. Heute bekommt der Schwarm oder (Achtung: Genderblödsinn) die Schwärmin ein vor Kitsch triefendes Posting nach dem anderen. Das vermittelt ihm oder ihr das langsam schaler werdende Gefühl, dass jemand ständig an ihn denkt. Dazu kommen regelmäßige Geschenke und unverhoffte Besuche sowie allerhand charmante Gesten. Wer alles abbekommt, was ein anderer Mensch an Emotionen und Anhänglichkeiten zu bieten hat, wird mit Liebe bombardiert. Deswegen die Bezeichnung „Love Bombing“.

Love Bombing – Was tun?

Bevor jedoch die „Love Bomb“ explodiert, gilt es sie zu entschärfen. Doch so einfach ist das Ganze nicht. Denn der beschriebene Trend ist eine süße Falle, in die jeder zu tappen droht, der auf der Suche nach der ultimativen Liebe ist. Soll er etwa jeden potenziellen Kandidaten für eine feste Beziehung des „Love Bombings“ vorverurteilen, nur weil der außerordentlich nett und an einem echt interessiert ist? Soll er allem Irdischen entsagen, sich in ein Kloster oder eine Burg zurückziehen und nie wieder daten? Eine Lösung wäre das in der Tat. Doch die hätte wohl auch unüberschaubare Folgen. Gibt es kein Kennenlernen, keinen ersten Kuss, keine Schmetterlinge im Bauch und (hach) auch keine alles überstrahlende Liebe mehr, würde es schnell einsam auf der Erde werden.

Liebe lebt eben nun mal auch von den Extremen und vom Risiko – zumindest in menschlicher Hinsicht. Wer sie nicht kennt, ist arm dran. Und wer sie nicht kennenlernen will, erst recht. Deshalb sollte man sich wohl oder übel auf einen vielversprechenden Versuch einlassen. Für das Phänomen „Love Bomber“ gibt es übrigens auch eine Lösung. Ein „Love Bomber“ ist meist ein selbstverliebter, unsicherer Mensch. Er hat Lust sein bisschen Macht an anderen auszuleben. Lässt man sich selbst nicht nur von Gefühlen leiten, sondern auch von Beobachtung und der daraus folgenden Menschenkenntnis, schützt ein klares Wort zur rechten Zeit durchaus vor jeder Art von Enttäuschung. Ansonsten gilt, ist der „Love Bomber“ identifiziert und droht somit die vermeintliche Liebe in Druck auszuarbeiten – schnell weg, bevor es zu spät ist!

In diesem Sinne, traut euch zu lieben, mit Herz aber auch Verstand!

 

Quelle: YouTube

Über Svenja

Schau mal

Ein Blatt mit Tabletten darauf als Sinnbild für die Frage nach Bio

Ist das Bio oder kann das weg?

Wusstest du eigentlich, dass Chemie prinzipiell tödlich ist und Bio selbst Tote wieder zum Leben …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen