Home » StudiLeben » Diese Berufsperspektiven haben Buchhalter
Buchhalter mit steigender Umsatzkurve zum Thema Job als Buchhalter

Diese Berufsperspektiven haben Buchhalter

Wer an Buchhaltung denkt, der verbindet damit oftmals eine langweilige, stupide Arbeit- Doch diese Vorstellung wird den Tätigkeiten eines Buchhalters keinesfalls gerecht – so viel steht fest. Denn wer sich für diesen Beruf entscheidet, der agiert als kompetenter Ansprechpartner, wenn wichtige Entscheidungen anstehen. Doch welche Aufgaben fallen genau in das Tätigkeitsfeld eines Buchhalters? Welche Voraussetzungen sind für die Ausbildung nötig. Wie genau kannst du diesen Beruf erlagen und welche Weiterbildungs- bzw. Aufstiegsmöglichkeiten gibt es?

Welche Aufgaben erledigt ein Buchhalter?

Du denkst darüber nach, eine Ausbildung im Bereich der Buchhaltung zu machen? Dann interessiert es dich bestimmt, was genau zu den Tätigkeiten gehört, die ein Buchhalter in seinem täglichen Arbeitsalltag zu erledigen hat. Grundsätzlich gilt es, zahlreiche Rechtsvorschriften wie das Steuer- oder Bilanzrecht zu beherrschen und zu berücksichtigen. In der Regel gehören außerdem folgende Aufgaben in das Tätigkeitsfeld:

  • Bearbeitung der laufenden Finanzbuchhaltung
  • Mithilfe bei Budgetplanungen
  • Verwaltung von Lieferantendaten
  • Planung und Durchführung des Zahlungsverkehrs im In- sowie Ausland
  • Erstellung von Monats-, Quartals- und Jahresabschlüssen

Du siehst – die Arbeit eines Buchhalters ist umfangreich. Wenn du dich noch intensiver mit dem Thema Buchhaltung auseinandersetzen möchtest, dann kann dir dieser informative Ratgeber sicherlich weiterhelfen.

Diese Voraussetzungen sollte ein guter Buchhalter erfüllen

Wer sich entscheidet, eine Ausbildung im Bereich der Buchhaltung zu machen, der sollte einige Grundvoraussetzungen erfüllen. Wichtig ist vor allem, dass dir der Umgang mit Zahlen Spaß macht. Außerdem sind Sorgfalt und Zuverlässigkeit ein Muss. Wer ein guter Buchhalter werden möchte, der sollte weiterhin gut alleine wie auch im Team arbeiten können. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Umgang mit dem Computer. Denn die Bedingung von Buchhaltungsprogrammen gehört zu den täglichen Arbeiten. Zudem sind ebenfalls sehr gute Microsoft-Office Kenntnisse Pflicht. Kundenkontakt zählt hingegen zu den eher seltenen Aufgaben eines Buchhalters. Doch ausgeschlossen ist dieser nicht. So ist er zum Beispiel nötig, um mögliche Unstimmigkeiten bezüglich Rechnungen zu klären.


Quelle: Giphy

So kannst du Buchhalter werden

Grundsätzlich gibt es in Deutschland keine spezielle Berufsausbildung zum Buchhalter, wie es für andere Berufe üblich ist. Vielmehr haben die meisten Buchhalter zuvor eine kaufmännische Ausbildung mit einer entsprechenden IHK-Prüfung absolviert. Denn bereits eine solche Ausbildung bereitet einen auf das Tätigkeitsfeld eines Buchhalters vor. Dieses Wissen gilt es jedoch zusätzlich zu vertiefen. Dafür eignen sich unter anderem Weiterbildungen wie die zum staatlich geprüften Buchhalter. Zudem lernst du während der Berufspraxis immer wieder Neues dazu und kannst dadurch mit der Zeit Erfahrungen sammeln. So kannst du mit steigender Berufserfahrung Lohnbuchalter, Finanzbuchhalter und Bilanzbuchhalter werden.

Daneben gibt es auch die Möglichkeit, über ein Studium in das Berufsfeld eines Buchhalters einzusteigen. Geeignet ist zum Beispiel ein BWL-Studium. Dieses stellt eine solide Basis für den Einstig dar. Aber auch andere Studiengänge, bei denen die Schwerpunkte auf den Bereichen Rechnungswesen, Accounting und Controlling liegen, sind passend. Dazu zählen unter anderem folgende:

Wer bereits während des Studiums weiß, das er in den Bereich der Buchhaltung einsteigen möchte, der sollte am besten entsprechende Schwerpunkte wählen. Besonders gute Voraussetzungen besitzen Absolventen, die sich auf Finanzverwaltung sowie Rechnungswesen spezialisiert haben.

Diese Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten bestehen

Empfehlenswert ist es, sich als Buchhalter immer wieder weiterzubilden. Denn nur so bist du stets auf dem aktuellen Stand. So kannst du es bis zum Leiter des Rechnungswesens schaffen. Wer jedoch eine solche Karriere anstrebt, für den ist ein Studium unabdinglich. Außerdem ist es möglich, bis zum Betriebschef oder Finanzvorstand aufzusteigen. Für eine solche Position reichen die grundlegenden Kenntnisse eines Buchhalters jedoch bei weitem nicht aus. Insbesondere Fremdsprachenkenntnisse sowie kommunikative Fähigkeiten sind dabei gefragt.

Weitere Beiträge zum Thema Job:

Jobben neben dem Studium muss nicht immer mainstream sein

Ein Studium ohne Jobaussicht: Arbeitslose Lehrer

 

Über Redaktion

Schau mal

Merkur Casino Logo

Nach dem Studium für Merkur arbeiten – Wie stehen meine Chancen?

Wie interessant ist ein Job beim großen Spielautomatenhersteller, der an seiner fröhlichen Sonne leicht erkennbar …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen