Home » Bereich » Festival Life-Hacks
Stage dive Szene zum Thema Checkliste für dein Festival

Festival Life-Hacks

Bald beginnt sie wieder, die Zeit der Festival. Viele Fans können es kaum erwarten, sich ins nächste Abenteuer zu stürzen. Stress, Alltag und sein “anständiges Ich” einfach mal in die Pause schicken und so richtig die Sau raus lassen. Doch wie jedes Outdoor-Abenteuer hat auch jedes Festival so seine Herausforderungen. Damit du bestens gewappnet bist und die Party in vollen Zügen genießen kannst, haben wir ein paar interessante Insidertipps für dich zusammengestellt.

Was ist beim Zeltaufbau zu beachten?

Die Platzwahl ist entscheidend

Leichter ist es, zu beschreiben, was du dabei alles NICHT machen sollst:

• Das Zelt am Rand aufbauen. Randzelte werden oft als Dixi-Ersatz genutzt und angepinkelt.
• Das Zelt in der Nähe der Dixis aufbauen. Das mag zwar sinnvoll erscheinen, ist es aber nicht, weil es dort 1. stinkt und 2. dein Zelt sonst bei besetzten Dixis gerne mal als Ersatz dienen muss.
• Das Zelt im dichtesten Gedränge aufbauen. Entweder du fällst über die Zeltschnüre der Nachbarn, oder die Nachbarn fallen über deine Schnüre und zerlegen möglicherweise das ganze Zelt.
• Das Zelt am Hang aufbauen. Du rutschst sonst im Schlaf unkontrolliert im Zelt nach unten.

Stabile Heringe

Ist der Platz dann gefunden, macht es Sinn, das Zelt (wenigstens zusätzlich) mit stabilen Heringen zu befestigen. Die Heringe gerade bei billigen Zelten sind gerade bei harten Böden oder heftigerem Wind völlig ungeeignet.

Individuelle Flagge

Und dann das Wichtigste: Markiere dein Zelt mit einer Flagge oder ähnlichem, wenn du es auch im Dunkeln und/oder im Suff wiederfinden willst. Und wir meinen hier keine Nationalflaggen oder so. Was nützt die beste Flagge, wenn 1000 Zelte die selbe haben? Sei kreativ, bastele, nähe oder male dir euer individuelles Wiedererkennungszeichen und hisse es auf einem möglichst hohen Fahnenmast.

Quelle: Giphy

Zelt abschließen

Ein Schloss kann eine super Sache sein um deine Habseligkeiten vor Dieben oder das Zelte vor ungebetenen Besuchern zu schützen. Sch… wird es nur, wenn du den Schlüssel verliert bzw. die Zahlenkombi vergisst. Überleg dir also gut, ob und wenn ja welches Schloss du benutzen willst.

Wie stellst du dich richtig auf die Witterungsverhältnisse beim Festival ein?

Hitze

Nimm dir Sonnencreme und eine Kopfbedeckung mit. Festivalgelände bieten oft keinen Schatten, so dass du der Sonne ungeschützt ausgesetzt bist. Nutze die Wasserstellen um dich abzukühlen und achte darauf, genug Antialkoholisches zu trinken. Auch wenn du dann vielleicht öfter auf das eklige Dixi-Klo musst. Ein Kreislaufzusammenbruch ist auch nicht schön. Eine coole Sache ist es, wenn sich jeder von euch eine Wasserpistole einpackt. Einfach im Kreis sitzen und sich ab und zu vollspitzen. Wenn es regnet, mit Schnaps auffüllen, im Kreis sitzen und sich ab und zu gegenseitig in den Mund spritzen. Genau die richtige Freizeitbeschäftigung für Zwischendurch.

Kälte

Egal, was der Wetterbericht sagt, nimm eine Jacke mit. Eine warme Jacke! Festivals finden immer irgendwo im Nirgendwo statt. Die Tageswärme kann sich nirgends festhalten, es kühlt schnell ab. Meist sind Festivalgelände sehr flach , sehr weitläufig und damit sehr windig. Wenn du dann auch noch müde wirst, beginnst du schnell richtig zu frieren.

Damit du die paar Stunden, die du dir zum Erholen gönnst, auch wirklich schlafen kannst, macht es Sinn, auf einen warmen Schlafplatz zu achten. Halte deinen Schlafsack unbedingt trocken. Wenn dir richtig kalt ist oder deine Energiereserven schon ziemlich aufgebraucht sind, setze zum Schlafen eine Mütze auf. Der Körper verliert im Schlaf die meiste Wärme über den Kopf. Auch die Impro-Wärmfläsche ist hilfreich. Fülle einfach in eine leere Plastikflasche warmes (kein heißes! Die Flasche verformt sich sonst evtl. im Laufe der Zeit und läuft aus) Wasser, schraube sie fest zu und lege sie zu dir in den Schlafsack.

Regen

Regen auf Festivals kann echt nervig sein. Ist er auch tagsüber noch gut zu ertragen, so wird es spätestens dann schwierig, wenn du müde und matschig in dein Zelt kriechen willst. Deshalb unbedingt rechtzeitig Vorkehrungen treffen, wenn Regen abzusehen ist.

• Bedecke das Zelt zusätzlich mit einer Plane, notfalls mit Müllsäcken.
• Ziehe einen kleinen Graben rund um dein Zelt, damit das Wasser ablaufen kann.
• Das Gepäck zumindest tagsüber in der Mitte des Zeltes lagern, an der Wand wird es schneller feucht.
• Verpacke deine Kleidung in Plastikbeuteln. Zumindest die Notfallkleidung für die Heimreise sollte sicher verpackt sein.

Für den Fall, dass du keine Gummistiefel dabei hast, gibt es eine praktische Alternative: Socken anziehen, Gefrierbeutel überziehen und samt dem Plastikbeutel in den Schuh schlüpfen. Garantiert wasserdicht und deutlich rutschsicherer als die Gummiüberzieher, die es auf vielen Festivals zu kaufen gibt.

Festival ohne Alkohol – niemals!

Tetrapak + Klebeband = Tetrabag

Da Dosen und Flaschen bei vielen Festivals im Infield verboten sind, ist der “Tetrabag” ein nützlicher Klassiker. Ein Schultergurt aus Klebeband und fertig ist die Selfmade-Trinkflasche.
Überhaupt ist Klebebang ein unverzichtbarer Begleiter auf Festivals. Reparaturen nahezu aller Art lassen sich notdürftig mit Klebeband bewerkstelligen. Zum Beispiel, um Risse in der Zeltplane auszubessern, vor Sonne oder Regen schützende Zusatzplanen zu befestigen oder zusammen mit Plastiktüten Impro-Gummistiefel zu bauen. Besonders empfehlenswert ist Gewebeband oder Gaffa-Tape, das sich leicht ohne Schere mit den Händen abreißen lässt.

Quelle: Giphy

Saufen ohne Schlepperei

Vermutlich planen die wenigsten, alkoholfrei durchs Festival zu kommen. Aber überlege dir gut, welche Art Alkohol du mitnehmen willst. Du musst schließlich alles vom Auto zum Zeltplatz schleppen. Bier gehört zwar für viele zur Standardausrüstung bei Festivals, braucht aber sehr viel Platz und du hast ganz schön zu schleppen. Härteres muss mit nichtalkoholischen Getränken gemischt werden, ergibt also insgesamt fast die selbe Schlepperei. Ein bewährter Tipp ist es, harten Alkohol und Sirup mitzunehmen. Den Sirup mit frischem Trinkwasser vor Ort mischen und nach Belieben Alkohol dazu mischen.

Katerprophylaxe

Der Kater wird sich bei einem richtig guten Festival kaum ganz vermeiden lassen. Damit du aber nicht völlig ausgenockt wirst, empfiehlt sich Elektrolyt-Pulver, das du dir problemlos in der Apotheke kaufen kannst. Das Pulver ist eigentlich dazu gedacht, den Körper bei Durchfall wieder mit den nötigen Elektrolyten zu versorgen. Auch durch das Saufen und seine Folgen verliert der Körper zu viele Elektrolyte, die ihr so wieder auffüllen könnt. Einfach das Pulver vor dem Schlafen gehen in reichlich Wasser auflösen und hoffen, dass es ausreichend wirkt.

Hygieneminimalismus am Festival

Dass du auch auf einem Festival eine Grundausstattung (Zahnbürste, Deo, Haarbürste) an Hygieneartikeln dabei hast, versteht sich von selbst.

Feuchttücher

Sie sind eines der wichtigsten und vielseitigsten Hygieneprodukte auf Festivals. Egal ob die Hände oder der Tisch schmutzig sind, Feuchttücher helfen. Einmal besoffen im Matsch oder Staub gelandet, Feuchttücher retten dich. Auch nach dem Besuch eines ekligen Dixi-Klos fühlt man sich erst nach der Benutzung von ausreichend Feuchttüchern wieder als Mensch. Normales Klopapier trotzdem unbedingt mitnehmen!

Notfallapotheke

Deine Notfallapotheke sollte auf jeden Fall ein Mittel gegen Durchfall und bei einem längeren Besuch auf dem Festival auch eines gegen Verstopfung beinhalten. Unverzichtbar sind natürlich Kopfschmerztabletten und Elektrolyte gegen den Kater. Dazu noch ein Spray zur Insektenabwehr und ein Stift oder Gel gegen den Juckreiz nach Insektenstichen oder Sonnenbrand. Auch Halsbonbons sind ratsam, wenn du vorhast, auch nach der ersten kurzen und kalten Nacht noch gehört zu werden. Noch ein paar (Blasen-)Pflaster und fertig. Für alle größeren Schäden gibt es die Sanitäter am Gelände.

Quelle: Giphy

Spülmittel

Spüli samt Spüllappen wird gerne vergessen, ist aber unverzichtbar. Nicht nur, dass es unappetitlich ist, seine Koch- und Essutensilien zwischendurch nicht mal zu reinigen, auch Malheurs mit Matsch, Staub oder Kotze lassen sich mit Spüli beheben.

Mundwasser

Aus dem letztgenannten Grund ist auch eine kleine Flasche Mundwasser zu empfehlen. So wirst du den bitteren Geschmack im Mund wieder los und auch deine Mitfeiernden werden es dir danken, wenn du nicht aus dem Mund riechst wie eine Wildsau. Und man weiß ja nie, wann sich die Gelegenheit für näheren Kontakt zum anderen Geschlecht ergibt. Dafür soll so manches Festival ja regelrecht berühmt sein…

Kondome

Womit wir schon beim nächsten Thema wären. Auch wenn du nicht vorhast, deinen Trieben auf dem Festival freien Lauf zu lassen, steck dir doch zur Sicherheit ein paar Kondome ein. Man weiß nie, wozu die Mischung aus Alkohol, Musik und guter Stimmung so führt. Und wenn du dich schon auf One-Nigth-Stands einlässt, dann wenigstens mit Gummi.

Kleinkram sicher verstaut

Notfallgeld

Grundsätzlich ist Kleinkram so weit als möglich zu vermeiden. Meistens geht er eh verloren. Nimm nur die Sachen mit, die du wirklich dringend brauchst und verstau sie sicher. Den Schlüssel für euer Zelt kannst du beispielsweise an eine Halskette hängen. Das Feuerzeug mit einem Ski-Zip befestigen. Den “Notgroschen” steckst du in die Hülle deines größten Schatzes, des Handys. Auch unter der Einlegesohle deines Turnschuhs ist bei gutem Wetter ein sicherer Platz für Notfallgeld. Noch sicherer ist es, zu Hause einen Geldschein in Klarsichtfolie zu wickeln, deine Hose auf links zu drehen und den eingewickelten Schein innen am Futter der Hosentasche festzunähen. Auch im größten Suff ist es unwahrscheinlich, dass du deine Hose irgendwo verlierst.

Bauchtasche

Für alles Unverzichtbare wie Geld, ALTES Handy, Feuerzeug, Autoschlüssel, … nehmt eine Bauchtasche mit. Größere Rucksäcke sind oft eh nicht erlaubt und Bauchtaschen haben den Vorteil, dass du sie vorne trägst und im Blick hast. So erschwerst du es Langfingern, deine Tasche zu öffnen. Es gibt auch ganz flache Bauchtaschen für Dokumente und Notfallgeld, die unter der Kleidung getragen werden.

Quelle: Giphy

Fazit zu unseren Festival Life-Hacks

Ein Festival ist eine tolle Sache. Ein bisschen Abenteuer, viel Musik und noch mehr Alkohol. Mit unseren Insidertipps bist du bestens vorbereitet. Fahr zusammen mit Freunden, habt Spaß und lasst es euch gut gehen.
Natürlich ist diese Liste nicht vollständig, und wir sind uns sicher, dass jeder von euch noch weitere praxiserprobte Tipps auf Lager hat. Lasst es uns wissen, damit die Festival Saison ein voller Erfolg wird.

Packliste für deinen nächsten Festivalbesuch

 

Über K B

K B

Schau mal

Crystal Meth mit Totenköpfen im Hintergrund zum Thema der Tod getarnt als Muntermacher

Crystal Meth – Der Tod tarnt sich als Muntermacher

Crystal Meth, eine der gefährlichsten Drogen unserer Zeit Nicht umsonst gilt Methamphetamin, auch genannt Crystal …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen