Home » Bereich » Studienwahl – Die richtigen Studiengänge wählen
Wegweiser in verschiedene Richtungen als Symbol für die Auswahl der richtigen Studiengänge

Studienwahl – Die richtigen Studiengänge wählen

Unendlich viele Studiengänge – Was soll ich studieren?

Jeder kennt diese Mitschüler, die schon in der sechsten Klasse wissen, dass sie einmal Arzt oder Anwalt werden wollen und die dieses Ziel dann nach dem Abitur unbeirrt weiter verfolgen. Aber die meisten Abiturienten treffen die Entscheidung für ihren Studiengang deutlich später, nämlich in den letzten beiden Jahren vor dem Abitur oder erst unmittelbar nach dem Abitur, wenn der Gedanke an die Studienwahl sich langsam aufdrängt. Wie triffst du also eine weise Entscheidung, die du nicht nach ein oder zwei oder im schlimmsten Fall nach 20 Jahren bereust? Hier einige Tipps für die Auswahl deiner Studiengänge.

Die Suche nach der passenden Studienrichtung

Bevor du deinen Studiengang festlegst, solltest du dich zunächst mit der Studienrichtung beschäftigen. Vielleicht hast du schon eine ungefähre Vorstellung der Richtung, die dich interessieren könnte. Eher Sprachen oder doch eher Physik oder lieber etwas Praktisches? Zunächst einmal kannst du dich an den Schulfächern orientieren. Alles, was dir in der Schule als Lernfach begegnet, kannst du auch studieren. Aber es gibt zudem noch so viele Studienfächer, die den meisten Abiturienten überhaupt nicht bekannt sind. Immens viele Studiengänge werden angeboten, so dass die Entscheidung meist schwer fällt.

Wenn deine Entscheidung für Naturwissenschaften, für etwas Mathematisches, etwas mit Tieren oder Menschen, etwas mit Sprachen, fremden Kulturen oder etwas im technischen Bereich gefallen ist, dann hast du schon eine grobe Richtung und kannst weiter im Detail nach dem passenden Studiengang suchen. In vielen Berufsinformationszentren und auch online gibt es Tests, die dir mit einigen einfachen Orientierungsfragen eine Vorstellung dessen geben können, was dir liegen könnte. Auf den Uni-Websites gibt es virtuelle Studienberater, die dir helfen können. Studienrichtungen, von denen du vielleicht noch nie gehört hast, werden dort beschrieben, so dass du vielleicht noch einige zusätzliche und völlig neue Anregungen für deine Studienwahl erhältst.

 

Wichtig!

Vergiss auf keinen Fall, deine Hobbies zu betrachten. Es muss ja kein Schulfach sein, das dich am meisten begeistert. Vielleicht willst du ja lieber etwas in Richtung Musik, Sport, Kunst, Literatur oder Freizeit studieren. Was begeistert dich so sehr, dass du dich dein ganzes Leben lang damit beschäftigen willst? Und dann versuche auch zumindest ein wenig auf deine Begabungen zu achten. Was fällt dir leicht? Tu dir bei all diesen Überlegungen einen Gefallen, schau nicht vorrangig auf das Geld, das du in einem bestimmten Beruf verdienen kannst, entscheide nach deiner Überzeugung!

Nach der Studienrichtung kommt das Studienfach

Die Studienwahl fällt leichter, wenn schon eine grobe Richtung festgelegt ist. Aber wie geht es nun weiter? Wie triffst du eine Entscheidung – welcher Entscheidungstyp bist du? Wenn du lieber strukturiert und logisch vorgehst, solltest du dies auch bei deiner Entscheidung für ein Studienfach tun. Wenn du eher jemand bist, der aus dem Bauch heraus entscheidet, dann lass dich auch in dieser wichtigen Frage von deinem Gefühl leiten. Deine Entscheidung muss sich am Ende gut anfühlen. Ob sie die einzig Richtige war, kannst du ohnehin erst in vielen Jahren feststellen.

Lass dich nicht von Zweifeln auffressen. Und lass dir ruhig etwas Zeit, denn die Auswahlmöglichkeiten sind enorm groß. Für eine weise Auswahl deiner Studiengänge ist es wichtig, so viele Informationen wie möglich zu haben. Wenn die Wahl für eine Studienrichtung feststeht, solltest du nach Informationen zu den einzelnen Studiengängen in diesem Bereich suchen. Schau dir an, welche Hochschulen Studienfächer in diesem Bereich anbieten und welche das sind. Achte auch darauf, nach den unterschiedlichen Hochschulformen zu suchen, denn oft bieten nicht nur Universitäten und Fachhochschulen interessante Studiengänge an, sondern auch bestimmte Akademien, die sich in einer Fachrichtung spezialisiert haben. Informiere dich über die unterschiedlichen Abschlüsse, die die jeweiligen Hochschulen anbieten und verschaffe dir vielleicht auch einen Überblick über die Angebote im Ausland, falls das für dich in Frage kommt.

Und schließlich das passende Studienfach finden

Wenn die Studienrichtung feststeht, kannst du dich ganz konkret nach den einzelnen Studiengängen in dieser Richtung erkundigen. Gibt es eine Hochschule, die mehrere interessante Studiengänge anbietet? Dann besuche deren Informationstag oder besorge dir Broschüren und schau dir an, wie sich diese verschiedenen Studiengänge zusammensetzen. Welche Schwerpunkte werden gesetzt und was ist für dich persönlich am attraktivsten? Schau dir an, welche Berufe du mit genau dieser Studienwahl ergreifen kannst. Das wird meist in den Broschüren und im Infomaterial auch erwähnt. Du könntest auch einen Termin für ein Beratungsgespräch bei einer Fachschaft oder der Fakultät vereinbaren. Ein Spaziergang über den Campus und durch die Räume der Uni oder Hochschule kann einen schönen ersten Eindruck vermitteln, vor allem, wenn du zu den Menschen gehörst, die gerne auch auf ihr Bauchgefühl hören. Könntest du dich hier wohlfühlen? Dabei spielt natürlich auch die Stadt neben dem Campus eine Rolle.

Tipp!

Viele angehende Studierende setzen sich auch einfach mal in ein paar Vorlesungen, um heraus zu finden, wie das so abläuft und ob der Stoff der vermittelt wird, mit ihren Vorstellungen übereinstimmt – quasi eine praktische Theorieerfahrung wenn man so möchte! 😉

Das passende Studienfach in der perfekten Stadt

Wenn du dich schließlich für einen Studiengang entschieden hast, dann gibt es in den meisten Fällen trotzdem noch die Auswahl, weil du dieses Fach an mehreren Hochschulen studieren kannst. Wenn du keine Lieblingsstadt hast oder deiner Clique in eine bestimmte Stadt folgen willst, dann schau dir die Rankings an, die in verschiedenen Magazinen alljährlich herausgegeben werden. Dabei werden nicht nur Hochschulen, sondern auch Hochschulstandorte von Studierenden bewertet. Die Kriterien sind nicht nur Mensaessen, Fachangebot und Unisport, sondern auch Nachtleben in der Stadt, Möglichkeiten für Studentenjobs, Wohnungsmarkt und öffentlicher Verkehr. Willst du lieber in der Nähe deiner Familie bleiben oder einfach mal für ein paar Jahre ganz etwas Neues erleben? Willst du vielleicht sogar das gesamte Studium im Ausland absolvieren?

Wenn es darum geht, abzuwägen zwischen einer richtig guten Hochschule, die weit weg ist und einer mittelmäßigen, die nur einen Katzensprung von zu Hause entfernt liegt, dann solltest du den Schritt in die Ferne wagen, denn schließlich ist die Studienwahl eine Entscheidung für deine berufliche Zukunft und das Studium wird dir helfen, auf eigenen Füßen zu stehen – in vielerlei Hinsicht. Wenn du unentschlossen bist und etwas Zeit hast, dann fahr ruhig einmal in die Städte, die für dich in Frage kommen und sieh dir die Innenstadt, die Wohngegenden und einfach die Atmosphäre mit eigenen Augen an. Sich während des Studiums wohl zu fühlen ist ein wichtiger Aspekt. In manchen Städten gibt es Studienberatungsstellen, die nicht von einer Hochschule, sondern von allen zusammen betrieben werden. Diese machen dann keine Werbung für eine bestimmte Hochschule, sondern vergleichen die einzelnen Angebote.

Informationen finden – wer nicht fragt, bleibt dumm

Scheue dich nicht, Fragen zu stellen. Informationstage, Beratungsgespräche, Broschüren – überall findest du Informationen zu den Studienfächern, zu Berufsmöglichkeiten und zum Studentenleben allgemein. Die besten Informationen erhältst du immer, wenn du persönlich vor Ort bist. Vereinbare einen Termin bei der Fachschaft und frage den Leuten so lange Löcher in den Bauch, bis du alles weißt, was du wissen wolltest. Bei der Fachschaft wirst du in der Regel von “echten” Studenten beraten, die genau das tun, was du möglicherweise bald tun wirst. Sie sind also genau die richtigen Ansprechpartner. Schon der Eindruck von der Uni – am besten an einem ganz normalen Tag, wenn Vorlesungen laufen und die Studierenden ihrem Alltag nachgehen – ist Gold wert bei der Entscheidungsfindung. Kontaktdaten der Fachschaft sollten auf der Uni-Webseite zu finden sein. Oft hat auch der ASTA ein Büro auf dem Campus. Und nicht zuletzt ist das Internet eine sehr nützliche Informationsquelle. Nutze sie!

Fazit

Wie auch immer deine Entscheidung ausfallen wird, die Auswahl deines Studiengangs wird eine der wichtigsten in deinem Leben sein. Also triff sie weise, überlegt und mach sie nicht von falschen Beweggründen (Verdienst, Freunde, Eltern) abhängig. Viel Erfolg!

 

Du hast bereits Erfahrungen gesammelt, was die Auswahl deiner Studiengänge betrifft? Dann freuen wir uns über deinen Bericht!

Dein Vor- und Nachname*

Deine Emailadresse*

Deine Telefonnummer

Bildupload

Dein Linkvorschlag/Nachricht an uns

Den Bedingungen zum Datenschutz stimme ich zu*


Über Studiblog Staff

Schau mal

Homeoffice - now its a Game

So klappts mit der Konzentration im Homeoffice – 15 Strategien

Jetzt Artikel vorlesen lassenLassen sich Homeoffice und produktives Arbeiten vereinbaren? Viele die ins Homeoffice gewechselt sind, stellen fest, dass …