Home » StudiTests » Mein erstes Mal – die Shisha Party
shisha party - studentin steht an einer wand und raucht

Mein erstes Mal – die Shisha Party

Kürzlich war ich zur Geburtstagsfeier meiner Kommilitonin und Freundin Lena eingeladen. Soweit noch keine Sensation. Doch die Tatsache, dass sie zur Shisha Party lud, überraschte mich dann doch.

Eine Party in kleiner Runde.

Bei Lena zu Hause sollte die Party steigen, nur ein paar Gäste, ganz gemütliche Runde. Klassisch, mit Kuchen, Knabbereien und Cocktails. Und eben mit Shisha. Anfangs dachte ich, sie wollte uns veräppeln. Ich habe meine Freundin noch niemals Rauchen gesehen. Sie Shisha rauchend konnte ich mir wirklich nicht vorstellen. Aber irgendwann realisierte sogar ich es, Lena meinte das absolut ernst.

Ich selber habe keine Erfahrung im Shisha rauchen. Zähle mich eher zu den Gelegenheitsrauchern, die sich ab und an mal eine Zigarette bei Freunden schnorren. Mehr aber auch schon nicht. Mit Shishas verband ich bisher immer kleine, verrauchte Bars, in denen arabische Männer auf niedrigen Sitzgelegen hocken. Das passte so gar nicht zu Lena. Aber irgendwie spannend fand ich es ja schon.

So ging ich also zu meiner ersten Shisha Party.

Und was soll ich sagen, es war toll. Wir waren in der Tat nur eine Handvoll Leute. Ich kannte sie alle bis auf einen. Gemütlich hockten wir uns auf die Couch und kamen sofort in ein lockeres Gespräch. Die Stimmung war gut und eigentlich war alles so wie immer bei Lena. Ich fing gerade an, mich mit dem Gedanken abzufinden, dass sie uns doch veräppelt hatte. Von wegen Lena und Shisha, das passte aber auch wirklich nicht.

Kaum hatte sich der Gedanke in mir breit gemacht, kam Lena mit einer wunderschönen Shisha aus der Küche. Wow, so eine hatte ich noch nie gesehen. Nicht, dass ich auf großen Erfahrungsschatz zurückblicken könnte, aber diese war etwas ganz Besonderes. Die Bowl war aus geschliffenem Kristallglas, darüber eine wunderschöne, dekorative Rauchsäule aus dunklem Holz. Ein edler Teller und der farblich abgestimmte Kopf verleihen dieser Holz-Shisha von El Badia ein eindrucksvolles Erscheinungsbild.

Behutsam stellte Lena sie auf den Tisch. Die Bowl war bereits mit Wasser gefüllt. Oben in den Kopf gab meine Freundin wohlriechenden Tabak, legte zum Abschluss drei glühende Kohlen auf und blickte stolz in die Runde. Wir alle schauten ihr schweigend dabei zu.

Oh doch, Lena und Shisha, das passte perfekt.

Sie setzte sich wieder zu uns, zog ein paar mal an ihrer Shisha. Duftender Rauch durchzog schon bald ihre kleine Wohnung. Als sie den Schlauch an den Nächsten weiterreichte, fanden wir endlich unsere Sprache wieder und die Fragen prasselten nur so auf Lena herein. Ich war nicht die einzige, die Lena deutlich unterschätzt hatte. Alles wollten wir wissen, ob sie öfter Shisha rauche und wo sie das gelernt hatte mit dem Zusammenbauen. Natürlich wollten wir auch wissen, warum sie so eine ausgefallene Holz-Shisha hatte, die musste ja irre teuer gewesen sein. Geduldig beantwortete sie unsere Fragen. Und nein, die Shisha war nicht irre teuer, sie ist nur irre schön. Irgendwie schien sie ihre Freude daran zu haben, dass wir sie alle unterschätzt hatten.

Es war ein langer, gemütlicher und genussvoller Abend. Ich glaube, ich lasse in Zukunft die Finger ganz von Zigaretten und werde dafür öfter mal auf einen Besuch bei Lena vorbei kommen…

Quelle: Giphy

Über K B

K B

Schau mal

Ich und wissenschaftliches Arbeiten - Mädchen vorm Rechner dass auf Stiften herum beißt

Ich und wissenschaftliches Arbeiten – Vom Geist zum Vorbild zum Vollprofi!

Jetzt Artikel vorlesen lassenIch und wissenschaftliches Arbeiten… .Wie ein Ghostwriter mein Leben für immer veränderte. …



Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Website werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mit dem Aufenthalt auf dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen