Home » Bereich » Abschlussarbeit: Interview aufnehmen, abtippen und analysieren
Interview abtippen, aufnehmen und analysieren

Abschlussarbeit: Interview aufnehmen, abtippen und analysieren

Das Studium ist geschafft und die Abschlussarbeit steht an! Neben einem passenden Thema und Betreuer ist die Wahl des Forschungsansatzes eine sehr folgenschwere Entscheidung.

Typischerweise wird in Abschlussarbeiten der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ein theoretischer und ein empirischer Teil gefordert. Für letzteren ist es eine gute Wahl, dass man Interviews mit Fachexperten oder Betroffenen führt und diese dann analysiert und auswertet.

Das Aufnahmen, Abtippen und Analysieren der Interviews ist dabei grundsätzlich nicht schwer – wenn man die folgenden Tipps beachtet:

Interviews aufnehmen:

  • Für eine gute Aufnahme braucht man heutzutage kein teures Diktiergerät, ein Smartphone und die Standard-Apps reichen.
  • Nichts ist ärgerlicher als nach einer Stunde Interview festzustellen, dass die Aufnahme nicht funktioniert hat. Daher alles vorher testen und am besten mit zwei Geräten gleichzeitig aufnehmen.
  • Interview müssen nicht immer vor Ort stattfinden, eine Aufnahme ist auch gut via Telefon, Zoom oder Skype möglich.

Interviews abtippen:

  • Ob die Interviews komplett oder teilweise abgetippt und im Anhang aufgenommen werden müssen, ist von Uni zu Uni unterschiedlich. Also besser vorher mit dem Betreuer genau absprechen.
  • Eine wissenschaftliche Transkription muss genauen Regeln und Formatvorgaben folgen. Hier gibt es einen Überblick über die gebräuchlichsten wissenschaftlichen Transkriptionsregeln.
  • Das Abtippen von Interviews kann sehr lange dauern. Man sollte mindestens fünf Stunden Aufwand pro Stunde Interview einplanen oder das Transkribieren gleich an einen professionellen Dienstleister wie abtipper.de auslagern.

Interviews analysieren:

  • Die Auswertung muss einem wissenschaftlich fundiertem Verfahren folgen, hierzu gibt es viele Ansätze, aus denen man sich einen in Absprache mit dem Betreuer aussuchen kann.
  • Vor allem wenn man mit der Auswertung von Interviews nicht sehr erfahren ist, sollte man ein einfaches Verfahren verwenden (z.B. eine qualitative Inhaltsanalyse statt einem quantitativen Verfahren).
  • Alle in dem Hauptteil der Arbeit verwendete direkten und indirekten Aussagen aus den Interviews müssen mit Quellen (aus den Transkripten im Anhang) belegt werden.

Wenn man diese Tipps berücksichtigt, dann sind Interviews eine gute Methode für jede Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Doktorarbeit.

Empfehlenswert ist es auch, sich vorab noch einmal genauer mit dem Thema auseinanderzusetzen. Wir empfehlen hierzu das kostenlose eBook „Aufnehmen, Abtippen, Analysieren – Wege zur Durchführung von Interview & Transkription“, aus dem die oben genannten Tipps entnommen sind und was sehr hilfreich für alle Arten von Interviews ist.

Über Redaktion

Schau mal

Neugierde - Ausblick genießen über die Skyline

Neugierde – wie Begeisterung uns leistungsfähiger macht

Jetzt Artikel vorlesen lassenOft merken wir uns gerade das, was uns besonders interessiert. So kennen …